David Lynch - Kritik

Beteiligt an 54 Filmen (als Schauspieler/in, Regisseur/in, Drehbuchautor/in, ...) und 10 Serien
Zu Listen hinzufügen
Du
Datum Likes
  • David Lynch dreht eine Serie für Netflix. Wie geil ist das den. Hätte nicht gedacht dass er noch was macht. Freue mich riesig drauf

    2
    • David Lynch soll anscheinend noch mal zum seriellen Erzählen zurückkehren und für Netflix an einer ordentlich budgetierten Limited Series mit dem Arbeitstitel WISTERIA arbeiten, bei der er dann planmäßig Regie und Drehbuch übernimmt. Hört, hört.

      (Quelle: Rolling Stone)

      6
      • https://www.instagram.com/p/B6_gXlWlHJS/

        • Headshot77 20.10.2020, 11:58 Geändert 20.10.2020, 23:32

          Der wunderbare DavidLynch erhielt am 18.10.20 den #GrandHonoraryAward wärend der 53. Ausgabe, des warscheinlich BESTEN Filmfestival der Welt
          Der US-amerikanische Filmemacher und Ausnahme-Regisseur's Lynch, bekannt für Klassiker wie "The Elephant Man" oder "Mullholland Drive", nahm die Ehrung des Grand Sitges #Fantasy and #Horror FilmFestival, am Sonntag entgegen.

          GRATULATION ❤

          10
          • Jungspund David Lynch (33) in einem Interview zu "Eraserhead", in welchem auch sehr amüsante zeitgenössische Reaktionen zum Horrorkultfilm vorkommen:
            https://youtu.be/l3WFOPWbG8I

            "I didn't want big names, I wanted people that were obscure because if you're going into the netherworld, you don't wanna go in with Chuck Heston, you know?"

            2
            • Hab gerade herausgefunden, dass David Lynch einen YouTube-Kanal besitzt, auf dem er täglich Videos hochlädt - meistens jedoch nur über's Wetter in LA.
              https://www.youtube.com/c/DAVIDLYNCHTHEATER

              4
              • kolja10000 26.08.2019, 11:58 Geändert 10.04.2020, 16:51

                Wie geil wäre es eigentlich wenn David Lynch noch einen Film drehen würde, oder eine Serie. Ich glaube zwar nicht dran, aber Hoffnung stirbt zuletzt

                1
                • Daggiolones Lieblingsregisseure - Platz 9

                  David Lynch habe ich nie als Regisseur betrachtet sondern als Allroundkünstler. Leider muss ich sagen, dass mich von seiner Kunst tatsächlich nur seine Filme überzeugen können. Diese dafür so richtig. Bereits in den 90ern, als mich Kino nicht die Bohne interessiert hat, und ich weit davon entfernt war irgendwelche Filmemacher auch nur vom Namen her zu kennen, waren wir alle von Lynch begeistert. „Blue Velvet“ war mein erster Film von ihm. Aber als „Lost Highway“ raus kam, und ich den mit Freunden im Kino sah, verstand ich, dass der Übergang vom Genie zum Wahnsinn fließend ist. Nach „Inland Empire“ wurde es still um ihn. Zumindest Filmtechnisch. Eine Ausstellung von ihm die ich in Essen sah, konnte mich nicht überzeugen, und er geriet bei mir immer mehr in Vergessenheit. Erst im letzten Jahr habe ich ihn dank Moviepilot wieder ausgegraben. Ein Glück, sonst hätte ich diesen auf Zelluloid gebannten Fiebertraum Namens „Eraserhead“ wohl nie gesehen.

                  7
                  • Filmkaiser 10.09.2018, 20:07 Geändert 12.02.2020, 21:01

                    David Lynch ist einer meiner liebsten Regisseure und ein fantastischer Künstler.
                    Hier mein Ranking seiner faszinierenden Filme,welche für mich alles Meisterwerke sind!(Top 5)

                    Platz 1 = Lost Highway

                    Platz 2 = Mulholland Drive

                    Platz 3 = Blue Velvet

                    Platz 4 = Eraserhead

                    Platz 5 = Inland Empire

                    Seine Filme sind für mich ein unbeschreiblicher Genuss und mit Mulholland Drive und Lost Highway,hatte ich bisher das intensivste Filmerlebnis überhaupt.
                    Ja die Lynch-Filme treffen haargenau meinen Geschmack und das freut mich sehr.

                    7
                    • Ein Mann, der seinesgleichen sucht.

                      1
                      • “It is calling, but there are a lot of disturbances.”

