One Piece bei Netflix: Diese wichtigen Begriffe und Orte müsst ihr kennen, um die Piraten-Serie zu verstehen

01.09.2023 - 08:22 UhrVor 6 Monaten aktualisiert
One PieceNetflix
0
0
Die One Piece-Serie von Netflix entführt uns in die imposante Welt des Eastblue. Hier findet ihr eine Übersicht der wichtigsten Begriffe, Orte und Teufelsfrüchte, damit ihr auch ohne Anime-Vorwissen alles versteht.

Mit der Live-Action-Serie One Piece beglückt Netflix nicht nur Anime-Nostalgiker, sondern auch Fans von abgedrehten Piraten-Abenteuern mit Fantasy-Einschlag. Die Abenteuer des jungen Piraten Monkey D. Ruffy (Iñaki Godoy) und seiner Strohhutbande basieren in Staffel 1 auf der Eastblue-Saga des Kult-Anime One Piece und Eichiro Odas Manga-Vorlage. Im deutschen TV lief diese erstmals vor über 20 Jahren.

Wer mit der Anime-Vorlage noch keine Berührungspunkte hatte, kann von der imposanten Welt mit all ihren unterschiedlichen Orten, Ozeanen und Begriffen schnell überfordert sein. Egal ob ihr One Piece-Neulinge seid oder eine kleine Auffrischung eures Anime-Wissens braucht: Mit dieser praktischen Übersicht der wichtigsten Begriffe findet ihr euch im Eastblue schnell zurecht.

Die Netflix-Serie erklärt: Was ist das One Piece und warum suchen alle danach?

Die Geschichte von One Piece spielt in einer fiktiven Welt, die sich durch zahlreiche Fantasy-Elemente auszeichnet. Hier existieren nicht nur Menschen, sondern auch andere Wesen. Zeitlich befinden wir uns im sogenannten Großen Zeitalter der Piraten. Dieses begann 22 Jahre vor Ruffys Abenteuer mit der Hinrichtung des Piratenkönigs Gold D. Roger (Michael Dorman).

One Piece - S01 Trailer 2 (Deutsch) HD
Abspielen

Vor seinem Tod verkündete Roger der Welt, dass er zuvor einen legendären Schatz, das One Piece, versteckt habe. Wer diesen Schatz erbeuten kann, wird zum neuen König der Piraten erklärt. Auf den Weltmeeren wimmelte es fortan vor Piraten, die der Weltregierung ein Dorn im Auge sind.

Im Manga ist selbst nach 25 Jahren noch nicht geklärt, was das One Piece in Wahrheit überhaupt ist. Wir können aber davon ausgehen, dass es sich nicht um eine schnöde Schatzkiste voller Gold handelt. Die Wahrheit über das One Piece wird vermutlich erst ganz am Ende von Ruffys Geschichte enthüllt.

One Piece erklärt: Weltkarte und die wichtigsten Orte

Shells Town ist einer von vielen Schauplätzen in One Piece

Die Welt, in der One Piece spielt, ist riesig. So riesig, dass die erste Staffel nur einen kleinen Teilbereich davon erforscht. Im Zentrum der Welt befindet sich ein senkrecht verlaufender gigantischer Kontinentalabschnitt namens Redline. Dieser wird waagerecht von einem riesigen Meeresabschnitt voller Inseln namens Grandline gekreuzt.

Durch die Redline und die Grandline wird die Welt von One Piece in vier große Weltmeere aufgeteilt:

  • Eastblue
  • Northblue
  • Westblue
  • Southblue
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Für die erste Staffel von One Piece ist aber nur der Eastblue relevant. In diesem Weltmeer befinden sich zahlreiche Inseln und Schauplätze, die für die Handlung von Staffel 1 relevant sind:

  • Arlong Park: das Hauptquartier der Arlong-Piraten
  • Baratié: Ein berühmtes Restaurant-Schiff, auf dem Sanji (Taz Skylar) großgezogen wurde
  • Dawn: Insel im Nordosten des Eastblue und das Staatsgebiet des Königreichs Goa
  • Kokos: Ein Dorf auf den Konomi-Inseln, in dem Nami (Emily Rudd) mit ihrer Schwester und Adoptivmutter Bell Mer aufwuchs
  • Goa: Königreich auf der Insel Dawn und Heimat von Monkey D. Ruffy
  • Konomi-Inseln: Inselgruppe, die von den Arlong-Piraten tyrannisiert wird
  • Loguetown: Die Stadt, in der Gol D. Roger geboren und hingerichtet wurde
  • Orange: Kleinstadt auf der Orgel-Insel, in der Ruffy erstmals auf den Clown-Piraten Buggy (Jeff Ward) trifft
  • Shellstown: Eine Insel, auf der sich eine riesige Marinebasis befindet
  • Shimotsuki: Ein kleines Dorf, in dem Zorro (Mackenyu) als Kind trainiert wurde
  • Syrop: Dorf auf der Gecko-Insel und Heimat von Lysop (Jacob Gibson) und Kaya (Celeste Loots)
  • Windmühlendorf: Dorf auf der Insel Dawn und Heimat von Monkey D. Ruffy

