2001: Odyssee im Weltraum - Kritik

2001: A Space Odyssey

US · 1968 · Laufzeit 133 Minuten · FSK 12 · Science Fiction-Film · Kinostart
Du
  • 9

    Technisch perfekt, inhaltlich sehr philosophisch und vor allem ein ruhiger Sci-Fi Film, der dem Zuschauer Zeit lässt über die philosophsichen Aspekte nachzudenken. Ausserdem ein sehr gutes Zusammenspiel von Musik und Bildern. Ein zeitloser Klassiker eben.

    • 10

      Das ist natürlich kein SF-Streifen im heute erwarteten Sinne. Wer hauptsächlich Action will, ist hier sicherlich falsch, aber der Mensch-KI-Konflikt z.B. kommt in diesem Film so krass zum Tragen, wie in keinem anderen. Darüber hinaus entlässt der Film den Zuschauer mit vielen Fragen. Und lässt mich deshalb wohl nie mehr los. Filmkunst für die Ewigkeit. Amen.

      11
      • 8

        Um ganz erlich zu sein weiss ich momentan nicht was ich zu "2001" sagen soll. Kubricks Film ist mit Sicherheit ein visuelles Meisterwerk, aber dennoch auf seine eigene Art und Weise ziemlich verstörend! Man muss den Film unbedingt einmal gesehen haben. Man erkennt auf den ersten Blick welch weitreichenden Einfluss "2001" auf die weitere Filmgeschichte genommen hat!

        • 8

          Einer der wenigen SciFi-Filme, der sich ausnahmsweise mal an physikalischen Naturgesetzen orientiert. Vielleicht deshalb heutzutage relativ unspektakulär. Erfordert 'ne Menge Denkleistung, da er nur ein geringes Selbsterklärungspotential enthält, aber gerade das macht ihn für mich auch nach 40 Jahren noch interessant, so dass ich ihn mir ab und zu immer mal wieder anschauen kann. 10 Punkte ? I'm sorry Stan, but I'm afraid I cann't do that. Denn das Ende vom Film konnte mir bis heute noch niemand einleuchtend erklären.

          10
          • 9 .5

            Ein geduldiges perfekt inziniertes Meisterwerk. Eine tiefsinnige Zivilisationskritik der einmaligen Art. Optisch kann Odyssee im Weltraum reichlich aufweisen und lässt viele Filme von damals einfach links liegen. Stanley Kubricks Film ist sehr gewöhnungsbedürftig und wird so manchen nicht gefallen. Es werden inspirierende fabelhafte Bilder gezeigt die mit Klassischer Musik untermalt sind. Der Film ist unvergänglich und wird viele noch folgende Sci-Fi Filme überleben.

            • 10

              Kubrick erklärt nicht. Weder sich noch seine Filme. Er läßt auch die Filme sich selbst nicht erklären. Er will, daß die Zuschauer den Kopf aus dem Arsch nehmen und sich eigene Gedanken machen. Deshalb diskutiert man seine Filme heute noch. Wo so manch andere schon längst vergessen sind.

              • 10

                Einfach grandios - einer der besten Filme aller Zeiten, unabhängig vom Genre. Atmosphäre, Kamera, Musik, Phantasie - ein Meisterwerk meines Lieblingsregisseurs! Und für immer in meinem Ohr: "Guten Morgen, Dave..."
                (Als ich bei Independence Day darüber gelacht habe, war ich leider der Einzige im Kino, der es begriffen hatte...)
                Ich kann mich nur Xantor´s Kommentar anschliessen!

                • 10

                  ja der klassiker besonders schoen sind die mit liebe gemachten kostueme der menschen die im raumschiff arbeiten, meine lieblingsszen ist die in dem rad-innenraum des raumschiffes

                  • 1

                    Ich höre immer wieder wie toll und revolutionär der Film damals gewesen sein muß. Allerdings finde ich ihn persönlich einfach nur langweilig. Beispiel die "Farben-Szene" relativ zum Schluß. Es ist mir egal ob dieses Farb-Schema irgendeine tiefere Bedeutung hat / haben soll. Ich möchte unterhalten werden und nicht noch in 5 Guides lesen um den Film komplett verstehen zu können!!!! Auf die Hälfte der Zeit gekürzt wäre er vielleicht noch ganz annehmbar, aber so........

