How I Met Your Father fehlt fast alles, was das Original so gut gemacht hat: Erste Reaktionen auf das Spin-off

14.01.2022 - 19:45 UhrVor 4 Tagen aktualisiert
6
0
How I Met Your Mother - Robin Sparkles Let's Go To The Mall (Englisch)
3:18
How I Met Your MotherAbspielen
© CBS
How I Met Your Mother
Die ersten Kritiken zum How I Met Your Mother-Spin-off How I Met Your Father sind da. Es ist nicht alles schlecht, aber es klingt, als müssten wir uns auf eine Enttäuschung einstellen.

How I Met Your Mother ist vielleicht die definierende Sitcom der letzten zwei Jahrzehnte. Gleichzeitig fiel ihr Finale 2014 in die Endphase des Genres: Die klassische Sitcom stirbt aus. Tut sich das Spin-off von How I Met Your Mother einen Gefallen damit, das Erfolgsrezept aufzuwärmen? Nun, How I Met Your Father kommt. Nächste Woche startet die Serie in den USA bei Hulu nach etlichen gescheiterten Versuchen.

Erste Kritiken: Wie gut ist How I Met Your Father?

Es gibt erste Kritiken zur Serie. Sie fallen enttäuscht aus. Nur wenige Reaktionen können positive Punkte in dem Revival mit Hilary Duff in der Hauptrolle finden.

Schaut den Trailer zu How I Met Your Father

How I Met Your Father - Trailer 1 (English) HD
Abspielen

In How I Met Your Father geht es um die gleichen Themen wie in der beliebten Serie mit Josh Radnor und Cobie Smulders. Dating, Freundschaft, Großstadtleben und vor allem die Suche nach dem großen Glück, egal ob im Beruf, in der Liebe oder in ganz anderen Dingen.


In der nahen Zukunft erzählt Sophie (Hilary Duff) ihrem Sohn die Geschichte, wie sie seinen Vater kennenlernte. Diese Geschichte führt uns zurück ins Jahr 2021. Hier folgen wir Sophie und ihren engen Freund*innen in der Großstadt. Im Zeitalter von Dating Apps und unendlichen Möglichkeiten wollen sie die Liebe finden. Dabei müssen sie jedoch erst herausfinden, wer sie eigentlich sind und was sie im Leben erreichen wollen.

Hat das funktioniert? Der Grundtenor lautet: HIMYF versucht sich an einem Update der Mutterserie, ohne verstanden zu haben, was die Qualitäten des Originals waren. Bei Metacritic  steht nach 8 Reviews ein Score von knapp 50 Prozent. Schauen wir uns die Kritikpunkte genauer an ...

Zunächst einige positive Stimmen zu How I Met Your Father

  • Paste  hebt Hauptdarstellerin Hilary Duff hervor und die Harmonie des Casts. Auch ohne das Gerüst des großen Vorgängers sei How I Met Your Father eine angenehme, manchmal witzige Comedy.
  • Collider  hat einen guten Start gesehen. Es wurden die ersten 3 Folgen vorab gezeigt, in denen, bei einigen Schwächen und Anlaufschwierigkeiten, der Cast überzeugte.
  • Auch Consequence  sieht "Potential" in der Serie und im Cast. Allerdings fühle sich HIMYF häufig wie eine Imitation an.

Alle drei Reviews heben den Cast hervor, was der der richtige Fokus ist. Von der Chemie der Besetzung hängt der Schwung einer Sitcom langfristig sogar mehr ab als von guten Drehbüchern. Es zeigt aber auch, dass es den Kritiker:innen schwer fällt, weitere Qualitäten in der Serie zu erkennen. Denn die negativen Kritiken überwiegen deutlich.

"Es ist nicht witzig": Die negativen Kritiken zu How I Met Your Father

How I Met Your Mother - S03 E09 Clip You Just Got Slapped (Deutsche UT)
Abspielen

Rolling Stone : "Es ist nicht witzig. Überhaupt nicht witzig", schreibt ein sichtlich enttäuschter Alan Sepinwall. Dabei gehörte How I Met Your Mother zu jenen Sitcoms, die Konservenlachen nicht nötig hatten. Wenn etwas witzig sein sollte, merkte man das daran, dass man lachte. "Es ist einfach eine weitere bekannte IP (Intellectual Property, also eine bekannte Marke), die abgestaubt wurde ohne jegliche Ideen, was man mit ihr machen soll." Den Verantwortlichen fehlte demnach eine echte Vision.

Fatal klingt auch der Eindruck von Entertainment Weekly , der im Gegensatz zu den positiven Stimmen oben die Chemie des Casts kritisiert: "Es bleibt unklar, warum das Ensemble überhaupt miteinander abhängt." Die Serie und die Figuren seien zugekleistert mit Hintergrundgeschichten. Es fehlt dem Ensemble und dem Drehbuch scheinbar an Natürlichkeit.

So klingt es auch bei A.V. Club : "Die Serie repliziert den erzählerischen Erfindungsreichtum von HIMYM, aber was es am härtesten versucht zu wiederholen, ist die Kernchemie (was mit der Zeit noch kommen kann). Der neuen Serie fehlt es bis jetzt auch an den cleveren Plot-Spielereien, die wir von Carter Bays und Craig Thomas’ Original erwarteten."

Am härtesten klingt die Kritik von Variety : Die Charaktere schafften es nicht, über ihre Charakterbeschreibungen hinaus, Leben zu entwickeln. "Das betrifft jede Figur [...] von How I Met Your Father". Die Serie sei "nur eine bizarre Übung im Recycling von Nostalgie für die Gegenwart, ohne einen Weg zu finden, modern zu sein."

Was können wir von How I Met Your Father erwarten?

Der Besprechungstenor ist nah an einem kollektiven Verriss. Allerdings betonen viele Kritiken, dass die Serie Zeit braucht, um ihren Ton zu finden. Bei How I Met Your Mother war auch nicht alles von Anfang an großartig (Und am Ende auch nicht mehr).

Besorgniserregend ist, dass die Kritikpunkte dem Spin-off fast alle Qualitäten absprechen, die das Original so gut machten: Die natürliche Chemie des Casts, der natürliche Schwung und die Originalität der einzelnen Episoden. Und der unheimlich energetische Witz natürlich. Alles in allem scheint How I Met Your Father maximal durchschnittlich zu sein. Und das wäre eine herbe Enttäuschung.

Wann How I Met Your Father in Deutschland startet, ist noch nicht sicher. Disney+ wird die Ausstrahlung übernehmen.

Die 20 besten Serienstarts im Januar: Von Chucky bis Euphoria

Ihr braucht noch mehr frische Streaming-Tipps? Die spannendsten Serien, die ihr im Januar bei Netflix, Disney+ und Co. streamen könnt, findet ihr hier in der Monats-Vorschau des Moviepilot-Podcasts Streamgestöber:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ob Serien-Rückkehrer wie Snowpiercer und Euphoria, das Horror-Spektakel Chucky, die abgedrehte Marvel-Serie Hit-Monkey oder die neue Harry Potter-Quiz-Show: Wir haben Netflix, Amazon, Disney+, Sky, Apple TV+ und weitere Dienste geprüft und stellen euch die 20 großen Highlights des Monats vor.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Was erwartet ihr jetzt noch von der Serie?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News