Fallout 4 – PS4-Mods kämpfen noch mit schweren Problemen

16.06.2016 - 17:20 Uhr
2
0
Fallout 4
© Bethesda
Fallout 4
Seit einiger Zeit ist es Xbox One-Spielern bereits möglich, auf der Konsole Mods für Fallout 4 zu installieren. Die PS4 soll bald folgen, doch zurzeit gibt es noch einige Limitierungen, die vorher beseitigt werden müssen.

Das Modding-Programm für die PS4-Fassung von Fallout 4 geht bald in die Beta-Phase. Aus diesem Anlass ist es jetzt schon möglich, mithilfe des Creation Kits die ersten Fanprojekte auf die PS4 hochzuladen. Das hierfür veröffentlichte Update 1.5.4 bringt aber auch einige Nebeneffekte mit sich, an denen Bethesda noch arbeiten muss.

Mehr: Fallout 4 – E3-Trailer stellt die letzten drei DLCs vor 

Zurzeit ist es Moddern noch nicht möglich, Mods zu erstellen, die mehr als 900 MB groß sind. Auf der Xbox One liegt das Limit bei 2 GB und damit mehr als doppelt so viel. Außerdem sorgen die für die Mods verwendeten PC-Texturen auf der PS4 noch für erhebliche Performance-Probleme. Das dritte schwerwiegende Problem sind die Audiofiles, die sich nicht abspielen lassen, da die PS4 hierfür ein Format verwendet, das mit denen der Mods nicht kompatibel ist. Bethesda arbeitet zurzeit mit Sony zusammen, um bis zum Beta-Release alle Macken zu beseitigen.

Auch interessant ist das neue Sicherheits-Feature, welches verhindern soll, das Mods ohne die Einwilligung ihrer Urheber hochgeladen werden, wie es vor einiger Zeit schon der Fall war . (via VG247 )

Fallout 4 erschien am 10. November 2015 für PC, PS4 und Xbox One

Werdet ihr euch auf eurer PS4 einige Mods zulegen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News