Bad Neighbors - Kritik

Neighbors (AT: Townies)

US · 2014 · Laufzeit 97 Minuten · FSK 12 · Komödie · Kinostart
Du
  • 4 .5

    Ich hab erst neulich ein Plakat gesehen wo auf diesen Film verwiesen wurde: „von den Machern von „Bad Neighbors“ … warum sollte irgendjemand bewußt oder gezielt auf diesen Film als Referenz verweisen? Der stellt nur einmal wieder dar wie ein lustiges Konzept oder eine gute Idee einen Film nett aussehen lassen, dann aber relativ wenig folgt. Im vorliegenden Fall war das angekündigte Thema ein Nachbarschaftsstreit zwischen einer Studentenverbindung und einem Spießerpärchen, genau genommen zwischen Seth Rogen und Zac Efron. Leider verschenkt der Film seine Chancen um Familienleben und Studentenleben nebeneinander zu stellen und auch andere „kleine“ Themen wie die Zukunftsängste der Studentenfiguren werden maximal angerissen. Ansonsten hat der Film seine besten Momente im Trailer schon verjubelt und bietet insgesamt nur eine Serie kleinerer Pointen bei denen zwar durchaus ein paar Schmunzler dabei sind, aber kaum irgendwas mehr. Schade eigentlich.

    Fazit: Verschenkte Chance einer herrlichen Comedy die sich letztlich als dürftige Possennummer erweist!

    • 2

      Entweder man hat 3 Promille intus, es ist einem stinklangweilig, oder man wird von jemanden gezwungen sich diesen Film anzusehen.

      Andere Gründe fallen mir da nicht ein.

      Bei mir war es zweiteres und ich bereue es diesen Film geguckt zu haben.

      1
      • 3 .5

        Einfach nur niveaulos und auch nicht besonders lustig. Seltsamerweise hat mir die ähnlich hirnbefreite Fortsetzung besser gefallen. Liegt scheinbar auch an der Tagesform - oder daran, dass mir Zac Efron im zweiten Teil nicht ganz so derb auf die Nerven ging...

        5
        • 7

          Mhhhhh.
          "Bad Neighbors" reiht sich nahtlos in die zahlreichen anderen Filme von und mit Seth Rogen, Zac Efron und Komparsen ein. Die gleiche Optik, eine mehr oder minder abgewandelte Handlung, der exakt gleiche Humor wie auch sonst immer.
          Dennoch ein ziemlich lustiger Film, der vordergründig für gutes Entertainment sorgen möchte und dies auch problemlos schafft.
          Ich glaube, in 10 Jahren wird man diese ganzen Dinger von Efron, Rogen etc. in einer umfangreichen Box erwerben können, von "Dirty Grandpa" über "Sausage Party" und "Bad Neighbors" bis hin zu "Das ist das Ende" und die kann man sich dann tagelang um die Ohren bzw. Augen prügeln.

          2
          • 2

            Unineressant trotz ca. 1,5 Promille. Nervig und unlustig, nach 1 Std. ausgeschaltet.

            1
            • 7 .5

              Als aller erstes muss ich etwas zu dem Baby sagen,es ist nämlich das süßeste, bezauberndste Baby,das ich je in einem Film gesehen habe.Ansonsten kann ich zum Film sagen,dass ich ihn die ganze Zeit mit einem Grinsen im Gesicht gesehen habe,und rundum unterhalten wurde.

              • 5

                Eine Komödie ohne viel Sinn und Verstand, aber immerhin mit nem ordentlichen Cast und ein paar gelungenen Gags.

                • 3

                  Wenn du ohne Hirn, Anstand, oder immer an der Schule vorbei gelaufen bist, sowie vollkommen ohne Geschmack ausgestattet bist, ist der Film ein Hit für dich.
                  So finde ich ihn zu Hohl um ihn wirklich ernst zu nehmen, das überlasse ich denen die diese Schiene ertragen können.
                  Mich nervt es nur, das es Leute gibt die meinen, das jeder der sich wie der letzte Proll-Idiot verhält, nur dadurch Kultig sein soll.
                  Scheiß Kult nenne ich das!
                  Have Fun!

