Heute im TV: Vertrackte Gerichtsverfahren in Costa-Gavras Sondertribunal

Sondertribunal - Jeder Kämpft für sich allein
© Arte
Sondertribunal - Jeder Kämpft für sich allein

Heute im TV: In Paris wird während der Besetzung im Zweiten Weltkrieg ein deutscher Soldat ermordet. Das Vichy-Regime unter dem Präsidenten (Michel Galabru) muss schnell handeln, um die Situation zu entschärfen, denn die Deutschen drohen mit Vergeltungsaktionen. Um den Besatzern zuvorzukommen, wird in Zusammenarbeit mit Innen- und Verteidigungsminister (Louis Seigner) ein Sondertribunal zusammengestellt. Es sollen sechs Schuldige gefunden und hingerichtet werden, um die Deutschen zu beschwichtigen. Die Behörden suchen sich sechs bereits verurteilte Straftäter, denen der Mord angehängt werden soll. Das zusammengestellte Tribunal besteht aus Duckmäusern oder ambitionierten Kollaborateuren, die sich zur Verfügung stellen, die Pechvögel ohne Zögern über die Klinge springen zu lassen. Dem Staatsanwalt (Pierre Dux) kommen aber Zweifel an den Rechtspraktiken des Tribunals.

In Sondertribunal - Jeder kämpft für sich allein beweist sich Costa-Gavras erneut als scharfsinniger Beobachter politischer Ausnahmesituationen und ihrer sozialen und rechtlichen Implikationen. Wie schon bei Z - Anatomie eines politischen Mordes bedient er sich dafür des Kniffes, Figuren ausschließlich über ihre öffentlichen Funktionen zu definieren und ihren Namen und Privates vorzuenthalten. Das Ergebnis ist eine Obduktion eines Gerichtsverfahrens, das unter politischem Druck auch die letzten Überbleibsel der Rechtsstaatlichkeit untergräbt.

  • Heute im TV: Sondertribunal - Jeder kämpft für sich allein
  • Sender: Arte
  • Zeit: 00:40 Uhr
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Heute im TV: Vertrackte Gerichtsverfahren in Costa-Gavras Sondertribunal
9c4f6d9834e245418ce674711c353355