Chris Pratt wird 2018 der König des Kinos

Chris Pratt
© Universal Pictures
Chris Pratt
moviepilot Team
Ines W. Ines Walk
folgen
du folgst
entfolgen
"Was die Oberflächen zeigen ist nur ein Teil der Wahrheit. Darunter steckt das, was mich am Leben interessiert: die Dunkelheit, das Ungewisse, das Erschreckende, die Krankheiten." (David Lynch)

Chris Pratt war im letzten Jahr unter den Top 20 der am besten bezahlten Schauspieler Hollywoods zu finden. Er landete auf Platz 19 mit Einnahmen von rund 17 Millionen Dollar. Wir können davon ausgehen, dass der Schauspieler in diesem Jahr einige Plätze nach oben wandert, denn wie bei Forbes zu lesen, wird er der "König des Kinojahres 2018" werden. Wir haben uns die Sache mal etwas genauer angeschaut und untermauern diese These.

In den zwei großen Filmen des Kinosommers, die das Box Office-Ergebnis des Jahres mitbestimmen werden, ist Chris Pratt in tragenden Rollen zu sehen. Den Blockbustern wird zugetraut, weltweit jeweils über die 1-Milliarde-Dollar-Hürde zu springen.

Zwar ist vom kommenden Jurassic World 2 inhaltlich noch nicht viel bekannt, aber Fans warten bestimmt gespannt darauf, wie sich die Beziehung von Owen Grady (Chris Pratt) zu seinem Zögling Blue weiter entwickeln wird. Der Jurassic World 2-Trailer spricht dies mehrfach an und wer will nicht einen Velociraptor als Menschenfreund sehen. Mit dem Indoraptor gibt es zudem eine spannende neue Gefahr in der Reihe. Auch Avengers 3 rückt Chris Pratt als Star-Lord in Trailern und Clips immer wieder in den Mittelpunkt und dass, obwohl zahlreiche Avengers zu sehen sind. Als neues Team-Mitglied im Kampf gegen Thanos will Peter Quill auch einiges mitbestimmen und seine chaotischen Ansagen stoßen nicht gerade auf Begeisterung bei Iron Man, Captain America und Thor. In diesem kleinen Scharmützeln könnte viel witziges Potential liegen.

Identifikation als Velociraptor-Trainer & Star-Lord

Selten passiert es, dass ein Schauspieler in zwei der möglicherweise erfolgreichsten Filme des Jahren mit einer Hauptrolle präsent ist. In diesem Jahr wird nichts an Chris Pratt vorbeizuführen. Sollte Jurassic World 2 an der Kinokasse in gleiche Regionen vorstoßen wie der Vorgänger, dann peilt das Sequel 1,6 Milliarden Dollar an. Auch Avengers 3 könnte in ähnliche Sphären wie Age von Ultron gelangen und damit schätzungsweise 1,4 Milliarden Dollar einnehmen. Beiden Filmen wird aber noch viel mehr zugetraut, bei Avengers 3 steht durch hervorragende Ticket-Vorverkäufe sogar die magische 2-Milliarden-Dollar-Hürde im Raum.

Wenn also beide Filme geschätzt 2,5 Milliarden Dollar und mehr einspielen, dann wird Chris Pratt seinen Teil vom Kuchen abbekommen. Der Erfolg der Filme in diesen Regionen würde auch der Karriere des Schauspielers einen weiteren Schub verpassen, denn als Velociraptor-Trainer wie Star-Lord spielt er Charaktere, die bei den Zuschauern enorm gut ankommen. Seine Zutaten sind Charme, Witz und eine gewisse Art des Nicht-perfekt-Seins. Damit bietet er eine hervorragende Identifikationsfläche.

Diese Kollegen könnten Chris Pratt gefährlich werden

Wirklich gefährlich könnte Chris Pratt kein anderer Darsteller werden, denn meistens haben seine Kollegen nur einen Film im Sommer parat, etwa
  • Ryan Reynolds mit Deadpool 2, der aller Wahrscheinlichkeit nach nicht über 1-Milliarde Dollar einnehmen wird.
  • Alden Ehrenreich mit dem Han Solo-Film, bei dem das Kassenergebnis noch schlecht eingeschätzt werden kann.
  • Josh Brolin, der neben Avengers 3 auch in Deadpool 2 und Sicario 2 zu sehen sein wird. Aber beide Filme bewegen sich nicht in den gleichen Box Office-Regionen.
  • Paul Rudd tritt zwar auch als Ant-Man in Avengers 3 auf und hat in diesem Jahr sogar einen weiteren Solofilm, aber an ein ähnliches Kassenergebnis glaubt niemand.
  • Mark Wahlberg, Tom Cruise, Denzel Washington, Jason Statham, Keanu Reeves, Tom Hardy, Chris Hemsworth, Ryan Gosling ... alle Darsteller werden wir in Hauptrollen in diesem Kinojahr sehen, aber keinem wird derart viel Power an den Kinokassen vorausgesagt.

So bleibt der größte Konkurrent von Chris Pratt ein anderer Kollege, das Allround-Talent Dwayne Johnson, der nicht umsonst Platz 2 der Top 20 der am besten bezahlten Schauspielern 2017 einnahm. Mit dem Monsterfilm Rampage, dem Action-Katastrophenstreifen Skycraper sowie dem Wrestling-Familiendrama Fighting with My Family ist der Schauspieler mehr als omnipräsent auf der Leinwand. Ob dies aber ausreicht, um Chris Pratt am Box Office zu schlagen? Wir sind gespannt.

Was glaubt ihr: Wird Chris Pratt der König des Kinosommers?

moviepilot Team
Ines W. Ines Walk
folgen
du folgst
entfolgen
"Was die Oberflächen zeigen ist nur ein Teil der Wahrheit. Darunter steckt das, was mich am Leben interessiert: die Dunkelheit, das Ungewisse, das Erschreckende, die Krankheiten." (David Lynch)
Deine Meinung zum Artikel Chris Pratt wird 2018 der König des Kinos
8540cdbb328b4027b4d1f5b7889f9ba6