                  7
                  • 5

                    Typisch amerikanische Komödie ohne Niveau, sondern einfach völlig aufgedreht mit jeder Menge flachen Witzen. Kann man sich für einen Filmabend mal geben aber wirklich gut ist es nicht, reiht sich ein mit Bad Teacher, Bad Moms, Bad Grandpa, und alles war noch so Bad ist.

                    • 0 .5

                      Das haben wir nach 10 min. beendet. So nen Schwachsinn konnten wir nicht länger ertragen. Teil 2 ersparen uns.

                      • 7 .5

                        wenn alternde hippster auf college kids treffen. macht spaß, aber nur wenn man auf den teilweise stumpfen ,perversen humor steht.

                        1
                        • 6
                          Dady 03.10.2016, 20:18 Geändert 03.10.2016, 20:21

                          Der Film war wie erwartet nicht der Brüller. Das liegt in erster Linie daran das einige Gags und Szenen eher peinlich als lustig waren. Aber insgesamt gesehen kommt dann doch so etwas wie Spaß auf der einem hilft die 97 Minuten Film mehr oder weniger schadlos zu überstehen. Es gibt mit Gewissheit bessere Filme mit Seth Rogen, bei Zac Efron bin ich mir da nicht ganz so sicher.

                          6
                          • 7 .5

                            Story? Keine Ahnung wie genau was aber ich hab super gelacht. Efron und Rogen passen gut zusammen und harmonieren super, gerne mehr davon!
                            Und für Mädls gab es ja auch was zu sehn *lach*

                            Ich müsste ihn jetzt nicht alle paar Monate wieder sehen aber wenn mal einen spaßigen Film sehen will ohne viel klemben ist hier genau richtig!

                            Gruß

                            • 7 .5

                              Bad Neighbors
                              Studentenverbindung vs. Nachbarfamilie

                              Macht zwar Storymässig zwar eher wenig was her allerdings sitzen die Gags richtig gut und die Kombination Seth Rogen und Zac Efron als sein Gegenspieler ist für viele Witze unter der Gürtellinie gut. Beide Seiten sowohl die feierwütigen Studenten als auch die Vorstadt Spießer Familie liefern auch wenn sie nicht gegeneinander auflaufen viel Gagmaterial.

                              Zwar definitiv kein Film der Neuland betritt aber einer der auf jeden Fall nicht nur stellenweise richtig Spass macht sondern auch als Gesamtpaket auch über die komplette Laufzeit hin unterhält.

                              4
                              • 7

                                Im Kino gesichtet und mehr als 1 Mal herzhaft gelacht. Gute Gags, Handlung nebensache (falls überhaupt vorhanden).
                                Zac Efron und Seth Rogen ein super Paar. Könnte man sich öfter geben die 2 zusammen.

                                • 1
                                  Markbln 24.07.2016, 14:00 Geändert 24.07.2016, 14:02

                                  Rogen macht seit Jahren den gleichen kindischen Unsinn.
                                  In BAD NEIGHBORS beschwert sich eine spießige anmerikanische Jungfamilie über ebenso spießige amerikanischen Studenten. Das ist an Banalität nicht zu toppen und genauso langweilig, wie es klingt. Der Rogen-Witz ist toter als tot.

                                  7
                                  • 6

                                    Eine ganz nette Komödie. Lag bisschen unter meinen Erwartungen, aber war tortzdem hier und da ganz lustig. Die Schauspieler mag ich sehr, Zac Efron spielt richtig gut und Seth Rogen und Rose Byrne kommen richtig gut rüber !
                                    Kein Muss, aber auch nicht schlecht !

