"Mark Ruffalo ist uns sch---egal": Der Marvel-Star packt aus, wie übel er bei einem der besten Serienkiller-Filme überhaupt behandelt wurde

20.11.2023 - 20:15 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
Zodiac – Die Spur des KillersWarner Bros.
0
0
Als Hulk begeistert er im Marvel-Universum. In den 2000er Jahren hatte es Mark Ruffalo jedoch schwer, an große Rollen zu kommen, wie sein Casting in einem der besten Serienkiller-Filme zeigt.

Mark Ruffalo ist ein großer Name in Hollywood. Im Blockbuster-Kino wütet er als Hulk auf der großen Leinwand und ist ein fester Bestandteil des Marvel Cinematic Universe. Darüber hinaus erhielt er erst kürzlich sehr gute Kritiken für den eigenwilligen Fantasy-Film Poor Things, in dem er mit Emma Stone zu sehen ist.

In einem neuen Interview verrät Ruffalo, dass es nicht immer so gut um seine Karriere bestellt war. Gerade in den 2000er Jahren hatte er Probleme, an größere Rollen zu kommen. Wie er gegenüber High Snobiety  verrät, hätte er fast einen der besten Filme seiner Karriere nicht bekommen: Zodiac – Die Spur des Killers.

Marvel-Star Mark Ruffalo musste bei seinem Zodiac-Casting eine harte Demütigung einstecken

Mit Zodiac – Die Spur des Killers hat Regisseur David Fincher (Sieben) ein Meisterwerk des Serienkiller-Films geschaffen, das vor allem von seinem herausragenden Cast lebt. Neben Jake Gyllenhaal und Robert Downey Jr. ist Ruffalo ein wichtiger Teil davon. Das Studio stufte den Schauspieler damals jedoch als verzichtbar ein.

Ich werde nie vergessen, wie sie meinen Deal für [Zodiac] verhandelt haben. Der Vertreter des Studios hat meinem Manager wortwörtlich gesagt: 'Mark Ruffalo ist uns scheißegal. Wir wollen Mark Ruffalo nicht einmal in diesem Film haben. Ihr nehmt also an, was wir euch anbieten, oder vergesst es.'

Hier könnt ihr den Trailer zu Zodiac schauen:

Zodiac - Trailer (English)
Abspielen

Inzwischen dürfte Ruffalo kein Problem mehr haben, eine Rolle an Land zu ziehen. In den vergangenen Jahren konnte er sein Talent regelmäßig unter Beweis stellen. Besonders eindrucksvoll waren die Enthüllungs-Filme Spotlight und Vergiftete Wahrheit sowie die Miniserie I Know This Much Is True, in der er eine Doppelrolle spielt.

Aktuell begeistert Ruffalo in der Historienserie Alles Licht, das wir nicht sehen bei Netflix, die in den Zweiten Weltkrieg entführt. Darüber hinaus rückt der deutsche Kinostart von Poor Things in greifbare Nähe. Am 18. Januar 2024 startet der Film im Kino. Schon jetzt ist er ein großer Favorit für die bevorstehende Oscar-Saison.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News