Großer Star aus The Batman erhält eigene Serie – und bestätigt lange erhoffte DC-Änderung

07.12.2021 - 12:00 Uhr
9
1
The Batman - Trailer 2 (Deutsch) HD
2:52
The BatmanAbspielen
© Warner
The Batman
Neben The Batman sind zusätzliche Spin-off-Serien rund um das DC-Universum in Planung. Jetzt ist Colin Farrell der bestätigte Star für eine Pinguin-Serie, die einen neuen Trend des Studios fortsetzt.

Mit The Batman startet nächstes Jahr einer der spannendsten DC-Filme seit langem. Mit Robert Pattinson in der Hauptrolle des Superhelden bekommen wir eine jüngere Version der Figur zu sehen, die in eine düstere Mordserie verstrickt wird.

Warner Bros. setzt offenbar schon jetzt großes Vertrauen in The Batman, denn das Studio hat bereits zwei Spin-off-Serien zu dem DC-Film angekündigt, die für den eigenen Streamingdienst HBO Max entwickelt werden. Eine davon dreht sich um den Pinguin, der in The Batman von Colin Farrell gespielt wird. Jetzt hat der Star auch den Vertrag für die Pinguin-Serie unterschrieben. Damit setzt DC einen erfreulichen Trend fort.

DC setzt stärker auf die Verknüpfung von Filmen und Serien als Universum

Nach der Ankündigung einer Pinguin-Serie hat Variety  jetzt exklusiv berichtet, dass Colin Farrell die Rolle des Bösewichts nach The Batman auch im Spin-off spielen wird. Als Prequel soll die Serie den Aufstieg des Pinguins in der kriminellen Unterwelt von Gotham City beleuchten.

Schaut hier noch unser Meinungsvideo zum neusten The Batman-Trailer:

The Batman sieht FANTASTISCH aus - Meine Gedanken zum Trailer mit Robert Pattinson
Abspielen

Daneben wurde auch schon eine zweite Spin-off-Serie zu The Batman angekündigt, die sich um das Polizeirevier von Gotham dreht. Auch wenn wir den Blockbuster mit Robert Pattinson noch gar nicht gesehen haben, bestätigt die Entwicklung dieser Projekte einen erfreulichen aktuellen DC-Trend.

Bisher waren die Kinofilme mit Blockbustern wie der Justice League-Reihe oder den Wonder Woman-Teilen deutlich von den unterschiedlichen Serien wie Titans, The Flash oder Pennyworth getrennt. Ähnlich wie das MCU in Phase 4 mit Serien wie WandaVision und Loki will Warner sein DC-Universum anscheinend ebenfalls stärker miteinander verknüpfen.

Ein aktuelles Beispiel dafür ist auch Warners Peacemaker. In der DC-Serie für HBO Max kehrt John Cenas Charakter aus James Gunns The Suicide Squad zurück, um den Kino-Blockbuster in anderer Form zu erweitern. Einen ganz ähnlichen Plan verfolgt das Studio offenbar auch mit The Batman und den bislang zwei angekündigten Spin-off-Serien.

Auch wenn noch mehrere eigenständige DC-Serien in Planung sind, wächst Warners Comic-Universum gerade durch die Verknüpfung aus Kino und Streaming noch stärker zusammen und schlägt eine spannende neue Richtung ein. Am 3. März 2022 soll The Batman dann bei uns im Kino starten.

Podcast: Wie gut ist der Snyder-Cut von Justice League?

Die Justice League erstrahlt im neuen Gewand im sogenannten Snyder-Cut. Jahrelang bemühten sich Fans um die originale Schnittfassung des DC-Blockbusters von Zack Snyder. Jetzt streamt Zack Snyder's Justice League in Deutschland.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In dieser Folge von Streamgestöber beantworten wir die Frage, ob sich der vierstündige DC-Film lohnt. Wie viele Änderungen gibt es, was hat es mit dem seltsamen Bildformat auf sich und bereichert der umstrittene Epilog den Superheldenfilm? All das und mehr erfahrt ihr im Podcast.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Habt ihr Lust auf eine Pinguin-Serie mit Colin Farrell?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News