Das geheime Fenster - Kritik

Secret Window

US · 2004 · Laufzeit 104 Minuten · FSK 16 · Horrorfilm, Drama, Thriller · Kinostart
Du
  • 7

    Johnny Depp zeigt hier mal wieder wie wandlungsfähig er ist. Schauspielerisch absolutes Top Niveau. Super Atmosphäre und einige tolle überraschende Wendungen.

    24
    • 8
      BossMarco 09.10.2018, 20:53 Geändert 09.10.2018, 20:55

      Das geheime Fenster ist eine der besten Stephen King Verfilmung. Atmosphärisch,deprimierend und düster. Das Schizophrenie-Thema ist natürlich ausgelutscht und kaum noch zu ertragen. Aber dieser Film gehört mit zu den besten Filme dieser Art. Ich sehe Johnny Depp sehr gerne in dieser Rolle und für mich auch sein letzter guter Film der er bisher gedreht hat. John Turturro liebe ich in solchen angepissten Rollen. Mario Bello sehe ich einfach sehr gerne und sie ist ganz klar eine unterschätzte Schauspielerin. Timothy Hutton hatte mich schon in Stephen Kings Verfilmung “Stark“ beeindruckt. Also das Cast finde ich passend für diesen Film.
      Ein mitreissender Film der bis zum Schluss spannend bleibt. Das Ende sah ich zwar kommen aber trotzdem war es unterhaltend. Die Schockmomenten bleiben in diesem Film zwar rar aber durch die gute Atmosphäre und die durchgezogene Spannung macht es dieses Mango wieder verzeihlicher .

      14
      • 5

        Das geheime Fenster (US - 2004)

        Das geheime Fenster war für mich eher ein enttäuschendes Seherlebnis.
        Inszenatorisch hat es zwar für eine Zweitsichtung gereicht, doch beide male triumphierte bei mir die Langeweile.
        Mort (Johnny Depp)s Frau verschwindet und er wird des Mordes verdächtigt.
        Man möchte daraufhin auf mysteriös tun und sonst geht aber überhaupt nicht vorwärts bei diesem mMn schlechteren Werk, wo Johnny Depp mitspielt.
        Das Ende kommt dann genauso enttäuschend und plump rüber wie der Rest des Filmes.

        Trotz zweiter Chance (schon vor Jahren) kann ich hier höchstens 5 Punkte mit zwei zugedrückten Augen geben.

        19
        • 8

          Ganz ordentlicher Horrorfilm - gibt ziemlich früh Aufschluss über den eigentlich Plot der Geschichte aber bleibt dennoch spannend und nicht so effekthaschend und mit Jumpscares überzogen. So wie ich Grusel und Horrorfilme mag. Und Johnny Depp spielt den gescheiterten, an der Grenze zum Alkoholismus stehenden und mit Depressionen geplagten Schriftsteller recht überzeugend, vermutlich wie ein Stephen King auch selbst solche Phasen erlebt hat.

          6
          • 3

            Ich finde den Film äusserst langweilig. Ein Riesentamtam und am Ende ist es einfach ein überdrehter Geisteskranker. Depp spielt gut aber das hebt den billigen Plot nicht aus der Versenkung.

            • 7
              Harvejurco 02.06.2018, 00:39 Geändert 02.06.2018, 00:40

              Johnny Depp trägt den Film. Eine seiner besten Leistungen.

              • 10

                Eigentlich der beste Film mit Johnny Depp. John Turturro spielt auch sehr edel.

                *zu meinen Doritos greif*

                • 7

                  Spannender Film der eine tolle Atmosphäre aufbaut. Der Twist am Ende war zu erahnen, aber trotzdem sehr gelungen.

                  • 8 .5

                    Mein Fazit:

                    Ein spannungsgeladener Film von der ersten Sekunde.

                    Die Rolle des Mort Rainey ist auf Johnny Depp zugeschnitten. Er verkörpert eindrucksvoll und überzeugend den tiefverletzten Mann, der seine Frau noch immer liebt und nicht wirklich begreifen will, das seine Ehe beendet ist. Er wirkt verloren und verwirrt und man möchte ihn am liebsten tröstend in die Arme nehmen. Umso erschreckender, aber auch faszinierender ist die Wandlung, die während des Films mit ihm durchgeht.

                    Die Geschichte selbst ist eine alte Geschichte, nur anders formuliert und dargestellt. Es drückt aus, was für Gefühle und Gedanken der Mensch hat, wenn er durch Untreue so verletzt wird. Zu 90% der Menschen gehen den Rache-Gedanken natürlich nicht nach und erst recht hat es nicht solche psychologische Konsequenzen. Aber es ist nachvollziehbar und somit hat einen realistischen Touch!

                    Anmerkung: Die Rezension stammt vom 29.04.2008.

