Community Blog

Das internationale Trickfilm Festival und Batman - Tag 3

Bild zu Das internationale Trickfilm Festival und Batman - Tag 3
© ITFS

Hi. Bin heute morgen um 11 im Kino gesessen um mir den zweiten Block an Kurzfilmen aus dem Wettbewerb zu geben. War leider doof.

My second eye

Ein Film über eine Gruppe von Leuten, die ihre zerstörte Heimat gelassen und irgendwo anders neue Häuser pflanzen (im wahrsten Sinne des Wortes). Klingt fantasievoll, ist gut geschrieben und bietet einige atmosphärische Bilder, ist aber insgesamt ein Film, zu dem man keinen Zugang findet, weil die Gesichter der Figuren absolut ausdruckslos bleiben und man jederzeit das Gefühl hat, keine Personen, sondern Puppen zu sehen.

Bullet Time

Ein kleiner Western über zwei Pistolenkugeln, die sich verlieben und versuchen, zueinander zu kommen. Hübsch gezeichnet, witzig, atmosphärisch. Passt.

Connect

Irgendwas mit Menschen, die in Steinen leben oder so.

Fragments

Was über das Leben eines Jungen, dass durch das Kriegstraume seines Vaters zerstört wird. Gut gezeichnet, von der Idee her gut, teilweise atmosphärisch, aber doch insgesamt zu druck- und kraftlos inszeniert.

The Alan Dimension

Eine nette Komödie über einen Mann, der die Zukunft sehen kann und die Art und Weise, wie diese Gabe seine Ehe beeinflusst. Herrlich witzig und kreativ, schön gezeichnet und lebensbejahend in seiner Botschaft. Gefällt.

After All

Ein Film über einen Mann, der die Wohnung seiner verstorbenen Mutter ausräumt und dabei versucht, Abschied von ihr zu nehmen. Ein sehr bedrückender, ästhetischer Film über Abschied und das nicht-los-lassen-können. Lässt einen mit einem Klos im Hals zurück.

Fields of Rape

Eigentlich ein Film über einen alten Mann, der vom Tod heimgesucht wird. Mit dabei: Rapsfelder, plumper Humor, eine Frau und ein Mädchen, die nichts mit dem Mann zu tun haben, irgendein komischer Erzählertyp und häufig, aber nicht immer deplazierter Humor. Teilweise atmosphärisch und herrlich melancholisch, aber eben nicht häufig genug.

Cop Dog

Slapstick Komödie, deren Mainjokes eigentlich nur Kinder zum Lachen bringe, der durch die ausführliche Darstellung von Gruppensex und ähnlichem aber für seine Zielgruppe untauglich wird. Hässlich, weil die Hintergründe völlig bewegungslos bleiben, die Bewegung in den Vordergründen auch nur sehr abgehackt stattfindet und große Detailarmut herrscht.

Batfish Soup

Whatever.

Pedro Rivero

Nach dem Kinobesuch folgte eine Weile chillen in der Presselounge und dann: Das Interview mit Pedro Rivero. Allzu viel möchte ich nicht sagen, da ich die aufgenommene Audio (über eine Stunde) vollständig verschriftlichen (das wird ein Spaß) und dann als Artikel veröffentlichen werde. Zu rechnen ist damit wahrscheinlich am Montag, spätestens am Mittwoch. Zum Gespräch so viel: es war äußerst interessant, ich habe einen neuen Blickwinkel auf seinen Film "Psychonauts" gewonnen und generell das Gefühl, dass ich aus dem Dialog viel mitnehmen konnte. Senor Rivero war außerdem sehr freundlich, es herrschte also eine angenehme Gesprächsatmosphäre. Eine tolle Sache, ich hab's sehr genossen.

