DC-Sorgenkind Superman: Star Wars-Macher könnte Rettung sein

27.11.2019 - 10:52 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
42
0
Man of Steel - Teaser Trailer 1 - Kevin Costner V.O. (English) HD
1:33
Henry Cavill als Superman aka Clark Kent in Man of SteelAbspielen
© Warner Bros.
Henry Cavill als Superman aka Clark Kent in Man of Steel
Was wird bloß aus Superman? Die Kinozukunft des DC-Helden ist ungewiss, doch nun sind immerhin ein paar neue Infos aufgetaucht. Bis zum nächsten Film könnte es dauern.

2013 wurde die neue DC-Ära bei Warner Bros. eingeläutet und Henry Cavill zum Star: Zack Snyders Superman-Abenteuer Man of Steel startete in den Kinos und legte einen anständigen, wenn auch keinen überragenden Start des damals noch DC Extended Universe (DCEU) genannten Franchises hin. Jenes DCEU ist als eng zusammenhängendes Filmuniversum inzwischen Geschichte.

Und auch Superman lebt derzeit vor allem im Schatten anderer DC-Figuren, darunter Aquaman (umsatzstärkster DC-Film überhaupt) und zuletzt Joker (Warners neuster DC-Milliardenhit). Was also wird aus dem Mann aus Stahl? Ein neuer Bericht von Variety  liefert mögliche Einblicke in die Zukunft Kal-Els.

Superman mit Star Wars-Macher und neuem Hauptdarsteller?

Dem Bericht zufolge plant Warner, Superman "relevant für das moderne Publikum" zu machen. Dafür sei man schon an viele profilierte Talente herangetreten, um den Helden auf Kurs zu bringen.

So soll es Gespräche mit J.J. Abrams gegeben haben, der zuletzt vor allem als Regisseur von Star Wars 7: Das Erwachen der Macht und dem kommenden Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers von sich reden machte. Dessen Produktionsfirma Bad Robot landete kürzlich einen "massiven First Look-Deal" mit Warner. Solche Vereinbarungen sind in der Film- und Fernsehbranche üblich. Sie sichern einem Vertragspartner, in diesem Fall Warner, ein Vorkaufsrecht für ein Werk zu.

Henry Cavill als Superman aka Clark Kent in Batman v Superman: Dawn of Justice

Ferner habe es an einem früheren Zeitpunkt in diesem Jahr ein Treffen mit Michael B. Jordan gegeben. Der u.a. aus Creed und Black Panther bekannte Schauspieler gilt demnach als möglicher Nachfolger Henry Cavills. Allerdings sei dessen Besetzung derzeit eher unwahrscheinlich.

Bis zum Dreh des nächsten Superman-Films würden wohl noch einige Jahre ins Land ziehen. Zudem sei Jordan mit einer Reihe anderer Projekte beschäftigt.

Henry Cavills Zukunft in der Rolle ist ungewiss, wobei er zuletzt immerhin sagte, dass er Superman bleiben wolle. Insgesamt brachte es Cavill auf drei Auftritte im Superman-Dress: Zu sehen war der britische Schauspieler in der Rolle in Man of Steel, Batman v Superman: Dawn of Justice (2016) und im DC-Flop Justice League (2017). Demnächst spielt er die Hauptrolle in Netflix' The Witcher.

Wann kommt der neue Superman-Film?

Unterdessen gingen nicht näher genannte Insider auf Grund eines fehlenden Regisseurs und Drehbuchautors davon aus, dass der nächste Superman-Film frühestens 2023 erscheint. Dieser Termin könnte tatsächlich passen, denn für die nächsten Jahre hat Warner einen schon jetzt breitgefächerten DC-Kalender zusammengestellt:

  • 06. Februar 2020: Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn
  • 04. Juni 2020: Wonder Woman 1984
  • 25. Juni 2021 (US): The Batman
  • 06. August 2021 (US): The Suicide Squad
  • 22. Dezember 2021 (US): Black Adam
  • 16. Dezember 2022 (US): Aquaman 2
  • noch ohne Starttermin: The Flash von ES-Regisseur Andy Muschietti
Aquaman

Nach den aktuellen Planungen erscheinen also bereits im kommenden Jahr zwei DC-Kinofilme, 2021 sind es sogar drei. Selbst, wenn nun alles ganz schnell und Superman 2020 in Produktion ginge, wäre ein potenzieller Starttermin im bereits namhaften und vollgepackten Jahr darauf unwahrscheinlich. Damit rückt 2023 immer näher.

Was erhofft ihr euch von der Zukunft des DC-Helden Superman?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News