Einzigartig: Abgesetzte Netflix-Serie wird erstmals von TV-Sender gerettet

28.06.2019 - 10:50 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
4
0
NetflixAbspielen
© Netflix
Netflix
Mitte März hat Netflix die Sitcom One Day at a Time abgesetzt und dafür viel Kritik einstecken müssen. Nun hat die Serie eine neue Heimat jenseits des Streamings gefunden.

So etwas hat es noch nicht gegeben. Erstmals in der TV-Geschichte wird eine bei einem Streaming-Dienst abgesetzte Serie im Fernsehen fortgesetzt. Hierbei handelt es sich um die Sitcom-Neuauflage One Day at a Time. Netflix gab Mitte März die Einstellung der Serie nach der 3. Staffel bekannt.

Nun hat die einstige Netflix-Serie eine neue Heimat beim Fernsehsender Pop gefunden, berichtet The Hollywood Reporter .

One Day at a Time nach Netflix: Alle wichtigen Informationen zum historischen Deal

Der Kabel-Sender ist Teil von CBS und wird die 13-teilige 4. Staffel 2020 ausstrahlen. Auf dem Muttersender CBS wird One Day at a Time zu einem späteren Zeitpunkt im selben Jahr ebenfalls laufen, heißt es weiter. Produziert wird die Serie von Sony, die nun statt Netflix auch die internationalen Rechte an ihr besitzen und sie an andere Sender lizenzieren dürfen.

Der neue Rechteinhaber erhält damit die Möglichkeit, alle Episoden von One Day at a Time an Interessenten weiterzuverkaufen und das Serien-Reboot jenseits der alten Vereinbarung mit Netflix weiter zu monetarisieren, wie es in einem weiterführenden Artikel  der Seite heißt. Auf Pop werden ferner die ersten drei Staffeln der Comedyserie zu sehen sein, an denen Netflix die Streaming-Rechte exklusiv behält.

One Day at a Time

Auf Grund einer Vereinbarung zwischen Produzent Sony Pictures Television und Netflix war es nicht möglich, One Day at a Time an einen anderen Streaming-Dienst zu verkaufen. Amazon und Co. schieden also von vornherein aus. Netflix begründete die Absetzung seiner Serie vor gut drei Monaten mit der nach eigenen Angaben zu geringen Zuschauerzahl. Die jüngste, 3. Staffel veröffentlichte das Unternehmen im Februar 2019.

Fortan wird One Day at a Time mit einem anderen Investitionsmodell finanziert. Die neue Fernsehheimat der Serie, Pop, zahlt eine Lizenzgebühr an Sony, die unter den Produktionskosten liegt. Netflix zahlte dem Studio zuvor eine Gebühr im Voraus, welche die Ausgaben für die Serie deckte, sowie eine zusätzliche Summe.

Wie sich der historische Fernsehdeal auf die Veröffentlichung von One Day at a Time in Deutschland auswirkt, bleibt abzuwarten. Noch ist unklar, ob und wo die Serie hierzulande nach der Netflix-Ära landen wird.

Netflix-Serie One Day at a Time mit historischem TV-Deal: Was sagt ihr dazu?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News