Bei Amazon Prime: Einer der besten Actionfilme der letzten Jahre mit lebensgefährlichem Stunt

23.05.2022 - 14:10 UhrVor 1 Monat aktualisiert
0
0
Mission Impossible Rogue Nation - Clip Spin Cycle (English) HD
1:05
Mission: Impossible 5 - Rogue NationAbspielen
© Paramount
Mission: Impossible 5 - Rogue Nation
Für einen Stunt in Mission: Impossible 5 - Rogue Nation, den ihr im Amazon Prime-Abo streamen könnt, hat Tom Cruise minutenlang die Luft angehalten. Wir haben Hintergrundinfos zur buchstäblich atemberaubenden Sequenz für euch.

Die Mission: Impossible-Reihe lebt mittlerweile davon, sich von Teil zu Teil immer wieder selbst zu übertreffen. Selbst im höheren Alter scheint Tom Cruise als Star des Franchise an sämtlichen Anflügen von Ermüdungserscheinungen einfach vorbei zu sprinten. In einem Video von den Mission: Impossible 7-Dreharbeiten war zum Beispiel ein neuer Monster-Stunt mit einer Riesen-Schanze und einem Motorrad zu sehen.

Mission: Impossible 5 - Rogue Nation, den ihr aktuell im Abo bei Amazon Prime streamen könnt *, ist ebenfalls voller spektakulärer Sequenzen und zählt zu den besten Actionfilmen der letzten Jahre. Eine Szene darin zeigt Cruise, wie dieser gefühlt endlos unter Wasser ist. Ein Stunt, für den der Schauspieler hart trainiert und unglaublich lange die Luft angehalten hat.

Schaut hier noch einen Trailer zu Mission: Impossible 5 - Rogue Nation:

Mission: Impossible Rogue Nation - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Stunt in Mission: Impossible 5: Tom Cruise hält über 6 Minuten lang die Luft an

In einem Abschnitt des fünften Mission: Impossible-Teils müssen Ethan Hunt und sein Team einen wichtigen Computerchip aus einem Kraftwerk stehlen. Die Herausforderung dabei: Der Serverraum mit dem Chip befindet sich Unterwasser. Dafür springt Ethan selbst in den Tank und muss die Luft lange genug anhalten, um an dem Sicherheitskran vorbeizukommen, der dauerhaft um den Computer rotiert.

Bei der spektakulären Sequenz, die sich keineswegs vor der fulminanten Eröffnungsszene mit dem an einem abhebenden Flugzeug hängenden Tom Cruise verstecken muss, hält man als Zuschauer förmlich mit dem Star zusammen die Luft an. Noch beeindruckender wird der Mission: Impossible 5-Stunt aber durch die Tatsache, dass die Szene am Set in nur einer Einstellung gedreht wurde, für die Cruise unter Wasser minutenlang die Luft anhielt.

Hier könnt ihr euch ein Video anschauen, in dem die Entstehung der Unterwasser-Sequenz für Mission: Impossible - Rogue Nation nochmal genauer von Cruise und dem Team hinter der Kamera erklärt wird:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In dem Video spricht der Star des Films am Anfang nochmal darüber, dass die meisten Schauspieler für Unterwasserszenen nur rund 10 bis 15 Sekunden lang die Luft anhalten müssen. Für seinen Mission: Impossible-Stunt wollte er sich aber wieder einmal an seine persönlichen Grenzen bringen.

Ein Tauchexperte erklärt im Video, dass er Cruise und Rebecca Ferguson einem speziellen Training zum Luft anhalten unterzogen hat, das normalerweise für Soldaten des Militärs benutzt wird. Wie hart der Schauspieler daran gearbeitet hat, zeigt dann auch eine Szene des Featurettes, in der zu sehen ist, wie Cruise fast 6 Minuten lang Unterwasser bleiben konnte.

Tom Cruise brilliert in Mission: Impossible 5 als Schauspieler und Stuntman

Im damaligen Interview mit Variety   sprach der Mission: Impossible 5-Stuntkoordinator Wade Eastwood über die erstaunliche Leistung von Tom Cruise, der nicht nur minutenlang die Luft unter Wasser anhalten, sondern dazu auch noch überzeugend schauspielern und in der Szene seine Ohnmacht vortäuschen musste:

Wir wollten keine Schnitte. Wir haben nach einem klaustrophobischen Effekt gesucht. Tom wollte die Sequenz wirklich schwierig machen, und wir wollten das Publikum auf diese Reise mitnehmen.
Wenn ein Stunt-Typ arbeitet, schneiden wir hin und her, und der Stunt-Typ tut, was von ihm als Stuntman verlangt wird. Tom tut dagegen, was von ihm als Stuntman verlangt wird, aber er muss auch den Charakter spielen. Das ist der größte Unterschied.

Auch wenn die Sequenz im fertigen Film mit Schnitten versehen wurde, drehte das Team die Passage am Set tatsächlich in nur einer Einstellung. Ein beeindruckender Beweis für den Einsatz von Tom Cruise, der auch im kommenden Mission: Impossible 7 wieder neue Maßstäbe in Sachen Stunts setzen dürfte. Die nächste Fortsetzung soll dann am 18. November 2021 ins Kino kommen.

Hinweis: Diesen Artikel haben wir in ähnlicher Form schon mal veröffentlicht.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Wenn ihr über diesen Link ein Abo abschließt, erhalten wir eine Provision.

Was ist euer Lieblingsstunt aus der Mission: Impossible-Reihe?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News