zurück zu Fred Ward

Biografie Fred Ward

Fred Ward ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Kampfsportler, der Dank seiner Rolle in der Horrorkomödie Im Land der Raketenwürmer und deren Sequels unter Fans einen gewissen Kultstatus besitzt. Ansonsten ist der gebürtige Kalifornier vor allem durch Nebenrollen in so unterschiedlichen Filmen wie Flucht von Alcatraz oder Die nackte Kanone 33 1/3 bekannt.

Leben und Werk
Der am 30. Dezember 1942 in San Diego geborene Schauspieler arbeitete zunächst als Holzfäller in Alaska, bevor er sich dem Martial-Arts-Kampfsport verschrieb. Nach einer Schauspielausbildung arbeitete er zeitweise in Italien als Synchronsprecher und spielte in dortigen Filmproduktionen erste kleinere Rollen.

Zurück in seiner Heimat war Fred Ward Ende der 1970er Jahre in einigen größeren Produktionen zu sehen, etwa im Clint Eastwood – Klassiker Flucht von Alcatraz (1979) oder an der Seite von Meryl Streep in Silkwood (1983). 1985 folgte dann seine erste Hauptrolle in der Comicverfilmung Remo – unbewaffnet und gefährlich, bevor er fünf Jahre später in der Horrorkomödie Im Land der Raketenwürmer (1990) seinen wohl bekanntesten Auftritt absolvierte.

Fred Ward spielte seit den frühen 1990er Jahren in zahlreichen Filmen meist Nebenrollen, darunter beispielsweise die des Schurken in der Slapstick-Komödie Die nackte Kanone 33 1/3 (1994). Für seine Mitwirkung an dem Episodenfilm Short Cuts (1993) von Robert Altman wurden Fred Ward und das gesamte Cast mit einem Golden Globe ausgezeichnet.


Populäre Filme

Alle Filme
zurück zu Fred Ward