The Masked Singer-Favorit: Der Sieg des Drachen wäre ein großer Fehler

The Masked Singer: Der Drache
© ProSieben
The Masked Singer: Der Drache
15.04.2020 - 12:00 UhrVor 8 Monaten aktualisiert
18
3
Der Drache könnte dem Faultier im The Masked Singer-Finale richtig gefährlich werden. Jedoch sollte bei der ProSieben-Show mehr zählen als nur eine tadellose Stimme.

Wegen der Coronavirus-Pandemie - genauer gesagt: zwei infizierten Mitarbeitern - musste The Masked Singer bei ProSieben eine zweiwöchige Zwangspause einlegen. Nun geht es zum Glück weiter, ein Kandidat nach dem anderen wird enthüllt und purzelt aus Staffel 2 der Show.

Das Faultier scheint sich in dieser Ausgabe als großer Favorit etabliert zu haben, gewonnen hat es die Trophäe aber noch lange nicht. Gefährlich in seinem Windschatten lungert vor allem der feurige Drache, für dessen Sieg nicht zuletzt der Verlauf der 1. Staffel in Deutschland spricht.

The Masked Singer: Der Drache ist nicht zu unterschätzen

Um die Karten gleich auf den Tisch zu legen: Nach klassischen Maßstäben besitzt der Drache die wohl stärkste Stimme aller Teilnehmer aus diesem Jahrgang. Sein Gesang ist kraftvoll und eine Garantie für Gänsehaut-Momente auf der Bühne. Bis hierhin liefert er zuverlässig ab.

The Masked Singer: Der Drache will dem Faultier die Hölle heiß machen

Dabei macht es sich der Drache bei der Auswahl seiner Songs gar nicht einmal allzu leicht: Weder vor Soundgarden noch vor Adele schreckt er zurück, womit er ein weit größeres Spektrum abdeckt, als man zunächst vermuten könnte. Eine markante Singstimme schränkt oft gewissermaßen auch ein.

Im Gegensatz zum Faultier oder auch dem Wuschel hat der Drache zwar nicht den vermeintlich wichtigen Plüsch-Faktor auf seiner Seite, eventuell wird eben dieser aber ohnehin überschätzt. 2019 belegten mit dem Astronaut und dem Grashüpfer zwei nur sehr bedingt knuddelige Kostüme die ersten beiden Plätze. Erst dahinter folgte das flauschige Monster als Sieger der Herzen.

Die erste Staffel bewies vielmehr: Wenn es darauf ankommt, entscheiden die Zuschauer ganz nüchtern nach der besten Stimme. Tatsächlich verbargen sich hinter dem Astronaut und dem Grashüpfer mit Max Mutzke und Gil Ofarim sogar zwei professionelle Sänger. Hinter Monsterchen und Engel steckten hingegen "Amateure".

Sollte sich das Prinzip wiederholen, könnte 2020 wirklich zum Masked Singer-Jahr des Drachen werden - obwohl zumindest gefühlt weiterhin das sympathisch verpeilte Faultier die meiste Aufmerksamkeit beansprucht. Andererseits lastet auf dem offensichtlicheren Favoriten der größere Druck.

Faultier gegen Drache: Zwei Prinzipien bei The Masked Singer

Dieser Konflikt verleiht der aktuellen Ausgabe eine besondere Würze. Womöglich sind die Karten in diesem Jahr schon deshalb komplett neu gemischt, weil es einen Kandidaten wie das Faultier bislang einfach noch nicht gab.

Wo sich die meisten Teilnehmer fast ausschließlich auf ihre gesangliche Darbietung konzentrieren, liefert der verschlafene Slacker ganz nebenbei jedes Mal eine riesen Show ab: Fauli ändert seine Stimme, als wäre er das Chamäleon, kippt sich Energy Drinks rein und robbt mit letzter Kraft auch schon mal auf allen Vieren von der Bühne, nachdem er eine Runde weitergekommen ist.

Einfach am Besten: Das Masked Singer-Faultier

Einen vergleichbaren Unterhaltungsfaktor hat der Drache nicht ansatzweise zu bieten und wir können nur abwarten, ob ihm das sein Genick bricht. Das Faultier ist der erste und einzige große Entertainer bei The Masked Singer. Befördern ihn diese Qualitäten auf Platz eins oder entscheidet sich das Publikum erneut für pure Stimmgewalt? Bei The Masked Singer 2020 prallen zwei Philosophien des Performens aufeinander.

The Masked Singer: Warum das Faultier den Sieg verdient

Zugegeben: Es wäre irgendwie vermessen, die Zuschauer einer Sendung namens The Masked Singer dafür zu verurteilen, dass sie für den besten Sänger abstimmen. Dennoch würde sich alles andere als ein Triumph des Faultiers verdammt falsch anfühlen.

Denn der Drache klingt eindrucksvoll, aber er ist als Persönlichkeit nun mal auch ein bisschen langweilig. Während Fans hoffen und beten, dass ProSieben-Ikone Stefan Raab unter dem Faultier-Kostüm steckt, schlägt das Rätselraten um die Identität des Drachen keine nennenswerten Wellen. Gregor Meyle, Max Giesinger oder Adel Tawil, macht es überhaupt einen Unterschied?

Bevor der Drache die Bühne betritt, wissen wir auf jeden Fall, dass er gut singen wird. Vor dem Auftritt des Faultiers dagegen wissen wir Woche für Woche gar nichts. Es ist ein Gesamtkunstwerk, das uns jedes Mal überrascht, obwohl es doch eigentlich nur müde sein sollte. Diese Superkraft ist mächtiger als die Gabe des Feuerspuckens. Hoffentlich sieht die Mehrheit der ProSieben-Zuschauer das genauso.

Nach Masked Singer: Streaming-Tipps für gute Laune im Moviepilot-Podcast

In der Gute-Laune-Episode unseres Moviepilot-Podcasts Streamgestöber - auch bei Spotify  - geben wir massenhaft Tipps zur Ablenkung bei Netflix, Disney+, Amazon & Co.:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Andrea, Esther und Jenny reden darüber, von welchen Filmen und Serien bei Netflix, Disney+ & Co. sie sich in dieser aufwühlenden Zeit an die Hand nehmen lassen. Egal ob Comedy oder Zeichentrick, Fantasy oder Horror, hier ist für jeden die perfekte Ablenkung dabei.

Glaubt ihr, der Drache kann die The Masked Singer-Krone an sich reißen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News