Jetzt bei Amazon Prime: Der beste Actionfilm des letzten Jahres

Operation Red Sea
© Splendid
Operation Red Sea
moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Stellvertretende Chefredakteurin bei Moviepilot, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Hongkonger Nudel-Restaurants spielen.

Ihr habt die Superhelden satt, die CGI-Monster und zerschnittene Actionszenen? Dann kann ich euch wärmstens einen Neuzugang bei Amazon Prime empfehlen. Für alle Abonnenten steht dort einer der besten Actionfilme des vergangenen Jahres zum Abruf bereit - vorausgesetzt ihr seid schon 18 Jahre alt. Operation Red Sea heißt der Film und im Folgenden könnt ihr kurz nachlesen, warum sich das Actionspektakel lohnt. Nur so viel: Operation Red Sea ist ein Kriegsfilm, der alle Kriegsfilme in den Schatten stellen will.

Worum geht es in Operation Red Sea?

Operation Red Sea ist ein großangelegter Kriegsfilm aus China. Grundlage sind wahre Begebenheiten, die aber im Film fiktionalisiert werden.

  • 2015 kam es während des jemenitischen Bürgerkriegs in Aden zu einer Evakuierung mehrerer hundert chinesischer Staatsbürger und anderer Zivilisten durch das chinesische Militär.
  • Operation Red Sea spielt in einem fiktionalen Staat auf der arabischen Halbinsel, der von Terroristen destabilisiert wird.
  • Eine Spezialtruppe der Marine wird in das Land beordert und muss nach erfolgreicher Evakuierung eine entführte chinesische Botschaftsmitarbeiterin retten.

Warum ist Operation Red Sea ein guter Actionfilm?

Es lässt sich nur schwer in Worten ausdrücken, was in Operation Red Sea alles passiert. Dröhnende Explosionen, rotierende Reifen auf dem Wüstensand, das pausenlose Knattern von Maschinengewehren, dazwischen Schmerzensschreie. Jede nur erdenkliche militärische Gerätschaft wird aufgefahren, vom Flugzeugträger über den Panzer bis zur Drohne. Ihnen dienen die Soldaten, welche sich in einem fiktionalen Land auf eine Rettungsmission begeben. Mit diesen menschlichen und mechanischen Zutaten wird eine Materialschlacht sondergleichen orchestriert.

Ähnlich wie in Black Hawk Down oder 13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi verfolgt Operation Red Sea ein großes Ensemble gleichwertiger Figuren. In der Action-Inszenierung übertrifft der Film die Hollywood-Konkurrenz jedoch. Mit Dante Lam ist nämlich ein fähiger Actionregisseur an Bord, der den Zuschauer im Wirrwarr des Krieges zu orientieren weiß.

Eine große Action-Sequenz reiht sich hier an die nächste. Dabei werden die Umstände stets variiert. Unterschiedliche Waffen und Umgebungen kommen zum Einsatz, sodass vom Kampf Mann-gegen-Mann bis zum Scharfschützen- und Panzerduell alles durchgespielt wird. Damit entwickelt Operation Red Sea eine Sogkraft, die an Games wie Call of Duty und Battlefield erinnert.

Das solltet ihr über Operation Red Sea wissen

Kein Zweifel, Operation Red Sea ist ein Propagandafilm. Dafür braucht es keine Suchaktion im Subtext. Der Kriegsfilm wurde anlässlich des 90. Jubiläums der chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) gedreht und funktioniert als Präsentierteller der chinesischen Marine.

Mit einem Budget von 70 Millionen Dollar durfte Dante Lam dabei hantieren. Dementsprechend positiv werden die chinesischen Eingreiftruppen dargestellt. Allerdings spart der Film nicht am körperlichen Leid. So kommt es zur FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren.

Weitere Informationen und Eindrücke findet ihr in unserem Artikel über Operation Red Sea und die Darstellung des chinesischen Militärs in Actionfilmen.

Habt ihr Operation Red Sea schon gesehen?

moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Stellvertretende Chefredakteurin bei Moviepilot, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Hongkonger Nudel-Restaurants spielen.
Deine Meinung zum Artikel Jetzt bei Amazon Prime: Der beste Actionfilm des letzten Jahres
570ae78af3c14feca9871f38c3e3bb39