                    • 1

                      Gähn-gähn-gähn! Was soll man zu so einer leeren Hülle von Film sonst sagen? Er mag ja zu seiner Zeit revolutionär gewesen sein, aber HEY! Das ist gut vierzig Jahre her. Und, natürlich, wenn man nichts sagt,dann haben es notorische Sinnsucher um so leichter etwas in so ein Machwerk hinein zu interpretieren. Langweilig! Damals, wie heute

                      • 10

                        grandios,
                        für die Zeit eine wirkliche Revolution

                        • 10

                          Kubricks Meisterwerk ist DER Klassiker des Science-Fiction-Films und behandelt in seiner unnachahmlich langsamen Art philosphische Fragen, die die Menschheit auch beinahe 40 Jahre nach seiner Entstehung noch umtreiben. Es braucht einige Zeit und meist mehrere Durchgänge, bis man den Film wirklich mag. Dann aber umso mehr!

                          • 6 .5

                            Drei Minuten sphärischer Musik zu Schwarzbild sind das einzige, was Stanley Kubrick seinem Zuschauer zeigt. Er gibt somit schon dem ersten Bild des Films die Zeit, Gedanke zu werden und führt mit "Atmosphères" von György Ligeti das Alles und Nichts in den unendlichen Weiten vor Augen. Dann erscheint das Firmenlogo von Metro-Goldwyn-Mayer und die Sonne geht auf für "2001: A Space Odyssey", einem der einflussreichsten Science-Fiction-Filme, der mit seiner Entwicklungsgeschichte samt Wiedergeburt eines neuen Menschen, mit technischer Utopie und kulturphilosophischer Spekulation, voller Skepsis und bitterer Ironie die Jahrzehnte seit seiner Entstehung - auch aufgrund des zeitlosen Looks - unbeschadet überdauert hat.

                            • 6 .5

                              Nach dem gradiosen Anfang, gibt es leider nur noch wenige Höhepunkte.
                              Hätte Kubrick nur die ganze Zeit klassische Musik laufen lassen. Der Film leidet nämlich an einer unglaublichen Selbstverliebtheit. Einige Szenen zeigen 20 Minuten lang Farbspiralen (damals neuste Tricktechnik?), während andere Minutenlang ohne Ton (Realismus?) einen Astronauten zeigen, der in der Schwerelosigkeit des Alls schwebt Manch einer würde sagen, dass in der Ruhe eine hohe Ausdruckskraft liegt, so dass man die Bilder auf sich wirken lassen kann. Leider erzielen diese Szenen bei mir weder Grübeln noch Träumen, sondern nur Langeweile (und ich bin wirklich kein Mensch, der auf schnelle Filme steht).
                              Stanley Kubrick hat es nicht verstanden Kunst mit spannender, philosophischer oder interessanter Unterhaltung zu kombinieren und so bleibt dieser Film nur ein Kunstwerk und steht weit unter den Möglichkeiten, die dieser Meilenstein der Filmgeschichte hätte auschöpfen können.

                              2
                              • 3

                                Es gibt Kubricks, die ich mag und Filme wie diesen.

                                2
                                • 9

                                  Die hypnotische Wirkung hat der Film immer noch. Aber verstanden hab ich den Film wohl immer noch nicht. Dennoch oder besser deshalb: sensationeller Klassiker.

                                  1
                                  • 10

                                    Dies ist kein Film im klassischen Sinne, es ist ein Audio-Visuelles Erlebnis

                                    4
                                    • 9 .5

                                      Massgeblich für alle Sciencefiction-Filme, die danach kamen. Ein Muss, für die heutige Zeit überraschend/angenehm langsam.