Was sagen die moviepiloten zu ... Black Mass?

19.10.2015 - 09:35 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
Johnny Depp in Black MassWarner Bros. Pictures Germany
5
1
Seit dem 15. Oktober 2015 gibt es das Biopic Black Mass im Kino zu sehen. Die Kritiker waren bis jetzt vor allem von Johnny Depps Darbietung angetan. Ob der Fluch der Karibik-Star euch als realer Gangster überzeugen konnte, lest ihr hier.

In letzter Zeit wurde es immer schwieriger, sich Johnny Depp in einer wirklich ernsten Rolle vorzustellen. Seit letzter Woche allerdings läuft Scott Coopers biografischer Gangsterthriller Black Mass mit Depp in der Rolle des brutalen, reuelosen Verbrechers Whitey Bulger in den deutschen Kinos. Was die Kritiker auf dem Filmfestival in Venedig zu Depps Darbietung an der Seite von Benedict Cumberbatch, Dakota Johnson und Joel Edgerton zu sagen hatten, haben wir euch schon verraten. Heute könnt ihr lesen, wie der Film bei den moviepiloten angekommen ist.

Die harten Fakten zu Black Mass:

275 Community-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 6,5
22 Kritiker-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 5,9
52 Kommentare und 23 Kritiken
1244 haben den Film vorgemerkt und 7 sind uninteressiert
3 x Lieblingsfilm und 0 x Hassfilm

Was hat den moviepiloten an Black Mass gefallen?

emmanuelle.rastoldo (8,5) findet Johnny Depp wirklich beängstigend:

Johnny Depp ist zurück mit einer extra hohen Stirn und cooler Brille! Nach langer Zeit spielt er wieder absolut seriös und das merkt man an ihm in jeder Sekunde. Er spielt in einer solchen Intension, dass wir ihn fast nicht mehr wiedererkennen. Schon allein sein Blick in diesem Film bringt den Tod. Es ist als wären seine Pupillen Pistolenkugeln, die auf ihr Opfer gerichtet sind und nur darauf warten, ihrem Opfer den Körper zu durchbohren.

RNY (7) gefiel die Stimmung des Films:

Die Stimmung der damaligen Zeit wird, unterstrichen vom Soundtrack, sehr gut eingefangen. Auch vermitteln die eingesetzten Farbfilter und die Kamera einen guten Eindruck der Gefühle, die in den jeweiligen Szenen herrschen sollten. Und auch die anderen Schauspieler erledigen einen guten Job, was einem bis zum Schluss gespannt der Geschichte lauschen lässt.
cinemars (9,5) mochte den Cast:
Hervorheben würde ich besonders Joel Edgerton und dann Julianne Nicholson - auch und gerade, weil sie nur so kurz zum Zuge kommt - wie die Frauen insgesamt. Black Mass ist ein beeindruckend verfilmtes Stück finsterer Zeitgeschichte und großes Schauspielerkino - wer solch eine Besetzung hat, braucht keine Knalleffekte.

Was stört die moviepiloten an Black Mass?

DonChris (6) fand den Film vorhersehbar und emotionslos:
Die Story des Films, so wie dieser selbst, startet spannend und stark. Leider kommt der Film dann aber schnell an einen Punkt, an dem er überaus vorhersehbar und in meinen Augen auch ein wenig emotionslos, lieblos abfertigt wurde, die Dramatik, die sich durch die Handlung entwickelt, kommt leider Null rüber und das Ende, der eigentlich spannende Teil, liefert zu viel zu passiv.
scumhead (3) wurde nicht mitgerissen:
Als würde man unfreiwillig und total stoned einer Unterhaltung am Ende des Raumes folgen. Man bleibt außen vor. Es ist einem egal. Es bleiben Lücken. Dieser Film nimmt sich verdammt wichtig, ist in jeder Facette obsolet, da x-mal durchgekaut und rettet sich durch einzelne, okaye Einstellungen und wichtigtuerische Musik samt gutem Cast vor der kompletten Selbstvernichtung. Es ist hier nur schwer zwischen Genre-Hommage und Dilettantismus auf "hohem Niveau" zu unterscheiden. Ärgerlich!
BlueFox (3,5) fand die Darbietung von Joel Edgerton schrecklich:
Joel Edgerton, der zumindest in letzter Zeit ein bisschen positiv aufgefallen ist, richtet eine regelrechte Katastrophe an. Nicht nur ist seine Figur verständlicherweise unsympathisch, sie ist derart abscheulich und langweilig zu beobachten, dass es kaum auszuhalten ist. In einer Lachnummer übernehmen er und Kevin Bacon (wesentlich besser) den Macho-Aufprall, der für THE DEPARTED recht amüsant von Baldwin und Damon beigetragen wurde.
Das Fazit der moviepiloten zu Black Mass:

Die moviepiloten scheinen sich im Fall von Black Mass wirklich nicht einig zu sein. Für die einen übertrugen Filmmusik, Schnitt und Kamera eine besonders intensive Stimmung und machten den Film zu einem klassischen Gangsterfilm. Für die anderen war Black Mass in seiner Ästhetik viel zu behäbig, langweilig und zäh. Die moviepiloten stimmen jedoch überein, dass sich Johnny Depps Leistung wirklich sehen lassen kann und zu einigen sehr intensiven und spannenden Szenen beiträgt.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News