                        Lynch über eine mögliche Fortsetzung von Twin Peaks

                        1
                        • Filmkaiser 29.05.2018, 21:54 Geändert 29.05.2018, 21:56

                          Mit Filmen wie Eraserhead,Blue Velvet,Lost Highway und Mulholland Drive,verwöhnt und begeistert David Lynch immer wieder auf`s Neue seine unzähligen Fans,die man Dank der DVD`s bei Lust und Laune immer wieder genießen darf.Seine Filme schaut man nicht,seine Filme lebt man.Es fühlt sich an,als ob man selbst im Film ist und genau das macht seine Filme zu so einem unvergleichbaren Erlebnis.Ein Teufelskerl und Weltgenie dieser David Lynch.

                          4
                          • DAS musste mal gesagt werden:
                            https://www.youtube.com/watch?v=80eMhhWnWbk

                            xD

                            3
                            • fujay 20.01.2018, 10:04 Geändert 05.07.2018, 16:32

                              Happy Birthday, David Lynch!

                              „Fire, walk with me!“

                              Einer meiner absoluten Lieblingsregisseure hat heute Geburtstag. Und ich werde heute einen Teil seiner Werke würdigen.
                              Aus meiner Sicht handelt es sich bei Twin Peaks um eines seiner besten Werke. Und damit meine ich den Pilotfilm, die Serie, den Film und die letztes Jahr entstandene dritte Staffel der Serie.
                              Alles fing mit dem Pilotfilm im Jahre 1990 an. Von der Idee begeistert, die damals so angesagten Soaps auf’s Korn zu nehmen, schuf er gemeinsam mit Mark Frost Twin Peaks, ein imaginäres, verschlafenes kleines Nest in der Nähe von Seattle, nahe der kanadischen Grenze.
                              Das Leitmotiv „Die Dinge sind nicht, was sie scheinen“ zieht sich durch die ganze Serie. Jeder einzelne Bewohner in Twin Peaks ist sonderbar und hat seine Geheimnisse. Von Episode zu Episode erfährt man mehr über die Abgründe und beginnt zu ahnen, wie der Mord an Laura Palmer entstanden ist. Die Serie ist zwar in vielen Momenten typisch David Lynch, aber insbesondere der Soap-Charakter scheint irgendwie so gar nicht von ihm zu kommen. Dafür war es vollkommen neu zur damaligen Zeit, dass eine Serie nicht in sich abgeschlossene Handlungen aufweist, sondern die Handlung von Folge zu Folge fortgeführt wird. Das hatten wir David Lynch zu verdanken.
                              Twin Peaks - Der Film, der kurze Zeit nach der zweiten Staffel entstand, war wieder David Lynch pur. Er liebt es, die Abgründe , die Albträume und die geheimen Begierden der Menschen zu betrachten. Die Dinge, die das Leben spannend machen, mystisch. Dabei liebt er es auch, die Geheimnisse nicht komplett zu enthüllen. Und werden sie mal enthüllt – so, wie in Twin Peaks – Der Film, dann entstehen sofort neue Fragen, die nicht beantwortet werden. Das Mysterium bleibt also. Und so muss jeder für sich Interpretationen finden, sich auf sein Gefühl verlassen. Und das macht seine Werke so einmalig. Es ist echte Kunst. In der dritten Staffel, die 25 Jahre nach den ersten beiden entstand, zeigt uns David Lynch, was 25 Jahre später in Twin Peaks passiert. Der Fokus liegt nun nicht mehr alleine auf Twin Peaks, sondern verteilt sich auf mehrere Orte in den gesamten USA. Das Jenseits, welches bereits in den ersten beiden Staffeln und in dem Film gezeigt wurde, wird um viele Facetten erweitert, ohne dass es wirklich erklärt wird. Das allerbeste aber an der dritten Staffel ist, dass David Lynch bei allen Episoden höchstpersönlich Regie führte – und das merkt man. Denn was Lynch anscheinend gar nicht mag, ist Vorhersehbarkeit. Und deswegen ist die dritte Staffel auch komplett anders, als die ersten beiden. Sie ist in der heutigen Zeit angekommen. Und dem zollt Lynch auch seinen Tribut. Und anstatt uns schnell zu erlösen, und den ikonischsten Charakter aus Twin Peaks schnell wiederkehren zu lassen, lässt er uns erst einmal durch einen Twist laaange leiden, bis wir letztendlich doch noch Erlösung erlangen, mit Gänsehaut-Moment. David – ich liebe Dich einfach für Deine Filmkunst. Du hast es einfach drauf.

                              Happy Birthday, Meister.