Presselounge all over the place

Nach dem Gespräch gab es keine Gamezone, kein Stuttgart entdecken, keine Workshops, kein Open Air Kino und keinen Thilo Graf Rotschild Film für mich, sondern nur abhängen in der Presselounge. Wirklich geredet habe ich nicht mit anderen Leuten, sondern vor allem entspannt und meinen Kaffe getrunken. Nachdem die letzten beiden Tage sehr vollgepackt waren und ich nur sehr wenig geschlafen habe tat das eigentlich auch ganz gut. Natürlich bin ich dann da aber doch nicht den ganzen Tag sitzen geblieben, sondern hab zum Abendessen wieder den Asiaten vom Vortag aufgesucht und bin dann doch ein bisschen durch Suttgart geschlendert, zumindest solange, bis es um 20 Uhr dann "Reveangence" zu sehen gab.

Der Almdudler

Wie ich so durch Stuttgart schlenderte überkam mich die Lust nach einem kalten Getränk. Also ab in den nächsten Supermarkt und nach einem kalten Getränk gesucht. Im Laden war es pisswarm und der Großteil der Getränke war nicht kalt gesellt, dürfte also ähnlich warm gewesen sein. Also bin ich ab zum Kühlregal und hab geschaut, was da an Getränken drinnen stand. Billigbier, Billigsekt, Club Mate, Cola, American Ginger Ale und Almdudler. Alles irgendwie nicht verlockend. Ich habe mich nach langem überlegen dann für den Almdudler entschieden, weil ich mir darunter überhaupt nichts vorstellen konnte und es billig war. Ich hab den Almdudler nach dem Kauf also genauer betrachtet. Das Getränk befindet sich in einer Dose, ist Alkhoholfrei, angeblich Kräuterlimonade und am Ende doch eh zur Hälfte Zucker. Interessant: auf die Dosen waren zwei Männchen gezeichnet, die jeder eine Flasche in den Händen hielten, die frappierende Ähnlichkeiten mit einer Fanta Flasche hatte. Ich dachte mir zunächst nichts dabei und trank den Almdudler. Nachdem dies allerdings geschehen war, wurde mir klar, warum nicht einmal die Männchen auf der Dose dieses Getränk in ihren Händen halten wollen.

Ich hab es geschafft

Nach der Almdudler Erfahrung ging es aber tatsächlich sofort ins Kino. Und was ich soll ich groß sagen. Ich hab es geschafft. Meinen Durchbruch nach Hollywood. Mein Gesicht auf der großen Leinwand. Ruhm und Ehre für mich. Wie ich das geschafft habe? Jeder ITFS Tag wird von Kamera Leuten begleitet, die vieles aufnehmen und dann einen Trailer daraus schneiden. Und in einem der Trailer sieht man... MICH! Zwar nur ganz kurz, dafür aber zwei mal und da diese Trailer vor jedem ITFS Film gezeigt werden war ich sogar auf der großen Leinwand.

Revengeance

"Revengeance" ist ein Film über ein Mädchen, dass sich bei einem Politiker, der nur zufällig Ähnlichkeiten mit einem gewissen US Präsidenten hat, für den Mord an ihren Eltern rechen möchte, dabei von Kopfgeldjägern verfolgt wird und es mit religiösen Fanatikern zu tun bekommt. Wenn Quentin Tarantino und die Coens gemeinsam einen Animationsfilm machen würden, es wäre dieser. Im Anschluss an den Film verteilte noch der Regisseur, der zweifach Oscar Nominierte Bill Plympton, Autogramme. Natürlich hab ich eins.

Jazz

Im Anschluss bin ich zum Cafe Le Theatre, da fand nämlich eine Jazz Session statt. Herrlich Musik, herrliche Stimmung, herrliches Ambiente, ein herrlicher Ausklang für den Tag. Herrlich.

Fazit Tag 3

Trotz des eher durchwachsenen Angebots an Kurzfilmen mein Lieblingstag bisher.

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Das internationale Trickfilm Festival und Batman - Tag 3

Fc727cbb60c747b5a0c9371213a83eb8