Sean Bean verrät seinen liebsten Filmtod

Game of Thrones
© HBO
Game of Thrones
Sean Bean - das können wir ohne weiteres sagen - ist ein sehr guter Schauspieler, der es nicht scheut, sich in seinen Rollen regelmäßig in Gefahr zu bringen. Seine besondere Spezialität ist es dabei, vor der Kamera zu sterben. Das tat er in seiner Karriere so oft, dass es vielen schon merkwürdig vorkommt, wenn er einen Film mal überlebt. Achtung Spoiler zu Sean Beans Film- und Serientoden: Von einem Anker aufgespießt in Die Stunde der Patrioten, in den Abgrund geworfen von Pierce Brosnan in James Bond 007 - GoldenEye, als Boromir in Der Herr der Ringe: Die Gefährten mit zahlreichen Pfeilen erschossen und geköpft in Game of Thrones ... und das ist nur ein Teil seiner Filmtode. Gegenüber EW hat er erzählt, dass sein Filmtod als Boromir in Herr der Ringe sein liebster ist:
Es ist meine Lieblingstodesszene und ich habe schon ein paar gedreht. Es gibt keinen heroischeren Tod.

Natürlich existiert bereits ein Supercut all der Sterbeszenen von Sean Bean:

https://www.youtube.com/watch?v=Lnzk5qAaNLk

Ursprünglich wollte Der Herr der Ringe-Regisseur Peter Jackson CGI-Pfeile nutzen, entschied sich aber schließlich für die althergebrachte Variante. Sean Bean bekam eine Metallplatte unter das Kostüm montiert, in die die Pfeile geschossen wurden. Die letzten Worte, die er Aragorn sagt („My brother, my captain, my king”) ließen sich Viggo Mortensen, Peter Jackson, Drehbuchautorin Fran Walsh und er am Abend zuvor während ein paar Bier und einer Flasche Wein einfallen.

Als Sterbeszenen-Experte hat Bean auch einen Tipp parat:

Man darf keine Show abziehen. Man darf nicht eitel sein und nicht posieren. Jedesmal, wenn man stirbt, muss es ein verdammt großer Moment sein.

Welche Todesszene von Sean Bean gefällt euch am besten?

moviepilot Team
maximahls Juliane Görsch
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Sean Bean verrät seinen liebsten Filmtod

337fe6243c5845519dd3f088fb24c142