7 Naruto-Charaktere, deren Potenzial sträflich verschwendet wurde

© KSM/Netflix
Naruto Shippuden
11.09.2022 - 12:00 UhrVor 13 Tagen aktualisiert
1
1
Der Battle-Shonen Naruto zählt zu den erfolgreichsten Animes/Mangas aller Zeiten. Wir sind aber nicht immer zufrieden, wie die Serie mit ihren Figuren umgeht.

Die Popularität Narutos lässt sich nicht nur mit der spannenden Action erklären, sondern auch mit den vielen gut geschriebenen Charakteren der Serie. Dennoch gibt es einige Figuren, von denen wir gerne mehr gesehen hätten. Wir präsentieren euch hier 7 Naruto-Charaktere, die zu schnell wieder verschwunden sind oder nie richtig genutzt wurden.

  • 1. Naruto-Charakter, dessen Potenzial verschwendet wurde: Rock Lee

  • Bei den Worten “verschwendetes Potenzial in Naruto” dürfte vielen von euch als erstes Rock Lee in den Sinn kommen. Und das mit Recht: Im Gegensatz zu den meisten anderen Shinobi besitzt Lee nicht die Fähigkeit, Nin- oder Genjutsu anzuwenden, sondern kann sich lediglich auf sein Taijutsu verlassen. Dieses Handicap hält die “buschige Augenbraue” jedoch nicht davon ab, hart zu trainieren, um seine Träume zu erreichen.

    Lees Potenzial blitzte vor allem während der Chunin-Auswahlprüfung bei seinem legendären Kampf gegen Gaara auf, als er seinen unbesiegbar erscheinenden Gegner am Rande einer Niederlage hatte – und das allein dank seines Trainings und seiner Willenskraft. In Naruto Shippuden kam Lee aber kaum noch zum Einsatz und spielte für die Handlung nur eine untergeordnete Rolle.

    2. Naruto-Charakter, dessen Potenzial verschwendet wurde: Shino Aburame

    In eine ähnliche Kerbe wie Lee schlägt der gute Shino. Der geheimnisvolle Sonnenbrillenträger sorgte ebenfalls während der Chunin-Auswahlprüfung für Aufsehen, als er als einziges Mitglied von Team 8 in die nächste Runde vordrang und später gegen Kankuro ein Unentschieden erreichte.

    Shinos Fähigkeit, Insekten zu kontrollieren, machte ihn sowohl gruselig als auch faszinierend. Er zeigte früh, dass er wohl das stärkste Mitglied seines Teams ist und versprach mit seiner mysteriösen Art noch einiges an Tiefe. Gesehen haben wir davon leider nichts.

    3. Naruto-Charakter, dessen Potenzial verschwendet wurde: Gaara

    Als dunkles Spiegelbild zu Naruto und einer der Hauptantagonisten wurde Gaara während der Chunin-Auswahlprüfung eingeführt. Er, der ebenfalls einen Dämon in sich trägt, sollte zeigen, was aus Naruto hätte werden können.

    Nach seinem Kampf gegen Naruto erkennt er das Licht im Leben und macht eine starke Entwicklung durch. Gaara wird schließlich zum Kazekage ernannt, dem Oberhaupt seines Dorfes. Der erste Arc in Shippuuden drehte sich dann auch um seine Rettung. Dennoch hätte aus Gaara mehr herausgeholt werden können.

    Wir haben leider nie wirklich beobachten dürfen, wie sein eigener Wandel vonstattenging. Auch durften wir nicht sehen, wie sein Dorf die eigene Haltung Gaara gegenüber änderte. Dies wäre für die Fans gewiss interessant gewesen und hätte dem fünften Kazekage mehr Tiefe verliehen.

    4. Naruto-Charakter, dessen Potenzial verschwendet wurde: Sakura Haruno

    Sakura ist ein deutlich interessanterer Charakter als in Internetforen häufig suggeriert wird, doch ist es nicht von der Hand zu weisen, dass mehr mit ihr möglich gewesen wäre. Als drittes Mitglied von Team 7 steht Sakura im Schatten der beiden Hauptfiguren Naruto und Sasuke.

    Sakura ist die Schülerin des fünften Hokage und eigentlich eine sehr starke Kämpferin, was man leider viel zu selten sieht. Ihre Sorge, im Vergleich zu Naruto oder Sasuke nichts ausrichten zu können, hätte wesentlich präsenter erzählt werden sollen, um ihr komplexes Innenleben besser zu beleuchten. So wirkt sie als Figur in der Tat leider etwas blass.

    5. Naruto-Charakter, dessen Potenzial verschwendet wurde: Tobirama Senju

    Der zweite Hokage ist das Oberhaupt von Konoha, über das wir am wenigsten wissen. Wir lernen Tobirama als griesgrämigen und zuweilen gar kaltherzigen Menschen kennen, der vor allem für sein Misstrauen gegenüber dem Uchiha-Clan berüchtigt ist.

    Es wäre interessant zu sehen, wie Tobirama persönlich mit den Folgen des Kriegs gegen die Uchiha, seinen persönlichen Verlusten und der Verantwortung nach Hashiramas Tod umging. Über seine Amtszeit als Hokage erfahren wir indes nur sehr wenig.

    Warum war Tobirama so distanziert? War er wirklich so kaltherzig? Wie wurde er von jenen gesehen, die ihm nahestanden? Und wie stark war er im Vergleich zu seinem Bruder oder Madara, wenn er immerhin der zweite Hokage wurde? Es gibt so viele Fragen, die wir uns zu Tobirama stellen, die wir aber wohl nie beantwortet bekommen werden.

    6. Naruto-Charakter, dessen Potenzial verschwendet wurde: Anko Mitarashi

    Anko ist eine weitere Figur, die so viel versprach, von der wir letztlich aber enttäuschend wenig gesehen haben. Als Schülerin von Orochimaru, einem der Hauptantagonisten der Geschichte, bot sie viele Möglichkeiten.

    Durch ihre Perspektive hätten wir noch mehr über Orochimaru und vielleicht auch von seinen guten Seiten als Meister erfahren können. Zudem wäre es spannend zu sehen, wie er seine Schülerin formte und zu welchen Konflikten dies geführt haben mag.

    Mit Anko hätte Mangaka Masashi Kishimoto einen komplexen und innerlich zerrissenen Charakter schreiben können, der viele neue Blickwinkel ermöglicht hätte. Eine vertane Chance!

    7. Naruto-Charakter, dessen Potenzial verschwendet wurde: Madara Uchiha

    Ok, ganz ruhig: Madara ist einer der am besten aufgebauten Antagonisten der Anime-Geschichte. Wenn man bedenkt, wie früh er bereits angeteased und wie er dann letztlich aktiv in die Handlung eingeführt wurde, sollte man doch meinen, Kishimoto hätte mit Madara alles richtig gemacht, oder? Nun ja, fast!

    Madara hat ein Problem: Er hätte der Endgegner sein müssen! Seine Motivation, sein Charakter, seine Macht – alles war praktisch perfekt, doch dann wurde er auf einen Schlag irrelevant.

    Was genau geschieht, wollen wir hier nicht verraten, dennoch ist für uns klar, dass Madara ein rundum gelungener Antagonist und insgesamt ein großartiger Charakter gewesen wäre, hätte ihm Kishimoto am Ende nicht die Relevanz und seine Gravitas genommen. Wirklich schade!

    Welche Naruto-Charaktere fallen euch ein, deren Potenzial verschwendet wurde?

    Das könnte dich auch interessieren

    Schaue jetzt

    Kommentare

    Aktuelle News