Community
Heute im TV

Christian Berkel als furchterfüllter letzter Angestellter

13.02.2015 - 16:15 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
6
3
Der letzte Angestellte - Trailer 2 (Deutsch)
1:03
Der letzte AngestellteAbspielen
© Zorro Film
Der letzte Angestellte
Guter Horror aus Deutschland ist recht selten zu finden. Mit unserem heutigen TV-Tipp Der letzte Angestellte realisierte Regisseur Alexander Adolph allerdings einen gelungenen Schocker, der neben all dem Grusel auch zum Nachdenken anregt.

Der letzte Angestellte ist ein im Jahre 2010 erschienener Horrorfilm aus der Feder von Alexander Adolph, der auch das Drehbuch zu seinem Werk selbst verfasste. Darin entwickelt sich ein zunächst unangenehmer, aber im Grunde harmloser Job zu einem nicht enden wollenden Alptraum.

Der letzte Angestellte erzählt die Geschichte von Jurist David (Christian Berkel), der nach längerer Arbeitslosigkeit derart verzweifelt ist, dass er beinahe jeden Job machen würde. Eines Tages erreicht ihn ein verlockendes Angebot, welches er eigentlich nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Seine Aufgabe ist es, eine Firma aufzulösen und somit auch alle Angestellten zu entlassen. Gleich am ersten Tag tritt bereits der Super-Gau ein und eine Frau (Bibiana Beglau) bricht zusammen, nachdem sie ihre Kündigung erhält. Die eigentlich gute Seele David fährt die wimmernde Dame anschließend nach Hause, wo sie plötzlich aggressiv wird und den Juristen aufs Übelste beschimpft. Von nun an taucht sie täglich im leeren Großraumbüro auf und terrorisiert ihn am Telefon. Schließlich versucht er, sie zur Rede zu stellen, findet aber in ihrem Heim nur die erhängte Leiche vor. Davids Leben gerät vollkommen aus der Spur und er fürchtet sich fortan von der Rache aus dem Reich der Toten.

Walter Truck beschreibt den Film in der 50. Ausgabe des VIRUS -Magazins wie folgt:

Sehr gruseliger Film, der eindrucksvoll beweist, dass ein deutscher Regisseur dann so richtig gut ist, wenn er nicht kopiert, sondern einfach er selbst ist. Adolph mixte hier die typisch trockene deutsche Erzählweise mit der des modernen Geisterfilmes. Er verpackte seine Angst erzeugende Geschichte in eine Hülle, die an einen «Tatort» erinnert. Mit diesem Stilmittel, und sehr natürlich agierenden Darstellern kommt es dazu, dass sich dem Betrachter die Nackenhaare immer öfter sträuben.

Der Film wurde wie so oft innerhalb einer Zusammenarbeit des ZDFs und der Arte produziert und erschien erstmals innerhalb der Reihe Das kleine Fernsehspiel.

  • Was? Der letzte Angestellte
  • Wo? ZDF Kultur
  • Wann? 22.00 Uhr (Laufzeit: 88 Minuten)

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News