Curon bei Netflix: Gibt es den Kirchturm im See wirklich?

14.06.2020 - 10:30 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
2
1
CuronAbspielen
© Netflix
Curon
Die Netflix-Serie Curon verwebt düstere Fantasy mit der Geschichte eines echten Ortes in Südtirol. Wir haben euch die realen Hintergründe zu Curon und dem geheimnisvollen Kirchenturm zusammengefasst.

Kürzlich ist die italienische Mysteryserie Curon auf Netflix gestartet, die mit dunklen Familiengeheimnissen, bösen Doppelgängern und einer düsteren Stimmung Fans von Dark begeistern möchte. Die Handlung entführt uns in das triste Dorf Curon, welches im Vergleich zu Darks Winden tatsächlich existiert. Auch die wahre Geschichte des Ortes in Südtirol spielt in der Serie eine tragende Rolle.

Noch mehr Doppelgänger-Grusel
Zum Deal
Amazon-Deal


Curon auf Netflix: Der Drehort und seine historischen Hintergründe

Die Serie spielt in dem titelgebenden Dorf Curon, welches hierzulande als Graun bekannt ist. Das Dorf gehört zur Gemeinde Graun im Vinschgau in Südtirol, in der im Gegensatz zur Netflix-Serie allerdings hauptsächlich deutsch gesprochen wird. Der ikonische Schauplatz der Mysteryserie ist ein Kirchturm, der aus einem See herausragt, dem Reschensee.

Seht den Trailer zur Netflix-Serie Curon:

Curon - S01 Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Hinter dem Kirchturm steckt eine interessante Geschichte, die auch in der Netflix-Serie eine wichtige Rolle spielt. Im Jahr 1950 wurde das ursprüngliche Dorf Alt-Graun zerstört und für die Entstehung eines großen Stausees geflutet. Das Stausee-Projekt zog sich über ein Jahrzehnt hin, durch das der Norden des Landes mit Strom versorgt werden sollte.

In Alt-Graun und dem nahegelegenen Dorf Reschen wurden über 160 Häuser überflutet. Einzig der Turm der örtlichen Pfarrkirche St. Katharina erinnert noch an das einstige Dorf. Die Kirche durfte nämlich nicht zerstört werden, das diese unter Denkmalschutz steht.

Der Reschensee in der Serie Curon

Im Gegensatz zur Netflix-Serie ist der Reschensee allerdings nicht verflucht und beherbergt auch keine mörderischen Monster. Der Kirchturm in der Serie ist tatsächlich der echte. Die 7 Episoden wurden zu großen Teilen am Reschensee und in der Gemeinde Graun im Vinschgau gedreht.

Die 1. Staffel von Curon steht seit dem 10. Juni 2020 bei Netflix zum Streamen bereit.

Mehr für Mystery-Fans: Dark auf Netflix ist ein Meisterwerk

In diesem Streamgestöber-Check schwärmen wir über die erste deutsche Netflix-Serie Dark:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Max will in der Podcast-Folge von Moviepilots Science-Fiction- und Zeitreisen-Expertin Andrea wissen, was für sie die erste deutsche Netflix-Serie Dark so besonders macht und wie sie bei dieser komplexen Serie den Überblick behalten kann.

Kanntet ihr die Geschichte hinter der Netflix-Serie Curon bereits?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News