You Are Wanted - Kritik

DE · 2017 · Drama, Thriller · 2 Staffeln · 6 Episoden
Du
  • 4 .5

    Für mich zeigt schon die allererste Szene das ganze Dilemma der Serie: ein Mann hastet in seine Wohnung, verriegelt die Tür hinter sich und beginnt dann, an Dutzenden Computern die Daten zu löschen. Offenbar ein Hacker oder sowas und an der Tür rütteln schon die Menschen, die ihn jagen. Auf den Bildschirmen sehen wir, wie Daten übertragen und dann gelöscht werden. Es geht um Sekunden... usw. - Das ist die erste Szene und ich habe sie gefühlt schon in 2 Dutzend anderen Filmen gesehen. Natürlich ist es nicht verboten, solche Versatzstücke mal zu übernehmen - aber als erste Szene? Leider geht es mir die ersten zwei Folgen so weiter: der Sohn ist weg, hat aber einen Luftballon in der Hand. Der Vater jagt in dem Menschengemenge dem Luftballon hinterher - 1:1 wie bei dem Film "Kopfgeld", usw.

    Das Problem ist folgendes: bisher hat Amazon, ebenso wie Netflix, versucht, durch die eigenproduzierten Serien herauszustechen, etwas Besonderes zu schaffen, was sonst bei keinem TV-Sender laufen würde. Eben weil es besonders anspruchsvoll, thematisch sehr mutig oder speziell ist. "Wanted" ist gar nichts davon, es ist 0815-Mainstream, mittelmäßig kopierte Versatzstücke, erwartbare Plots. Zumindest bei den ersten zwei Folgen. Es kostet mich schon viel Mühe, der Serie noch eine Chance zu geben.

    1
    • 1
      commanderbusch 27.03.2017, 17:02 Geändert 27.03.2017, 17:05

      Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Was für eine Grütze...
      Herr Schweighöfer hat bei mir bald den gleichen Stellenwert wie diese Hohlbirne Schweiger. Akzeptanz durch Penetranz.
      Wenn ich hier die Kommentare lese, verstehe ich auch Amazon nicht hier eine zweite Staffel zu bestellen, geschweige denn die Aussage, dass diese Serie für allgemeine Begeisterung sorgt.
      Wer iss denn da wohl geschmiert worden?????
      Es gibt Dinge, die können die Deutschen einfach nicht. Und dieser erbärmliche Versuch, mit dieser Sülze auf den internationalen Markt Bedeutung zu finden, gehört definitiv dazu.

      • 0 .5

        sorry aber selten so ein haufen voller scheisse gesehen, ich lass mir ja wirklich einiges gefallen aber sowas...boah wer guckt sowas?!?!?!?!??!

        • 8

          Die meisten Kommentare hör sollte man am besten überlesen und nicht beachten. Die Serie ist endlich mal eine deutsche Serie, welche wirklich etwas kann. Die Spannung ist allgegenwärtig, es gibt selten langweilig Momente und am Ende jeder Folge gibt es einen wunderschönen Mindfuck/Cliffhänger, der einem für jede weitere Folge umso mehr Lust beschert. Wieviele Kommentare muss man hier lesen, von Leuten, die sich nur eine Folge angeschaut haben.. Das ist traurig. Die Serie ist eindeutig nicht schlecht, da habe ich als passionierter Seriengucker schon viel schlechteres gesehen. Und ich schaue auch nicht jede Serie! Sie muss schon qualität haben und das hat "You are wanted". Klar, Schweighöfer ist nicht der beste Schauspieler, aber dennoch bringt er es glaubwürdig rüber. Und als Informatiker kann ich sagen: Die Story ist ganz sicher nicht bei den Haaren herbei gezogen und wirkt auch nicht konstruiert - Mit fehlen noch 2 Folgen und ich bin gespannt wie es weiter geht.

          • 0

            Sorry, aber diese serie ist sowas von lächerlich....

            wo die frau da nutella brote geschmiert hat, habe ich gesagt jetzt machste aus....

            aber wo dann der schweigi in den "chaos computer club" gegangen ist habe ich ausgeschaltet....
            was bei mr.robot vom flair gut rüberkommt wirkt hier einfach nur lächerlich

            • 5 .5

              Erste Folge hatte sogar noch was, wollte die zweite unbedingt schauen. Dann ist die Serie jedoch leider abgestürzt.
              Alexandra Maria Lara meines Erachtens eine Fehlbesetzung. Matthias Schweighöfer macht seine Sache ganz gut, aber wie gesagt ab der zweiten Folge geht es abwärts, man verliert die Lust am Schauen. Es kommt nichts wirklich Neues, man hätte die Serie düsterer und spannender abfilmen können mehr Richtung "Who Am I - Kein System ist sicher". Schade.