                    1
                    • 7 .5
                      neffe3 30.03.2018, 00:18 Geändert 07.11.2018, 10:42

                      Nettes Psycho-Filmchen, das mich angenehm überrascht hat, obwohl sich meine Sympathie für Johnny Depp arg in Grenzen hält.

                      • 6

                        Schade wenn so was passiert: ein toller Schauspieler, in diesem Falle eben der geniale Johnny Depp, bringt ein unbeschreiblich tolle darstellerische Leistung – dummerweise nur eben in einem recht durchschnittlichen Film. Depp allein ist (mal wieder) die Hauptattraktion des Streifens – vor allem zu Beginn wenn er als verlotterte Gestalt im zerfetzten Bademantel rumläuft, sich mit seiner Frau anlegt oder die Haushälterin nervt läuft er zu komödiantischer Hochform auf. Allerdings soll dies ein Horrorfilm (oder wohl eher Grusel) sein – und da überzeugt der Streifen nicht so voll und ganz. Obwohl, so wirklich schlecht ist der Film nichtmal: John Turturro (der sich auf der Leinwand etwas rar gemacht hat) kommt klasse rüber als finstere Gruselfigur mit Hut, die Gewalt wird (abgesehen von einer Szene) recht gering gehalten, es gibt so einige spannende Momente und die Frage was denn nun eigentlich hinter allem steckt hält einen bis zum Schluß bei der Stange. Paradoxerweise sagt der Film selber dass das Ende einer Geschichte der wichtigste Teil sei – und das verkorkste Ende (auf das ich zwar gerne eingehen würde, es aber natürlich so nicht tun werde) ist zwar überraschend, aber wenn man sich genau erinnert hat man eben jene Schlusspointe schon bei so einer ganzen Reihe anderer Filme gesehen. Obwohl, wenn man den Trailer kennt kennt man eigentlich auch schon das Ende weil nahezu die komplette Schlussszene bereits gezeigt wird!Fazit: Durchschnittlicher Gruselfilm mit vergurktem Ende dass nur vom kongenialen Johnny Depp getragen und aufgewertet wird!

                        1
                        • 8

                          Sehr gute Thriller mit einem großartigen Twist am Ende. Sowas liebe ich ja. Leider gibt es zu wenige von diesen tollen Thrillern. Ein extrem guter Johnny Depp trägt den Film problemlos und John Turtorro ist auch sehr gut. Im original ist seine Stimme sogar noch besser als in der Sync. Spannend und originell. Super.

                          1
                          • 4

                            Film war sehr langweilig

                            • 7

                              +0,5 fuer die gechillte huette am see

                              1
                              • 6 .5

                                Eigentlich recht konventioneller Thriller, aber durch die grandiose und schrullige Performance von Jonny Depp und auch John Turturro sehr sehenswert.

                                Etwas vorhersehbar fand ich das Ganze schon, aber Alles in Allem hat es mir doch recht gut gefallen und zu unterhalten gewusst.

                                Als am Ende dann die Wahrheit rauskam gab es zudem noch einige großartige Kameraeinstellungen und Effekte, wie z.B. mit dem Spiegel etc.

                                9
                                • 5 .5

                                  kein überfilm aber die rolle von johnny war klasse...

                                  2
                                  • 5
                                    Nederland90 14.07.2017, 00:12 Geändert 14.07.2017, 00:14

                                    Nach einer halben Stunde war der "grandiose Plottwist" zu erahnen und ab diesem Moment war für mich die Spannung weg. Leider hat sich es sich auch genau so zugetragen wie gedacht, was die Filmidee aber nicht uninteressanter macht. Im Gegenteil, hier wurde meiner Meinung nach eine menge Potential verschwendet. Psychologisch sehr interessant, auch die vermeidlich ausgelutschte (SPOILER!!!!) gespaltene Persönlichkeit bekommt durch die komplizierte Dreiecksbeziehung im Hintergrund frischen Wind und hat mir eigentlich sehr zugesagt. Johnny Depp hat mir in seiner Rolle sehr gut gefallen, hätte mir aber eindeutig eine düsterere Umsetzung des Stoffs gewünscht, die auch um einiges subtiler hätte sein dürfen.

                                    3
                                    • 5 .5

                                      [...] Kaum ein Wink mit dem Zaunpfahl ist zu übersehen, spätestens wenn drei bis vier innerhalb kürzester Zeit erfolgen. Der angestrebte Überraschungseffekt verpufft somit wie ein Furz im Wind, da helfen auch halbgare Vertuschungsversuche nichts mehr. Eigentlich ein Genickbruch für diese Art Film, trotzdem ist Das geheime Fenster nicht restlos als gescheitert zu betrachten.

