Bei Netflix: Batman-Star in bildgewaltiger und blutiger Reise in erschütternde Abgründe

12.10.2021 - 08:07 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
0
1
Hostiles - Launch Trailer (English) HD
2:30
Feinde - HostilesAbspielen
© Universum Film/Netflix
Feinde - Hostiles
Bei Netflix könnt ihr den tollen Feinde - Hostiles streamen. Darin müssen Christian Bale als Offizier und ein sterbender Indianerhäuptling Frieden schließen. Eine erschütternde Reise durch die dunkle Seele Amerikas.

Hinweis: Den folgenden Artikel haben wir bereits zum Netflix-Start von Feinde - Hostiles im Juli 2020 veröffentlicht.

Ohne Vorwarnung wird der Zuschauer mit erschütternder Grausamkeit in Scott Coopers Western Feinde - Hostiles gestoßen. Zu Beginn des Films, den ihr bei Netflix im Abo streamen könnt, zeigt der Regisseur die von Rosamund Pike gespielte Rosalie, die bei einem brutalen Überfall von Komantschen ihren Mann, beide Töchter und ihr Neugeborenes verliert.

Western-Collection bei Amazon
Zum Deal
Deal

Der Anblick der blutverschmierten Frau scheint die Sympathien in Coopers Film sofort klar zu verteilen. Vom alten Western-Klischee des guten Cowboys und bösen Indianers löst sich Feinde - Hostiles aber recht bald. Die Stärke des Films liegt vielmehr darin, die Sympathien zu den Figuren immer wieder zu verschieben und neu zu hinterfragen.

Darum geht es in Feinde - Hostiles bei Netflix

Scott Coopers Film handelt von dem U.S. Army-Captain Joseph Blocker (Christian Bale), der kurz vor seiner Pension den Auftrag bekommt, den krebskranken Cheyenne-Häuptling Yellow Hawk (Wes Studi) und vier seiner Familienmitglieder zur letzten Ruhe in ein Stammesgebiet zu eskortieren.

Hier könnt ihr euch den deutschen Trailer zu Feinde - Hostiles anschauen

Feinde - Hostiles - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Da Blocker eine Kürzung seiner Pension droht, sollte er den Auftrag verweigern, muss er die blutige gemeinsame Vergangenheit mit Yellow Hawk überbrücken, um die Mission ausführen zu können. Mit der Betrachtung von zwei Schlächtern, die unzählige Opfer der jeweils anderen Seite zu verantworten haben, wirft Cooper den Blick auch in die dunkle Seele eines vergangenen Amerikas, das bis heute von gespaltenen Konflikten, Misstrauen und Hass geprägt wird.

Hostiles sucht inmitten von Tod, Leid und Vergeltung nach Hoffnung

In den über zwei Stunden der Laufzeit entwickelt sich Scott Coopers Film zu einem kräftezehrenden Brocken. Auch wenn Hostiles von majestätischen Bildern und wunderbar emotionaler Musik veredelt wird, stürzt der Regisseur seine Figuren in einen unnachgiebigen Kreislauf aus Töten, Sterben und Verlust.

Die Barriere zwischen den Hauptfiguren, die sich wie ein Berg aus Leichen zwischen den beiden abgehärteten Anführern auftürmt, weicht Cooper jedoch Stück für Stück auf. Neben den vielen trostlosen und erschütternden Momenten erzählt Feinde - Hostiles im Kern von der langsamen Annäherung zwischen Todfeinden, die selbst im vermeintlichen Stillstand der brutalen Konfrontationen und unausweichlichen Tötungen noch auf gegenseitiges Verständnis und Mitgefühl hoffen dürfen.

Ähnlich wie The Hateful 8 oder Three Billboards Outside Ebbing, Missouri, die ebenfalls in jüngerer Vergangenheit erschienen sind, handelt auch Scott Coopers Film davon, wie tief gezeichnete sowie durch ihr Umfeld maßgeblich geformte Menschen in Situationen voller Gewalt einen möglichen Weg zueinander finden. Selbst wenn der Preis dafür am Ende wieder mit Blut gezahlt werden muss.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Habt ihr Feinde - Hostiles schon gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News