              • 5

                Die ganze Geschichte wirkt extremst konstruiert und wird zum Schluss hin immer unglaubhafter und hanebüchener. Eine gewisse Spannung ist dennoch da und zumindest Schweighöfer macht seine Sache ganz ordentlich. Tom Beck fand ich komplett unglaubwürdig und Herfurth und Lara kommen auch nicht über Durchschnitt hinaus. Ich gebe 5 Punkte mit Tendenz nach unten.

                1
                • 0 .5

                  Memo an mich selbst: NIE wieder Filme/Serien mit oder von Schweighöfer oder Schweiger schauen. Es geht einfach nicht und wird sich wohl auch nie ändern.
                  Ich frage mich wirklich, wie sich diese Leute einen solchen Status erarbeitet haben.
                  Es ist einfach so schlecht.

                  • 2

                    Kennt ihr den Star Wars Fan-Kurzfilm über Darth Maul?
                    Ich war echt verblüfft als ich am Ende erfuhr, dass es eine deutsche Produktion sei. Ich meine, es gibt dort keine wirkliche Handlung, aber dieses 17-minütige Werk zeigt mir eindeutig, dass wir in Deutschland Action, Effekte, Stunts, Kameraführung etc genauso gut können, wie die Amerikaner. Aber anscheinend traut sich niemand. Man kann mir doch nicht erzählen, dass diese jungen Studenten das beste sind was die deutsche Filmwelt zu bieten hat.
                    Es gibt bestimmt gute Bücher, mit innovativer Storyline, von einem Deutschen geschrieben, deren Inhalt man für einen Film verwenden könnte. Und es gibt bestimmt auch einen Menschen, der das Ganze in ein anständiges Drehbuch verwandelt. Dann nimmt man noch ein paar hungrige charismatische Schauspieler, die halbwegs Talent aufweisen (Nein ich meine nicht Schweighöfer und auch nicht Til Schweiger), heuert diese jungen Filmemacher an und zack: Man hat einen deutschen Blockbuster.

                    Naja, lange Rede - fernab vom Thema - aber kurzer Sin: Die Serie ist scheiße.

                    4
                    • 5

                      Ich finde die Serie technisch gut umgesetzt.Ich finde Schweighöfer endlich mal wieder gut,auch Lara und Herfurth schlagen sich gut.Die weiteren Figuren finde ich größtenteils überzeichnet.
                      Positiv finde ich auch noch den Spannungsbogen.Nicht üebrragend,aber durchaus packend.
                      Ganz schwach ist allerdings das Drehbuch.Ich bin gerne bereit über die eine oder andere Logiklücke hinweg zu sehen.Aber diese Story ist mir einfach zu hanebüchen.

                      • 5

                        You are Wanted ist ein gutes Beispiel, dass Serien in Deutschland doch etwas können. Ich möchte aufkeinenfall die Serie in den Himmel loben, dafür gibt es einfach zuviel bekanntes und zuviele Logikfehler in der Serie. Staatsfeind Nr. 1 weißt dazu extrem viele Parallelen auf. Trotzdem ist es Mutig und ein richtiger Schritt für die Deutsche Filmbranche einen Schritt nach vorne zu machen. Es ist mal kein Tatort oder sonstiger Trash der im Deutschen Tv läuft.

                        Mit 6 Episoden und einer Laufzeit von 45 Minuten kann man die Serie relativ Schnell an einem Sonntag gucken. Man sollte nun natürlich nicht den überknaller erwarten wie ein Homeland oder 24.

                        5/10

                        • 7 .5

                          Überraschend gut.
                          In sich relativ schlüssig und ordentlich gespielt. Man macht nix falsch, wenn man es guckt...