                                      Obwohl das Finale nicht mehr die gewünschte Simsalabim-Wirkung haben kann, der Schlussakkord kann dennoch einen gewissen, wenn auch gedrosselten Effet erzeugen. Das liegt zum einen an der erstaunlichen, kompromisslosen Boshaftigkeit, die sich ohne Scheu über übliche Hollywood-Standards hinwegsetzt und – ähnlich, wenn auch nicht ganz so drastisch wie bei Der Nebel – das ursprüngliche Finale der King-Geschichte dahingehend deutlich übertrifft. Wie schon Mort Raimey in Bezug auf John Shooter’s Manuskript feststellen muss: Es ist das bessere Ende. Ein netter Meta-Gag, neben…also, dass sollte nun wirklich nicht vorher verraten werden. Der ganz große Pluspunkt des Films bleibt aber eindeutig die Besetzung. Neben John Turturro und Mario Bello ganz vorne weg Johnny Depp mit Bad-Hair-Day im Herbst seiner seriösen und bis dahin hochanständigen Filmkarriere, bevor er langsam aber sicher endgültig zur Jahrmarktattraktion und versoffenen Blockbuster-Hure mutierte. Nicht wenige Schauspieler wären an dieser Rolle – auch wegen der ungünstigen Vorarbeit – heftig gescheitert und hätten dem Film richtig reinreißen können, Depp holt beinah noch die Kohlen aus dem Feuer. Das geheime Fenster leidet sichtlich unter überambitioniertem Geplänkel, die ihm mehr schaden als nützen so wie der geringfügigen Eignung für eine Länge von 90 Minuten, aber er bleibt sicherlich anschaubar, auch wenn etwas (zu) enttäuschend.

                                      13
                                      • 9
                                        N-de-J 29.06.2017, 23:16 Geändert 29.06.2017, 23:17

                                        Wenn er im Free-TV läuft, ziehe ich mit den rein.

                                        Was herausragt, ist das Schauspiel von Johnny Depp: herrlich verschroben und zynisch-einen sympathischeren und cooleren gestörten Killer habe ich noch nicht gesehen. Der gesamte Erzählstrang ist um seine Figur herumgebaut, die Nebendarsteller spielen ihm dezent und unaufgeregt zu. Was mir zudem besonders gefällt, ist diese für einen Horrorfilm fast schon sinnliche Atmosphäre- das ist den schönen Kulissen, angenehmen Darstellern und einem Spannungsaufbau der ruhigeren Art geschuldet. Ich hatte hier schon ein paar Kommentare wie "langweilig" gelesen. Wer alle 10 Sekunden eine Explosion sehen will, soll `nen Stallone reinschieben. Bei Steven King läuft der Wahnsinn ganz subtil ab.

                                        1
                                        • 7 .5
                                          Hiptronic 22.04.2017, 23:08 Geändert 22.04.2017, 23:08

                                          Gute Geschichte, selbst für eine Geschichte in einer Geschichte, dessen Schreiber nichts ahnt von seiner Geschichte. Am Anfang hatte man nicht einmal Zeit genug für den Vorspann, dann wird's 'n bisschen langatmig , vor allem das Kammerspiel, aber die Schauspieler und die Regie inszenieren insgesamt einen spannenden Thriller, der den Freitagabendkrimi um Längen schlägt. Nix Großes, aber absolut hochklassiges Kino. Dazu passt Curry-Hühnchen mit Weißwein.

                                          1
                                          • 6 .5

                                            Atmosphärischer und gut inszenierter Alter Ego Thriller mit einem sehr guten Johnny Depp.
                                            Gute Kameraarbeit mit ausgewogener Bildersprache, die bereits allein schon Unbehagen auslöst.
                                            Der Plot ist spannend, aber leider aufgrund Genre üblichen Twists ziemlich schnell vorhersehbar macht.
                                            Nur muß man zugeben, das dieses schnelle Wissen der Spannung keinen Abbruch tut.
                                            Die Besetzung ist auch erste Sahne.
                                            Thrillerkost die schmeckt!

                                            14
                                            • 7

                                              Sehr spannend und bestückt mit unvorhersehbaren Szenarien.
                                              Ein sehr guter Film mit einem sehr guten Hauptdarsteller.

                                              • 8 .5

                                                Ein klasse Film ! Vom Anfang bis zum Ende hoch spannend und das Ende war echt gut und mit einem kleinem Twist bestückt ;) Johnny Depp finde ich hier sau cool, weil er einfach in die Rolle passt ! Ich kann negative Kritiken leider nicht verstehen, ich finde man sollte ihn gesehen haben !

                                                • 6 .5

                                                  Mit der Zeit wird es immer einfacher werden, die Ereignisse im Film schon vorher zu erahnen., dennoch ein guter Film

                                                  • 7

                                                    Toller Film, geht schon am Anfang zur Sache flacht jedoch etwas ab mit der Zeit bevor er gegen denn Schluss dann doch nochmal aufkommt, J. Depp gefällt mir persönlich sehr gut. Muss man min. einmal gesehen haben

                                                    1