Community

Sam Raimi soll Science-Fiction-Thriller World War 3 drehen

01.03.2016 - 18:00 Uhr
4
2
Sam Raimi
© Universal Pictures
Sam Raimi
Regisseur und Produzent Sam Raimi tritt demnächst seinen ersten richtigen Genreausflug in die Science-Fiction an. Mit World War 3 wird er ein Buch des amerikanischen Publizisten und Politikwissenschaftlers George Friedman verfilmen.

Als Produzent dürfte Sam Raimi derzeit mehr als genug zu tun haben. Die zweite Staffel Ash vs Evil Dead befindet sich auf dem Weg und auch ein Reboot von Xena wird derzeit angegangen. Allerdings wird er auch bald wieder als Regisseur aktiv werden. World War 3 heißt sein neues Projekt, das sich mit den geopolitischen Entwicklungen des 21. Jahrhunderts auseinandersetzt. Das berichtet Screen Rant . Derzeit hat das Projekt weder Drehbuch noch Autor. Die Vorlage bildet das Buch Die nächsten hundert Jahre: Die Weltordnung der Zukunft von George Friedman.

Mehr: Xena-Reboot - Lost-Autor schreibt Drehbuch für Comeback der Krieger-Prinzessin

Der Publizist und Politologe spekuliert darin, wie der Titel schon vermuten lässt, über die globalen politischen Entwicklungen der nächsten Dekaden. Insbesondere geht es dabei um die Rolle der USA in den kommenden Konflikten. Friedman, der sich als Befürworter einer aggressiven Außenpolitik profiliert hat, mutmaßt in seinem Buch von 2009 über den Aufbau der Spannungen in Europa und einen neuen Kalten Krieg. Auf Basis demographischer und geopolitischer Analysen sagt er außerdem eine neue Blockbildung voraus. Aus dieser entbrennt um 2050 ein Konflikt zwischen einer von den USA geführten Koalition aus China, Großbritannien, Indien und dem erstarkten polnisch dominierten Osteuropa mit einem Bündnis zwischen Japan, der Türkei, Frankreich und Deutschland.

Mehr: Spider-Man-Regisseur Sam Raimi soll Krimi-Hit Ein Prophet neu verfilmen

Allerdings werden auch verschiedene andere Konflikte in Friedmans knapp 300 Seiten starkem Buch thematisiert. Unter anderem der Aufstieg von Mexiko, der die Vorherrschaft der USA in Nordamerika bedroht. Welchen Ausschnitt Sam Raimi genau umzusetzen plant, steht bisher noch nicht fest. Allerdings beschreibt Friedman die Konflikte unter Berücksichtigung technologischer Fortschritte. Die Kriege werden mithilfe von Hyperschallflugzeugen, Exoskelett-Kampfanzügen und Satellitenwaffen geführt. Sogar von Basen auf dem Mond ist die Rede. Für Raimi ist es im Science-Fiction-Genre auf jeden Fall eine Premiere. Zuletzt war er noch im Gespräch, den französischen Thriller Ein Prophet ein Remake zu verpassen.

Was erhofft ihr euch von einer Science-Fiction-Verfilmung von Sam Raimi?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News