                              9
                              • Roach 18.06.2017, 15:27 Geändert 18.06.2017, 15:28

                                Als Cooper in der dritten Twin Peaks-Folge träumt, sieht er einen Ort, dem die Gesetze der Realität fremd sind. Zeit und Raum sind dort nur Schein, nichts hat tatsächliche Kontinuität. Dieser Ort existiert nicht auf physikalische Weise, er setzt sich aus Gedanken zusammen, denn er liegt tief in der Welt des Geistes. Er ist der Rote Raum, ein Ort auf dem Grunde des Meeres des Unterbewusstseins. Was für Cooper in dem Moment nur ein kleiner Ausflug in diese Welt ist, ist tatsächlich der Blick durch ein Fenster in eine psychische Welt des Mystischen, der Wunder und auch der Ungewissheiten und Ängste. Vor allem ist es aber ein Fenster in jene Welt, in der sich der Großteil der Werke Lynchs zu einem gewissen Maß, vielleicht sogar voll und ganz, abspielt. Der Rote Raum ist nur ein Ort dieses Imperiums, des „Inland Empire“, das keinen Gesetzen folgt außer denen der menschlichen Psyche. Hier ist alles eine Möbiusschleife, die Menschen sind seltsame Gestalten, teilweise wirken sie eher wie Schatten von irgendetwas Anderem, Realem, teilweise scheinen sie von sehr weit weg zu kommen, von Orten, die noch tiefer liegen, und sie reden wirres Zeug. Es ist ein Ort, der zunächst beängstigend wirkt, der abschreckt, weil er so anders ist. Überwindet man aber erst einmal den ersten Eindruck der Furcht und Befremdung, bildet sich Faszination, man will mehr sehen, tiefer hinab in die schwindelerregenden Tiefen des Meeres. Die Angst vor den Dingen dort unten weicht immer mehr einem Verständnis dafür, was für ein wundersamer Ort er tatsächlich ist. Ab da gibt es kein Zurück mehr aus dem Wunderland auf der anderen Seite des Kaninchenbaus. Man muss es nur wagen, dem humanoiden Hasen zu folgen, den blauen Vorhang zur Seite zu schieben und einen Blick dahinter zu werfen, hinter die Kulissen, denn es gibt keine Band, es ist alles nicht mehr als eine Illusion, und die Wahrheit, sie ist schräg und beängstigend, und gleichzeitig ist sie wunderbar. Die Welt der Filme David Lynchs ist eine wirklich seltsame, und doch will man sich nicht mehr von ihr abwenden, denn sie ist allen voran auch eines, nämlich schön. Irgendwie.

                                7
                                • "I did not say I would stop making films"

                                  http://www.festival-cannes.com/en/festival/actualites/articles/twin-peaks-the-damn-good-return-of-a-cult-series

                                  18
                                  • Na toll. Das hat der Mainstream-Kino-Gänger nun davon (ich glaube allerdings, es interessiert ihn nicht sonderlich): David Lynch wird keine Filme mehr drehen.

                                    http://www.smh.com.au/entertainment/tv-and-radio/david-lynch-on-the-return-of-twin-peaks-and-why-he-will-never-make-another-film-20170416-gvlr60.html

                                    Dem gemeinen Kinoglotzschaf ist es egal. Das Cineastenauge weint.

                                    15
                                    • Ich hätte so gerne seine Version von "Die rückkehr der jedi ritter" gesehen, stattdessen hat er lieber Dune gedreht -_-

                                      1
                                      • Schön, das Twin Peaks bald fortgesetzt wird, hoffentlich nimmt der Meister nochmal auf dem Regiestuhl Platz, seit "Inland Empire" sind immerhin auch schon wieder 10 Jahre vergangen.

                                        3
                                        • https://www.youtube.com/watch?v=8U2eRjQasE8

                                          • verrückter regisseur, aber sehr schöne filme die er macht.

                                            2
                                            • *** 70 ***

                                              best wishes for you David Lynch

                                              2
                                              • Wohl einer der vielseitigsten Künstler, der sich je mit dem bewegten Bild auseinander gesetzt hat. Im Moment sind es tatsächlich nicht so sehr seine Filme, die mich bewegen, sondern sein letztes Soloalbum "The Big Dream". Dabei ist die Musik ganz ähnlich wie seine Filme. Hochkomplex, vielseitig, emotional und ungemein atmosphärisch. Was ich damit sagen will: Hört da mal rein!

                                                4
                                                • TommyDeVito 15.04.2015, 21:35 Geändert 15.04.2015, 22:08

                                                  "How to make a David Lynch film"- kurz und knapp erklärt wie man einen Film im Stil von Lynch dreht
                                                  https://www.youtube.com/watch?v=miwyV7Go6ZE
                                                  Überkritisch, teilweise unfair und natürlich übertrieben, trotzdem witzig.

                                                  2
                                                  • Nur noch zwei Jahre warten, dann kommt tatsächlich eine neue "Twin Peaks"-Staffel. Meine Güte, damit habe ich nicht gerechnet.

                                                    8
                                                    Jetzt online schauen!Ghosts of War