zurück zu Happy Endings

Filmbeschreibung

Happy Endings

Happy Endings erzählt zehn kleine Geschichten, deren Hauptfiguren auf die ein oder andere Weise miteinander zu tun haben.

Mamie (Lisa Kudrow) hat vor 20 Jahren ihren mit ihrem homosexuellen Stiefbruder Charley (Steve Coogan) gezeugten Sohn zur Adoption freigegeben. Jetzt soll es zu einem Wiedersehen kommen. Den emotionalen Moment würde der talentierte Nachwuchsregisseur Nicky (Jesse Bradford) gern auf Zelluloid bannen. Charley wiederum glaubt, dass das Kind des lesbischen Pärchens Diane (Sarah Clarke) und Pam (Laura Dern) von seinem Freund Gil (David Sutcliffe) ist. Der Musiker Otis (Jason Ritter) ist sich indes nicht sicher, ob er mit Sängerin Jude (Maggie Gyllenhaal) ins Bett gehen soll oder ob er eher auf Männer steht.

Mutig, urkomisch und mit viel Einfühlungsvermögen erzählt Autor und Regisseur Don Roos (The Opposite of Sex – Das Gegenteil von Sex) eine ausgesprochen originelle Komödie über die Unwägbarkeiten des Lebens und der Liebe, in der verborgene Geheimnisse, verpasste Gelegenheiten und zweite Chancen beweisen, dass das glücklichste Ende häufig völlig unerwartet kommt.

Wer diesen Film mochte, mag auch

zurück zu Happy Endings