Nach Once Upon a Time... in Hollywood: Tarantino droht noch frühere Film-Rente an

03.07.2019 - 12:30 Uhr
16
1
Quentin Tarantino
© Universum
Quentin Tarantino
Zehn Filme, dann ist Schluss, das plant Quentin Tarantino schon lange. Nun könnte es aber sein, dass er sein letztes Werk bereits gedreht hat.

Schon 2012 verriet Quentin Tarantino, dass er am liebsten nach seinem 10. Film in Regisseurs-Rente gehen würde. Seitdem legte er mit The Hateful 8 und dem kommenden Once Upon a Time... in Hollywood Filme Nummer 8 und 9 vor. Angedacht ist noch ein Star Trek-Abenteuer, doch nun deutete Tarantino an, dass schon nach 9 Filmen Schluss sein könnte.

Das sagt Tarantino zu einer möglichen Kino-Rente

In einem Interview mit GQ Australia  zog Tarantino seine eigenen Pläne in Zweifel, nach genau 10 Filmen den Film-Ruhestand anzutreten. Angesprochen auf seinen "Film-Film" Once Upon a Time... in Hollywood sagte er:

Also, nun, wenn er wirklich gut angenommen wird, gehe ich vielleicht nicht bis 10. Vielleicht höre ich genau jetzt auf! Vielleicht höre ich auf, wenn ich vorne liege. Wir werden sehen.

So will Tarantino der Kunst erhalten bleiben

Das würde aber nicht bedeuten, dass sich Tarantino komplett aus dem Showgeschäft zurückzieht. Stattdessen würde er sich anderen Tätigkeiten in der Branche widmen:

Ich glaube, im Hinblick auf Kinofilme habe ich das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich kann mir vorstellen, Filmbücher zu schreiben und anzufangen, Theaterstücke zu schreiben. Ich werde weiterhin kreativ sein. Ich glaub nur, ich habe dem Film alles gegeben, was ich habe.

Once Upon a Time... in Hollywood

Wie Birth Movies Death  anmerkt, könnte die Absage an weitere Kinofilme auch bedeuten, dass es Tarantino anderen Regiekollegen gleichtut und sich an eine Streaming-Serie wagt. Zuletzt hat Nicolas Winding Refn mit Too Old To Die Young seinen unnachahmlichen Stil in epischer Länge zu Amazon gebracht.

Das hat Tarantino schon jenseits des Kinos inszeniert

In konventionellerem Rahmen hat auch Tarantino schon fürs Fernsehen gearbeitet, er inszenierte Folgen für Emergency Room und CSI: Vegas. Für Netflix hat er wiederum The Hateful 8 zu einer vierteiligen Miniserie ummontiert und mit Material angereichert, das in den Kinofassungen nicht zu sehen war.

The Hateful 8

Auch wenn er also schon nach Once Upon a Time... in Hollywood keine Kinofilme mehr drehen sollte, bleibt Tarantino all seine Anhängern vermutlich in der ein oder anderen Form erhalten. Und wer weiß, vielleicht wird ja schon aus seinem geplanten Star Trek-Film eine Miniserie.

Was haltet ihr von den Zukunftsplänen Quentin Tarantinos?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News