                          1
                          • 5 .5

                            Puh, also diese Serie ist sicherlich kein Knaller. Im Mittelpunkt steht Lukas Franke und seine Familie, die Opfer von einem Hackerangriff wird. Nun muss Lukas Franke nicht nur um das Leben seiner Familie fürchten, sondern auch noch nach dem Willen des Hackers Dinge erledigen....
                            Nun, ich persönlich war skeptisch was das angeht. Eine Hackerserie aus Deutschland mit Schweighöfer, der ja aus Komödien bekannt. Wird das gut gehen? Nein, es ist nicht gut gegangen. Fehler gibt es viele, hier mal ein paar: 1. Schlechte und vergessenswerte Dialoge, 2. überhaupt keine Charakterisierungen der Figuren, 3. konstruierte und mit Klischees überzogene Handlung, 4. Logiklöcher (wenn man doch gehackt wurde und man bedroht wird, warum nimmt man dann immer noch elektronische Geräte wie Tablets oder Smartphones mit in das Versteck?), 5. keine Spannung und 6. schlechte Farben (alles wird künstlich dunkel gemacht).
                            Dazu kommt ja, dass die Handlung überall spielen kann in Deutschland sprich von Berlin als Handlungsort bekommst du nichts mit (außer ein paar Shots aus der Luft wo für 2 Sekunden der Fernsehturm eingeblendet wird). Außerdem ist Karoline Herfurth viel zu unterrepräsentiert.
                            Ich persönlich fand lediglich Schweighöfer gut in der Rolle bzw. er hat das besser gemacht als erwartet. Und ja, wenn man sich darauf einlässt, dann ist die Serie nicht so schlecht, aber von Amazon bin ich schon auch mehr Qualität gewohnt und daher für mich eine Enttäuschung. (Ach ja, warum genau wurde Lukas Franke gehackt bzw. was ist eigentlich mit diesem Code?)

                            • Ich mache es mal kurz:
                              Ich wollte Schweigi echt mal eine Chance geben. Mit der zur Verfügung stehenden Asche, dem Sklaventreiberschuppen Amazon im Rücken und einem für deutsche Verhältnisse berühmten Cast war ich zumindest gewillt mich drauf einzulassen.
                              Ergebnis: Die Optik weiß zu gefallen. Punkt. Das war es.
                              Ich habe es immerhin geschafft, die erste Folge anzusehen, aber fragt mich nicht um was es genau ging. Vielleicht habe ich ja das Beste nun verpasst, aber es ist wie den Berg in einem Autoreifen runterzurollen. Hört sich zuerst amüsant an, aber danach muss man trotzdem kotzen.
                              Wer Serien von ZDF, ARD oder die gerade angekündigten superheißen, neuen RTL-Serien zu schätzen weiß, dem wünsche ich viel Spaß, ich schau dann mal woanders weiter.
                              Good nite.

                              3
                              • Deutschland kann keine Filme drehen und jetzt haben wir festgestellt in Serien steht die Leistung auf Mittelmaß. An die USA mit ihren wirklich weltklasse Serien kommen sie nicht ran.

                                • 5

                                  Hm, schade. Nach den ganzen Vorschusslorbeeren dachte ich wirklich, das könnte was werden. Zugegeben, für deutsche Verhältnisse ist es ja sogar was geworden.
                                  Als Serienjunkie vergleicht man die Serie natürlich automatisch mit den Krachern von HBO, Netflix oder Prime. Und dann kann "You are wanted" leider nicht mehr mithalten.
                                  Dennoch kann man sich die Serie ruhig mal geben!
                                  Der Schweighöfer macht seine Sache wirklich (überraschend) gut, Alexandra Maria Lara seh ich auch sehr gerne und hier ist sie mal wieder echt gut, leider im Gegensatz zu Karoline Herfurth.
                                  Und es ist einfach schön zu sehen, dass man in Deutschland Fortschritte macht was Serien von so einem Format angeht.

                                  • 0 .5
                                    SCHLECKI1961 23.03.2017, 09:02 Geändert 23.03.2017, 09:04

                                    Na super.
                                    Aufgrund des grossen Erfolgs ??? !!! kündigt Amazon eine zweite Staffel an.
                                    OMG , Qualität setzt sich doch durch . Weiter so.
                                    Muss ich jetzt doch noch die restlichen 3 Folgen anschauen ??
                                    Ja Nein Vielleicht ??
                                    Neeeee, Spass.

