Heute im TV: Sci-Fi-Action mit Bruce Willis hat sich ihre Kinopremiere selbst versaut

28.10.2021 - 08:00 UhrVor 1 Monat aktualisiert
3
0
Surrogates - Mein zweites Ich -Trailer (Englisch)
2:32
Bruce Willis in SurrogatesAbspielen
© Touchstone
Bruce Willis in Surrogates
Manche Filme verbocken sich ihre besten Momente lange vor Kinostart. Dazu zählt auch ein actionreicher Sci-Fi-Kracher mit Bruce Willis, der heute im TV läuft.

Vor Spoilern muss man sich nicht nur im Freundeskreis hüten. Auch Filme und Serien geben manchmal aus reiner Ungeschicklichkeit ihre Geheimnisse preis. Was im einen Fall eine lang gehegte Marvel-Theorie bestätigt, versaut im anderen Fall das große Finale: So geschehen bei der Sci-Fi-Action Surrogates - Mein zweites Ich mit Bruce Willis, die heute im TV zu sehen ist. Vorsicht, Spoiler!

Darum geht's im düsteren Sci-Fi-Thriller mit Bruce Willis

Tragisch ist das vor allem, weil der dystopische Kracher eine spannende Prämisse hat: In der nahen Zukunft geht niemand mehr selbst auf die Straße. So gut wie alle Menschen sind mit robotischen Stellvertretern namens Surrogates "draußen" unterwegs. Die hochentwickelten Maschinen sind schöner, stärker und schneller als ihre menschlichen Puppenspieler:innen, die nur noch daheim auf ihren Kontrollkonsolen dahinvegetieren.

Schaut euch hier den Spoiler-Trailer zu Surrogates an:

Surrogates - Mein zweites Ich - Trailer (Deutsch)
Abspielen

Doch dann wird ein Mensch zuhause getötet, als sein Surrogate zerstört wird: Eine neue Waffe wird zur schlimmsten Angst einer faulen und eitlen Menschheit. Die FBI-Agent:innen Greer (Willis) und Peters (Radha Mitchell) kommen dabei einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur. Und deren Auflösung sollten Zuschauer:innen besser nicht vor Kinostart (oder TV-Termin) erfahren, wenn sie sie nicht ohnehin schon kennen. Letzte Spoiler-Warnung!

Surrogates-Trailer verrät das Finale des Sci-Fi-Thrillers mit Bruce Willis

Genau das verrät so gut wie jeder Trailer des Films: Greer kommt dem Plan des Surrogate-Erfinders Canter (James Cromwell) auf die Schliche, alle Surrogates zu zerstören und den Menschen damit ihre Selbstbestimmung zurückzugeben. Bruce Willis' Figur, durch die neue Technologie von seiner Frau Maggie (Rosamund Pike) und dem Rest der Menschheit entfremdet, sieht den Vorteil in Canters Idee. Und lässt den zur Surrogate-Zerstörung gedachten Virus gewähren. In einer der Endszenen fallen die kaputten Roboter reihenweise leblos auf die Straße.

Und exakt diese Szene landete in allen Haupttrailern des Films. Warum jemand diesen haarsträubenden Spoiler für so gut wie jeden am Film interessierten Zuschauer für eine gute Idee gehalten haben mag, ist schleierhaft.

Natürlich könnte man argumentieren, dass Uneingeweihte nicht wissen, was sie da im Trailer sehen, aufgrund ihrer Ignoranz also gar nicht gespoilert werden können. Wer allerdings der Handlung des Sci-Fi-Actioners auch nur 20 Minuten folgt, wird schließlich eins und eins zusammenzählen und erkennen, dass ihm das Ende bereits verraten wurde.

Willis und Mitchell in Surrogates

Zwar kann der Zuschauer sich neben der Story von Surrogates auch an anderen Aspekten wie den Action-Szenen oder den großartigen Schauspielern ergötzen. Aber letzten Endes fehlt eben doch etwas. Spoiler nerven nicht, weil sie irgendwelche Szenen vorwegnehmen. Sie nerven, weil sie die Enthüllung eines Films und damit womöglich große Teile seiner Wirkung zerstören. Wer auch immer Trailer produziert, sollte den Unterschied kennen.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Surrogates läuft heute Abend um 22.50 Uhr auf VOX.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News