                                    • 2

                                      Hut ab für Rose Byrne. Sie schafft es in diesem ganzen unwichtigen Nonsence trotzdem symphatisch rüber zu kommen. Einzig die Badman-Szene war lustig und als gegen Ende das Trampolin seinen Auftritt hatte, musste ich sogar kurz lachen... ich bin langsam wohl zu alt für so nen Mist.

                                      2
                                      • 8
                                        999CINEASTOR666 06.07.2016, 19:57 Geändert 02.08.2017, 16:48

                                        Bad Neighbors (AT: Townies) / US / 2014

                                        >>> mit Vorsicht zu genießen /// enthält möglicherweise Spuren von leichten Spoilern <<<

                                        BAD NEIGHBORS ist eine oftmals ordinäre und an der Realität vorbeischlitterne Bad Taste bzw. R-Rated-Komödie mit dem typischen SETH ROGEN-Humor. Es geht um dass sich langsam einschleichende Spießbürgertum, desto älter man wird und gegebenfalls, desto mehr Verantwortung man für sich und andere übernehmen muss. Als dann die College-Verbindung nebenan einzieht fühlen sich Mac Radner (SETH ROGEN) und Kelly Radner (ROSE BYRNE) an vergangene Tage, an ihre Sturm und Drang-Zeiten erinnert. Die sie zwar irgendwie vermissen, aber irgendwie auch nicht, da sie zwar jede Menge Spaß machten/brachten, aber auch verdammt anstrengend waren. Das ist ein Thema das auch gut und gerne ernste(re) Töne anschlagen hätte können, aber in BAD NEIGHBORS wird dieses Thema gekonnt dekonstruiert und ver­hoh­ne­pi­pelt. Das muss man mögen oder eben nicht. Ich mag SETH ROGEN und diesen/dessen Humor, daher hab ich mich köstlich amüsiert. Nebenbei sieht man auch ein paar andere bekannte Gesichter und viele Anspielungen auf die Popkultur wie z. B. BREAKING BAD. Zwar zündet nicht jeder Gag oder schießt übers Ziel hinaus, aber am Ende ist BAD NEIGHBORS ein überdurchschnittlich guter und derber Comedy-Kracher.

                                        3
                                        • 7 .5

                                          Der Film war ja besser als wie vorher angenommen. Ich bin positiv überrascht. Auch über den Cast und deren Leistung kann man nicht meckern. Coole Komödie mit vielen Lachern.

                                          • 2
                                            Der Staudenprinz 15.06.2016, 00:46 Geändert 15.06.2016, 00:57

                                            Okay, das waren wohl die längsten eineinhalb Stunden meines Lebens. Überraschenderweise hab ich bis zum Ende durchgehalten, obwohl ich immerwieder meinen gesamten Körper Richtung Fernbedienung zucken spürte. Diese Komödie, die diese Bezeichnung sowas von nicht verdient, war sowas von klischeeüberladen, sowas von platt und oberflächlich und vorallem sowas von unlustig, dass es mir echt ein Rätsel ist, wer auf die Idee kommt, davon eine Fortsetzung zu drehen. Jedes weitere Wort zu diesem Film wäre verschwendet, und das habe ich ja schon mit meiner Zeit getan.
                                            Fazit: Bad Neighbors-Bad Movie und sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

                                            3
                                            • 6 .5

                                              Auf jeden Fall eine überdurchschnittlich gute Komödie die deutlich mehr Spaß wie die in den Sand gesetzte Fortsetzung macht.

                                              1
                                              • 0

                                                Okay, nach 45 Minuten abgeschaltet. Nicht mein Humor, aber wer es mag, bitte.

                                                1
                                                • 1

                                                  Nicht einmal richtig gelacht, kein Gag zündet, die Schauspieler fand ich alle total nervig und die Grundstory hat man schon hundertmal besser gesehen.

