Warum Disneys A Wrinkle in Time etwas Besonderes werden kann

A Wrinkle in Time - US Trailer (English) HD
2:25
A Wrinkle in Time könnte Disney-Fans begeisternAbspielen
© Disney Pictures
A Wrinkle in Time könnte Disney-Fans begeistern
21.11.2017 - 09:30 UhrVor 4 Jahren aktualisiert
3
0
Heute wurde der erste Trailer zum kommenden Disney-Film A Wrinkle in Time veröffentlicht. Wir sagen euch, warum er die Herzen von Disney-Fans höher schlagen lassen sollte.

Bis zum 05.04.2018 müssen wir uns hierzulande noch gedulden, um A Wrinkle in Time im Kino sehen zu können. In dem Fantasyfilm beschreitet die junge Meg auf der Suche nach ihrem Vater ein Abenteuer durch Raum und Zeit. Der erste Trailer zum Disney-Abenteuerfilm wurde diese Woche veröffentlicht und macht Lust auf einen Film, der weder Sequel, Prequel noch Live-Action-Remake eines bereits bestehenden Disney-Streifens ist. Wir nennen euch einige Gründe, warum ihr euch auf A Wrinkle in Time freuen solltet und warum der Film für Disney-Fans zu einem Highlight werden könnte.

A Wrinkle in Time hat eine ausgezeichnete Regisseurin an Bord

2014 drehte die amerikanische Regisseurin Ava DuVernay das Biopic Selma, in dem sie die Geschichte von Martin Luther King Jr. mit einem besonderen Fokus auf seinen Marsch von Selma nach Montgomery im Jahr 1965 erzählte. Bei den Oscars wurde Selma als bester Film nominiert und nahm den Goldjungen für den besten Song mit nach Hause. Anschließend zeichnete sie für den Dokumentarfilm 13th verantwortlich, der die sozialen Ungerechtigkeiten zwischen der weißen und schwarzen Bevölkerung in Amerika aufzeigt, vor allem im Strafvollzug. Bei den 89. Academy Awards stand 13th für den Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm zur Auswahl.

Ava DuVernay bei den Dreharbeiten zu Selma

Mit A Wrinkle in Time probiert sich Ava DuVernay in eine andere Richtung aus. Bisher hat die Filmemacherin noch bei keinem Fantasyfilm Regie geführt. Mit einem Budget über 100 Millionen Dollar schreibt sie Geschichte als erste schwarze Frau, die einen Disney-Live-Action-Film dieser Größenordnung verantwortet.

A Wrinkle in Time wartet mit zahlreichen Stars auf

Bei der Romanadaption A Wrinkle in Time sind sowohl Newcomer als auch bekannte Schauspielgrößen mit von der Partie. Mit Oprah Winfrey arbeitete Ava DuVernay bereits in Selma zusammen. In dem Disney-Film spielt Winfrey Mrs. Which eine von drei geheimnisvollen Frauen, die Meg auf ihrer Reise begleiten. Die beiden anderen Wesen, Mrs. Whatsit und Mrs. Who werden von Reese Witherspoon (Big Little Lies) und Mindy Kahling (The Mindy Project) gespielt. Gugu Mbatha-Raw (Die Schöne und das Biest) und Chris Pine (Wonder Woman) spielen Kate und Alex Murphy, die Eltern von Meg und ihrem jüngeren Bruder Charles, gespielt von Storm Reid (12 Years a Slave) und Newcomer Deric McCabe. Levi Miller, der in Pan von 2015 die titelgebende Rolle des Peter Pan übernahm, verkörpert Megs Freund Calvin O'Keefe. Außerdem ergatterten Zach Galifianakis (Hangover) und Michael Peña (End of Watch) weitere Rollen in A Wrinkle of Time. Insgesamt lässt der Cast auf eine dynamische und vielseitige Umsetzung hoffen.

Storm Reid, Oprah Winfrey und Zach Galifianakis in A Wrinkle in Time

A Wrinkle in Time sticht aus Disneys anderen Projekten hervor

Schaut man sich den Zeitplan von Disney in den kommende Jahren an, fällt dieser vor allem durch zwei große Sparten auf. Zum einen fing Disney mit Die Schöne und das Biest, Maleficent, Cinderella und weiteren vor einiger Zeit an, Live-Action-Versionen der Zeichentrickfilme von früher zu kreieren. Mittlerweile stehen unter anderem mit Mulan, Arielle und Der König der Löwen viele weitere Filme dieser Art in den Startlöchern. Zum anderen plant Disney mehrere Fortsetzungen von erfolgreichen Kinofilmen. Dazu gehören zum Beispiel Frozen 2, Die Unglaublichen 2 und Hotel Toy Story 4.

A Wrinkle in Time sticht also besonders dadurch hervor, dass er weder ein Sequel noch ein Remake darstellt, sondern ein für sich alleinstehender Film mit einer erstmals für die große Leinwand adaptierten Geschichte ist. Einzig ein kanadischer TV-Film, Gefangene der Zeit, wurde 2003 bereits realisiert. Diese Tatsache lässt uns bei A Wrinkle in Time auf einen originellen Film mit neuen, spannenden Charakteren hoffen.

A Wrinkle of Time könnte ein ganzes Franchise nach sich ziehen

Die Romanvorlage zu A Wrinkle of Time schuf die amerikanische Autorin Madeleine L'Engle. 1962 erschien das Buch damals auf dem Markt und wurde in demselben Jahr mit etlichen Auszeichnungen geehrt und für den Hans Christian Andersen Award nominiert. Bei A Wrinkle of Time verhält es sich also ganz anders als beispielsweise bei dem 2015 erschienenen A World Beyond mit Britt Robertson und George Clooney, der einzig und allein auf einer Attraktion des Disneyland basiert.

Darüber hinaus könnte aus A Wrinkle in Time ein ganzes Franchise entstehen, da L'Engle weitere vier Bücher schrieb, die zwar unabhängig voneinander gelesen werden können, aber im selben Universum spielen. A Wind in the Door, A Swiftly Tilting Planet, Many Waters und An Acceptable Time wurden zwischen 1973 und 1989 veröffentlicht und drehen sich vor allem um die Kinder von Meg und Calvin.

Drei der fünf Bücher von Madeleine L'Engle

Wir haben hier nur vier der Gründe aufgezählt, warum es A Wrinkle in Time schaffen könnte, sich in die Herzen der Disney-Fans zu spielen. Im April 2018 werden wir sehen, ob der Fantasyfilm wirklich so besonders ist, wie er auf den ersten Blick aussieht. Oben könnt ihr euch den Trailer noch einmal anschauen und herausfinden, ob der Film auch etwas für euch sein könnte.

Freut ihr euch auf den Disney-Film A Wrinkle in Time?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News