Wenn Thor 4 eine der brutalsten MCU-Szenen wiederholt, muss irgendjemand Chris Hemsworth trösten

04.03.2021 - 10:55 UhrVor 1 Monat aktualisiert
0
1
Loki, Ant-Man 3 Wandavision & Hawkeye - Alle kommenden Marvel Projekte für Phase 4 und 5
11:21
Alles kommenden Marvel-Projekte im Video:Abspielen
© Marvel/Disney
Alles kommenden Marvel-Projekte im Video:
In Thor 4 bringt einen der besten Teile des MCU-Vorgängers zurück. Schurkin Hela kriegt eine Theater-Version. Mit ihr sind einige der furchtbarsten Thor-Momente verbunden.

Vorsicht, mögliche Spoiler für Thor 4: Thor 3 ist vielleicht einer der witzigsten MCU-Filme. Er endet jedoch mit zwei niederschmetternden Ereignissen für den Donnergott, die leicht im Rausch der MCU-Ereignisse untergehen. Er muss seine Heimat Aasgard opfern. Und er verliert ein Auge im Kampf gegen Schurkin Hela, gespielt von Cate Blanchett.

Schickt das MCU Thor in Thor 4 nochmal durch diese traumatischen Erlebnisse?

Neue Bilder vom Thor 4: Love and Thunder-Set bestätigen die "Rückkehr" von Hela. Als Theater-Figur. Dargestellt von Melissa McCarthy. Ihr erinnert euch vielleicht, in Thor 3: Tag der Entscheidung spielt eine groteske Theatergruppe die Ereignisse aus Thor 2 nach, gaaaanz leicht verzerrt.

Matt Damon spielte Loki und Thor wurde von Chris Hemsworths leiblichem Bruder Luke verkörpert. Es ist eine mittlerweile legendäre Szene im MCU.

Seht hier die "Rückkehr" von Hela in Thor 4 mit Melissa McCarthy

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Genauso legendär wie Thors Kampf gegen Hela am Ende des Films. Denn dass einem Avenger bleibende, sichtbare körperliche Schäden zugefügt werden, kommt im MCU kaum mal vor. Und dann wird Thor, ich wiederhole es, sogar ein Auge rausgerissen. Gnadenloser springt das MCU selten mit seinen Figuren und Zuschauenden um. Denn Chris Hemsworth schaut direkt nach dem Moment einäugig in die Kamera.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Müssen wir und nicht zuletzt Thor da jetzt nochmal durch?

Die Theatergruppe, zu der auch Matt Damon als Loki zurückkehrt, rekonstruiert die Ereignisse aus Thor 3. Es kursieren bereits Bilder von "Thor" und "Loki" gekleidet in den Outfits, in denen sie erstmals auf Hela trafen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ob das Stück auch wirklich bis zur Augenszene eher am Ende des Films vordringen wird, ist noch nicht sicher. Aber ein amateurhaftes Spiegeln des Augenblicks passt ganz zum morbiden Humor von Thor 4-Regisseur Taika Waititi. Ich kann mir eine Szene, in der ein glitschiges Plastikauge zu den Füßen des Publikums rollt, bildlich vorstellen.

Außerdem sind diese Theatermomente ja gerade dafür gut: Sie rufen uns grausame Erlebnisse in Erinnerung und reflektieren sie. Game of Thrones kennt diesen Trick auch. Arya Stark trifft in einer späteren Staffel auf eine Schaustellergruppe, die einige der schlimmsten Ereignisse der Serie nachspielt. Serie und Figur blickten hier kurz auf sich selbst zurück. Ein toller Kniff.

Vielleicht braucht Thor diesen Rückwurf auch. Er hat viel durchgemacht in den letzten Filmen. Und der Donnergott ist, das wissen wir mittlerweile, überraschend sensibel. In dem muskulösen nordischen Helden wohnt eine zerbrechliche Gefühlswelt. Wenn er das Theatherstück verfolgt, dann sollte er es nicht alleine tun.

Nach WandaVision: Alle 17 neuen Marvel-Serien im Überblick

WandaVision hat eine neue Ära des Marvel Cinematic Universe bei Disney+ begonnen. In dieser Folge von Streamgestöber schauen wir auf die 17 neuen Marvel-Serien, auf die ihr euch 2021 bis 2023 freuen könnt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Matthias, Max und Patrick haben sich die 17 (!) Marvel-Serien näher angeschaut, die uns nach der Avengers-Sitcom WandaVision demnächst bei Disney+ erwarten. Im Podcast erfahrt ihr alles zu den neuen Serien, welche wirklich Highlight-Potenzial haben und welche unser Interesse kaum wecken können.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Freut ihr euch auf das nächste MCU-Theatherstück?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News