                                    • 4

                                      Meine 10 Erkenntnisse der letzten drei Tage und 6 Folgen "You are wanted":
                                      1. Matthias Schweighöfer kann (doch) schauspielern
                                      2. Karoline Herforth kann es (doch) nicht
                                      3. Inszenatorisch weiß die Serie zu gefallen
                                      4. Inhaltlich dagegen nicht
                                      5. Hat man alles schon mal gesehen
                                      6. Ab Folge 5 wird es so konfus, dass man fast die Lust verliert
                                      7. Selten so einen Hype im Vorfeld einer deutschen Serie erlebt
                                      8. ...die dann aber dem ganzen Hype in keinster Weise gerecht wird
                                      9. Ganz nett
                                      10. ...aber "nett" ist bekanntlich der kleine Bruder von "Scheisse".

                                      5
                                      • 3
                                        moonwalker2305 22.03.2017, 17:00 Geändert 22.03.2017, 17:02

                                        !!!!!!!!!!ACHTUNG EVTL LEICHTER SPOILER!!!!!!!

                                        Also als er sich selbst da im Baumarkt auf den Aufnahmen gesehen hat musste ich abbrechen und danach kotzen...

                                        • 4
                                          NodiNeu 22.03.2017, 16:53 Geändert 22.03.2017, 16:55

                                          Als Seriengucker ist man ob des gewaltigen Angebotes, zumeist aus dem nordamerikanischen Raum, der letzten Jahre einfach zu verwöhnt als dass ein biederer und mit Klischees vollgestopfter deutscher Ableger mit Schwiegermutters Liebling Nr. 1 irgendjemanden ernsthaft hinter dem Ofen hervorlocken könnte. Nichts geworden, aber danke für den Versuch!

                                          5
                                          • 2 .5

                                            Nein, braucht man nicht ansehen. Herrje, was ein Müll. Man kann sich stattdessen etliches anderes Zeug ansehen, so viele andere gut gemachte Sachen oder einfach mal nur die Wand anstarren. Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.

                                            1
                                            • 1

                                              Als vollen Erfolg kann ich diese Miniserie nun nicht bezeichnen. Wie hier schon oft geschrieben – wirre Story, jämmerliche schauspielerische Performance und -komisch, komisch- aus Mangel an Ideen dann doch noch ein Twist auf das absolut Naheliegende. Der Held kannte die Lady auf den Handybildern dann doch und hatte mit ihr tatsächlich ein Verhältnis und als die Story endgültig im Plotholesumpf zu verschwinden drohte, kommen die bösen Amerikaner mit einem wilden Softwaremärchen daher und schwupps, ist alles erklärt.

                                              Der Vorspann allerdings zeigt Weltklasse und kann es mühelos mit jeder großen US Produktion aufnehmen. Chapeau dafür, doch leider legt einem dafür niemand auch nur einen Käse aufs Brötchen.

                                              Zu viel gewollt, nichts wirklich gekonnt und Herr Schweighofer hat erneut unfehlbar bewiesen, dass er in jeder Hinsicht irgendwo zwischen Pastewka und Kalkhofe, also im Bereich der C, eigentlich eher der F Riege (Kalkhofe) des deutschen TV Bodensatzes zu finden ist. Schade um die Zeit und die von Amazon aufgewandten Ressourcen.

                                              1
                                              • Klaus K. 22.03.2017, 14:08 Geändert 22.03.2017, 14:08

                                                Die Erwartungen waren groß. Insgesamt ist das Ergebnis aus meiner Sicht aber enttäuschend.

                                                • 3
                                                  jtstrm 22.03.2017, 08:43 Geändert 22.03.2017, 08:46

                                                  Diese Serie hat mich an Black Mirrors Episode 3 der Staffel 3. "Shut up and Dance" erinnert. Nur im extended Modus.
                                                  Jedoch Muss ich ganz klar sagen, dass die Black Mirror Episode von etwa 50 Minuten komplexer war als diese flache, klischee behaftete Story. Dennoch gebe ich 100 Punkte für die Nacktselfies von Julia (Katrin Bauerfeind).

                                                  2
                                                  • 6

                                                    fande den versuch echt gut!! HIER wurde versucht etwas auf die beine zu stellen...das ergebnis ist nicht gelungen, aber manchmal muss man auch dem versuch die ehre erweisen??? die verbitterung hier gibt mir echt zu denken!!! freudlos allesamt!!1

                                                    3
                                                    ▲ Top