Darüber wird Family Guy keine Witze mehr machen - und das aus gutem Grund

Family Guy
© Fox
Family Guy

Für gewöhnlich nimmt Seth MacFarlanes Anarcho-Comedy Family Guy kein Blatt vor dem Mund, doch in Zukunft könnte der Ton der animierten Fox-Serie bei einem Thema zumindest gemäßigter ausfallen. Dies geht aus der neusten Episode aus der laufenden 17. Staffel sowie einem Interview mit den ausführenden Produzenten Alec Sulkin und Rich Appel hervor.

Diese Witze sind in Family Guy fortan nicht mehr zeitgemäß

Die 11. Episode namens Trump Guy wurde am Sonntagabend in den USA ausgestrahlt. Darin schafft es Hauptfigur Peter Griffin, den Seth MacFarlane im englischen Original selbst spricht, zum Pressesprecher des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump. Dem Oberhaupt der Vereinigten Staaten kündigt er in einer Meta-Szene an, dass Family Guy versuchen werde, Witze über Homosexuelle künftig auszulassen. Im Gespräch mit TV Line bestätigte Alec Sulkin auf konkrete Nachfrage, ob entsprechende Scherze tatsächlich unterlassen würden, und begründete die Entscheidung mit einem Gesellschaftswandel:

Wenn man sich eine Serie von 2005 oder 2006 ansieht und sie Seite an Seite mit einer Serie von 2018 oder 2019 stellt, werden sie einige Unterschiede aufweisen. Einige Dinge, über die wir damals sorglos sprachen und witzelten, sind unserem jetzigen Verständnis nach nicht mehr akzeptierbar.

Family Guy passt sich nicht aus Angst vor Gegenwind an

Rich Appel will die Veränderungen bei Family Guy aber nicht als Angstreaktion auf das veränderte Gesellschaftsklima verstanden wissen. Vielmehr gehe der Fortgang der Serie mit persönlichen Veränderungen einher:

Nein, wir haben uns ebenfalls verändert. Das Klima ist anders, die Kultur ist anders und unsere Ansichten sind anders. Sie wurden von der Realität um uns herum geformt, also denke ich, dass sich die Serie verlagern und auf viele unterschiedliche Weisen verändern muss.

Vor allem um den ebenfalls von Seth MacFarlane gesprochenen Stewie, das Baby der Griffin-Familie, zirkulierte immer wieder das Thema der Homosexualität. In einem Interview mit dem Playboy (via Global Comment) bezeichnete der Schöpfer die Figur 2009 als "schwul oder sehr unglücklichen, unterdrückten Heterosexuellen." Dessen Aggressionen gingen aus einer Unsicherheit ob seiner sexuellen Orientierung hervor, so MacFarlane weiter: "Er hat viele Aggressionen, die aus einer Verwirrtheit und Unsicherheit wegen seiner Orientierung kommen."

In Deutschland war zuletzt die 15. Staffel von Family Guy zu sehen.

Family Guy will Homosexuellen-Witze unterlassen: Was sagt ihr dazu?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Darüber wird Family Guy keine Witze mehr machen - und das aus gutem Grund
55e124092dc5426380e55e7d8fdda193