Die wichtigsten Begriffe in der Netflix-Serie One Piece

Der One Piece-Charakter Mihawk is einer der 7 Samurai der Meere

One Piece besticht durch eine dichte, ausgearbeitete Fantasy-Welt mit komplexer Mythologie und zahlreichen Spezialbegriffen, nicht-menschliche Spezies und Gruppierungen. Die Wichtigsten, die ihr für das Verständnis von Staffel 1 kennen solltet, sind:

  • Allblue: Ein sagenumwobenes Meer, das alle Fischarten der Welt beherbergen soll. Ob es wirklich existiert, ist nicht bekannt.
  • Baroque-Firma: eine kriminelle Geheimorganisation voller Spione
  • Berry: die offizielle Währung der Welt von One Piece
  • Fischmenschen: humanoide Wesen, die eine Kreuzung aus Mensch und Fisch sind
  • Flying Lamb: das erste richtige Piratenschiff der Strohhut-Bande. Im Original wird es Going Merry genannt.
  • Jolly Roger: Bezeichnung für die individuelle Totenkopfflagge, die jede Piraten-Crew besitzt
  • Kopfgeld: Von der Marine ausgesetzte Belohnungen, die die Jagd auf Piraten fördern soll. Die Höhe des Kopfgelds richtet sich nach Stärke, Fähigkeiten, Umgang mit Zivilisten und der Gefahr für die Weltregierung.
  • Marine: Mächtigste Streitmacht der Weltregierung, die für Recht und Ordnung sorgt
  • Seekönige: Mächtige Seeungeheuer, die in allen Weltmeeren zu finden sind
  • Sieben Samurai der Meere: Gruppe von mächtigen Piraten, die mit der Weltregierung zusammenarbeiten und andere Piraten jagen
  • Teleschnecken: Schneckenart, die als Kommunikationsmittel benutzt wird
  • Teufelsfrucht: Wer diese mysteriösen Früchte ist, erhält übermenschliche Kräfte
  • Wadō Ichimonji: Ein Katana, das für Zorro einen hohen emotionalen Wert hat
  • Weltaristokraten: der Hoch-Adel innerhalb der Weltregierung
  • Weltregierung: die höchste Institution in der Welt von One Piece

Die Teufelsfrüchte und Kräfte in One Piece Staffel 1

Ruffy wurde durch eine Teufelsfrucht zum Gummi-Mann

In der Welt von One Piece existieren einige der extrem seltenen Teufelsfrüchte. Jede ist einmalig und verleiht besondere Fähigkeiten und Kräfte. Wer eine Teufelsfrucht isst, verliert jedoch die Fähigkeit zu schwimmen. Im Meerwasser kann sich die jeweilige Person nicht mehr bewegen und ihre Kräfte nicht mehr zum Einsatz bringen.

Insgesamt zwei Teufelsfrüchte sind für die Handlung der ersten Staffel One Piece relevant:

  • Die Gum-Gum-Frucht wurde von Ruffy gegessen und verwandelt seinen Körper in Gummi
  • Die Trenn-Trenn-Frucht wurde von Buggy gegessen und verleiht ihm die Kraft, Teile seines Körpers abzuspalten

Podcast für One Piece-Fans: Die deutsche Ruffy-Stimme im Interview zur Netflix-Serie

Die One Piece-Serie von Netflix bricht den Fluch der schlechten Anime-Verfilmungen. Ein Highlight des schrillen Piraten-Abenteuers ist die Rückkehr der bekannten deutschen Anime-Stimmen. Warum das die einzig richtige Entscheidung war, erklärt uns Monkey D. Ruffy im Podcast-Gespräch persönlich.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Seit über 20 Jahren leiht Sychronsprecher Daniel Schlauch dem Strohhut-Piraten Ruffy seine Stimme. Im Podcast spricht er mit uns über seine Arbeit an der Netflix-Adaption und verrät, warum er den Job beinahe abgesagt hätte. Zudem diskutieren wir über unsere Highlights aus Netflix’ One Piece.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt One Piece

Kommentare

Aktuelle News