Kiri wird in Avatar 2 von ihrer eigenen Mutter gespielt: Die bizarre Besetzung des Sci-Fi-Blockbusters erklärt

05.06.2023 - 11:40 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
Sigourney Weaver als Kiri in Avatar: The Way of WaterDisney
0
1
Wer ist die Schauspielerin von Kiri in Avatar: The Way of Water? Wenn ihr euch Teil 2 der Science-Fiction-Reihe angeschaut habt, dürfte euch das Gesicht sehr bekannt vorkommen.

Ab Mittwoch ist Avatar 2 bei Disney+ zum Streamen verfügbar. Ein wiederkehrender Kritikpunkt an den Avatar-Filmen ist ihre Vorhersehbarkeit. Wo James Cameron auf technischer Seite mit wegweisenden Bildern beeindruckt, brechen Handlung und Figuren kaum aus den üblichen Erzählkonventionen aus – so der Vorwurf. Tatsächlich verstecken sich im Avatar-Universum einige verrückte Einfälle. Das beste Beispiel ist Kiri.

Wer ist die Schauspielerin von Kiri in Avatar 2?

In Avatar 2: The Way of Water wird uns die Figur zum ersten Mal vorgestellt. Es handelt sich um die Tochter von Dr. Grace Augustine, die eine der wichtigsten Figuren des ersten Films war und von Sigourney Weaver (bekannt aus der Alien-Reihe) verkörpert wurde. Der Twist: Weaver kehrt für Teil 2 zurück – und spielt beide Rollen.

Sigourney Weavers Avatar-Doppelrolle: Kiri schaut sich Aufnahmen ihrer Mutter an

In Avatar: The Way of Water sehen wir kurz den Na'vi-Körper von Dr. Grace Augustine in einem großen Tank. Auch in menschlicher Gestalt bekommen wir sie zu Gesicht: Kiri schaut sich Videoaufnahmen ihrer eigenen Mutter an, die von ihren Forschungen berichtet. Die meiste Zeit über sehen wir Weaver allerdings als Teenagerin.

Dank digitaler Effekte und dem Motion-Capture-Verfahren kann James Cameron die 73-jährige Schauspielerin problemlos in eine Na'vi-Teenagerin verwandeln. So bizarr die Besetzung auf den ersten Blick wirkt: Im fertigen Film ist von der vermeintlichen Diskrepanz zwischen Weaver und der jungen Figur, die sie spielt, nichts zu spüren.

Sigourney Weaver im Motion-Capture-Suit bei den Dreharbeiten zu Avatar: The Way of Water

Im Gegenteil: Kiri, die von Jake und Neytiri in die Sully-Familie aufgenommen wurde, ist eine der besten neuen Avatar-Figuren. Genauso fasziniert wie Cameron taucht sie in die Unterwasserwelt von Pandora ein und lässt sich – abseits von ein paar genervten Kommentaren – von ihrer Begeisterung für Entdeckungen treiben.

Sigourney Weavers Kiri wird in Avatar 3, 4 und 5 noch wichtig

Wer Kiris Vater ist und wie sie genau in die Welt kam – diese Fragen schiebt Avatar: The Way of Water ziemlich schnell zur Seite. Dennoch ist die Verbindung zwischen Kiri und Augustine stets präsent. Weaver schafft nicht nur eine neue Figur, sondern lässt in Kiri stets Eigenschaften ihrer verstorbenen Mutter aufflackern.

Darüber hinaus fühlt sich Kiri sehr mit Eywa verbunden, dem ökologischen System von Pandora. Mehr als alle anderen Figuren versteht sie den Planeten, der von den Menschen ausgebeutet wird. Mitunter wird spekuliert, dass Kiri der Avatar von Eywa selbst sein könnte. Ob hinter dieser Theorie wirklich etwas steckt, erfahren wenn Avatar 3, 3 und 4 in den Kinos kommen. Der nächste Teil startet am 18. Dezember 2024.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Wie hat euch Sigourney Weavers neue Rolle in Avatar 2 gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News