2001: Odyssee im Weltraum - Kritik

2001: A Space Odyssey

US · 1968 · Laufzeit 133 Minuten · FSK 12 · Science Fiction-Film · Kinostart
Du
  • 6 .5

    Drei Minuten sphärischer Musik zu Schwarzbild sind das einzige, was Stanley Kubrick seinem Zuschauer zeigt. Er gibt somit schon dem ersten Bild des Films die Zeit, Gedanke zu werden und führt mit "Atmosphères" von György Ligeti das Alles und Nichts in den unendlichen Weiten vor Augen. Dann erscheint das Firmenlogo von Metro-Goldwyn-Mayer und die Sonne geht auf für "2001: A Space Odyssey", einem der einflussreichsten Science-Fiction-Filme, der mit seiner Entwicklungsgeschichte samt Wiedergeburt eines neuen Menschen, mit technischer Utopie und kulturphilosophischer Spekulation, voller Skepsis und bitterer Ironie die Jahrzehnte seit seiner Entstehung - auch aufgrund des zeitlosen Looks - unbeschadet überdauert hat.

    • 6 .5

      Nach dem gradiosen Anfang, gibt es leider nur noch wenige Höhepunkte.
      Hätte Kubrick nur die ganze Zeit klassische Musik laufen lassen. Der Film leidet nämlich an einer unglaublichen Selbstverliebtheit. Einige Szenen zeigen 20 Minuten lang Farbspiralen (damals neuste Tricktechnik?), während andere Minutenlang ohne Ton (Realismus?) einen Astronauten zeigen, der in der Schwerelosigkeit des Alls schwebt Manch einer würde sagen, dass in der Ruhe eine hohe Ausdruckskraft liegt, so dass man die Bilder auf sich wirken lassen kann. Leider erzielen diese Szenen bei mir weder Grübeln noch Träumen, sondern nur Langeweile (und ich bin wirklich kein Mensch, der auf schnelle Filme steht).
      Stanley Kubrick hat es nicht verstanden Kunst mit spannender, philosophischer oder interessanter Unterhaltung zu kombinieren und so bleibt dieser Film nur ein Kunstwerk und steht weit unter den Möglichkeiten, die dieser Meilenstein der Filmgeschichte hätte auschöpfen können.

      2
      • 3

        Es gibt Kubricks, die ich mag und Filme wie diesen.

        2
        • 9

          Die hypnotische Wirkung hat der Film immer noch. Aber verstanden hab ich den Film wohl immer noch nicht. Dennoch oder besser deshalb: sensationeller Klassiker.

          1
          • 10

            Dies ist kein Film im klassischen Sinne, es ist ein Audio-Visuelles Erlebnis

            4
            • 9 .5

              Massgeblich für alle Sciencefiction-Filme, die danach kamen. Ein Muss, für die heutige Zeit überraschend/angenehm langsam.

              ▲ Top