                                                  2
                                                  • 7

                                                    Mit Seth Rogen ist das immer so eine Sache. Die einen mögen ihn total und die anderen können diesen Comedian überhaupt nicht ausstehen. Ich gehöre zur ersten Kategorie und ja, auch Bad Neighbors war für mich ein ziemlich witziger Film. Okay, nicht jeder Gag zündet hier, manche schlagen sogar 10km unter die Gürtellinie, aber es gab eben auch witzige Momente, in denen ich nicht nur dezent geschmunzelt habe. Mit im Schlepptau hat Rogen auch wieder altbekannte Gesichter, die man auch aus anderen Filmen mit ihm kennt. Bad Neighbors ist derbe und die 12er Freigabe ist viel zu niedrig, aber ich hatte durchaus meinen Spaß.

                                                    Mac und Kelly sind frisch gebackene Eltern und haben gerade ein neues Haus gekauft. Es könnte eigentlich nicht besser für sie laufen, wären da nicht die neuen Nachbarn, die gerade frisch einziehen. Eine wilde Studentenverbindung sorgt für viel Lärm und hinterlässt auch nicht gerade wenig Müll auf dem Grundstück. Mac und Kelly wollen es erst auf die nette Tour probieren und bitten die Studenten persönlich, nachts leise zu sein und sie nehmen sogar an einer Party teil. Doch irgendwann reicht es ihnen und sie rufen die Polizei, was die Studenten so gar nicht witzig finden.

                                                    Die Story geht eigentlich ihren gewohnten Gang und ist nicht der Rede wert. Ähnlich wie bei Sandler Filmen, die uns als reine Komödien verkauft werden, möchte ich einfach nur herzhaft lachen können. Ich bin wahrlich kein Freund von Fäkalhumor und auch in Bad Neighbors fand ich diese Stellen alles andere als lustig. Dennoch hat der Film stellen, die ich ganz lustig finde. Am Anfang dachte ich noch, dass es eine furchtbare Komödie wird, doch je mehr der Film Richtung Ende geht, umso mehr Spaß macht er. Leider sind ein paar Szenen völlig sinnfrei, die man auch komplett hätte heraus streichen können, wie zum Beispiel eine völlig unnötige Streitszene zwischen Mac und Kelly.

                                                    Seth Rogen spielt meist einen ähnlichen Charakter und selten hat er in seinen Rollen, anders als Sandler, bisher so richtige Charakterköpfe verkörpert. Doch das ist etwas, was mich bei ihm nicht stört, denn ich mag einfach seine Art und vor allem seine Sprüche, von denen sicherlich manche improvisiert sind. Rose Byrne finde ich eigentlich nicht sonderlich herausragend, aber in Bad Neighbors gefiel sie mir recht gut, besonders in Kombination mit Rogen. Sie beweist komödiantisches Talent und das ein oder andere mal hat sie mich sogar zum lachen gebracht. Zac Efron hat sich sehr positiv entwickelt, obwohl ich ihn schon wesentlich besser fand, als in Bad Neighbors. Hier konnte er mich schauspielerisch nicht in jeder Szene überzeugen und in manch einer Szene wirkte er total überzogen. Dave Franco hat mir von allen Charakteren am besten gefallen. Der jüngere Bruder von James Franco beweist, dass er, genauso wie James, einiges drauf hat und besonders seine Robert De Niro Parodie war total amüsant.

                                                    Fazit : Bad Neighbors ist kein grandioser Film und er ist auch nicht die beste Komödie ever. Auch wenn nicht jeder Gag sitzt und der Fäkalhumor absolut nicht lustig ist, mochte ich den Film irgendwie, obwohl ich nicht so ganz erklären kann warum. Die Darsteller waren alle gut und das Ende ging völlig in Ordnung. Teil 2 darf kommen.

                                                    7/10

                                                    --------------------------------------------------------------

                                                    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker_reviews/

                                                    2
                                                    ▲ Top