Es gibt eine völlig bizarre Parallele zwischen Indiana Jones 1 und Star Wars 9 – sie ist 13 Minuten lang und nur einem Mensch auf der Welt aufgefallen

18.09.2023 - 15:40 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
Jäger des verlorenen Schatzes trifft Star Wars 9: Der Aufstieg SkywalkersParamount/Disney
0
0
Die Star Wars- und die Indiana Jones-Reihe verbindet viele Gemeinsamkeiten. Eine Überschneidung ist euch bisher aber garantiert noch nicht aufgefallen. Es ist völlig bizarr.

Star Wars und Indiana Jones lassen sich aus mehreren Gründen kaum voneinander trennen. Der offensichtlichste: Beide Filmreihen gehen auf George Lucas zurück und wurden unter dem Dach von Lucasfilm produziert. Ganz zu schweigen von Harrison Ford, der sowohl Han Solo als auch Indiana Jones verkörpert.

In den einzelnen Filmen gibt es viele Parallelen, Anspielungen und Verweise. Wenn ihr euch zum Beispiel Jäger des verlorenen Schatzes ganz genau anschaut, könnt ihr die Droiden R2-D2 und C-3PO aus der weit entfernten Galaxis entdecken. In Form von Hieroglyphen verstecken sie sich im Hintergrund des Abenteuerfilms.

Die bizarrste Parallele zwischen Star Wars und Indiana Jones: 13 Minuten trauern wir um den Tod einer Figur

Auf Twitter hat ein besonders findiger Fan eine Gemeinsamkeit zwischen dem ersten Indiana Jones-Film und Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers ausgemacht, der vermutlich bis dato noch niemand anderem aufgefallen ist. Beide Filme lassen uns 13 Minuten um das Schicksal einer geliebten Figur trauern – und das fast genau zur gleichen Zeit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In Jäger des verlorenen Schatzes sieht es für kurze Zeit so aus, dass Marion tot ist, ehe Indy in paar Szenen später erleichtert feststelle, dass die Liebe seines Lebens doch nicht ins Jenseits gewandert ist. In Star Wars 9 passiert etwas Ähnliches: Rey denkt, dass sie Chewie getötet hat, und erfährt erst später, dass er noch am Leben ist.

Momente wie diese gibt es in zahlreichen Filmen, was bei diesem konkreten Fall jedoch verblüfft, sind die fast deckungsgleichen Zeiten, in denen sie sich im ersten Indiana Jones- und im letzten Star Wars-Film ereignen.

  • Jäger des verlorenen Schatzes: Bei Minute 42 "stirbt" Marion. 13 Minuten später, bei Minute 55, stellt sich heraus, dass sie doch noch am Leben ist.
  • Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers: Bei Minute 41 "stirbt" Chewie. 13 Minuten später, bei Minute 54, stellt sich heraus, dass er noch am Leben ist.

Zufall oder Absicht? Entweder wollte Regisseur J.J. Abrams unter Beweis stellen, dass er ähnlich perfektionistisch wie Stanley Kubrick (2001: Odyssee im Weltraum, The Shining) arbeiten kann, oder wir haben es einfach mit einem Trivia-Fundstück zu tun, das im Grunde keine Rolle spielt und dennoch irgendwie faszinierend ist.

Wie geht es mit Star Wars und Indiana Jones weiter?

Bei Disney+ läuft aktuell die neueste Star Wars-Serie, Ahsoka. Jeden Mittwoch erscheint eine neue Episode. Darüber hinaus befinden sich diverse Serien- und Kinoprojekte in Arbeit, darunter ein neuer Film mit Daisy Ridley als Rey Skywalker in der Hauptrolle. Indiana Jones hingegen hat sich mit Das Rad des Schicksals aus dem Kino verabschiedet. Demnächst dürfte das Finale der Abenteuerreihe bei Disney+ erscheinen.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News