Star Wars 8 - Rian Johnson widerlegt Fan-Theorie zu Benicio del Toros Rolle

Star Wars: Episode VIII - Die letzten Jedi
© Disney
Star Wars: Episode VIII - Die letzten Jedi

Spätestens seit den ersten Bildern, die wir von Benicio del Toro in seiner Rolle in Star Wars: Episode VIII - Die letzten Jedi gesehen haben, spekulieren Fans über seinen Platz in der Skywalker-Saga. Es gab Theorien, nach denen del Toro ein Sohn von Boba Fett ist, da im Internet sein Name ursprünglich im Zusammenhang mit einem Vicrum Fett auftauchte. Ein besonders hartnäckiges Gerücht besagte allerdings, dass er eine ältere Version von Ezra Bridger ist. In Star Wars Rebels wird diese Figur vom unerfahrenen Jungen zum Rebellen auf der Ghost. Star Wars 8-Schreiber- und Regisseur Rian Johnson hat diese Theorie nun widerlegt.

Auf der Disney-Expo D23 hat die Morning-Show Good Morning America (via Screen Rant) mit ihm gesprochen und genau diese Frage gestellt: Ist Benicio del Toro Ezra Bridger?


„Er ist eine eigene Person”,
antwortet Johnson auf die Frage. Im Film wird del Toros Figur als DJ bezeichnet. Ob die Buchstaben für einen Namen stehen, den Fans kennen oder es eine komplett neue Figur ist, hat er allerdings nicht verraten. So viel Überraschung muss sein. Auch das Schicksal von Ezra Bridger ist noch überhaupt nicht bekannt. Die letzte Staffel von Star Wars Rebels startet im Herbst 2017, wenige Monate vor dem Kinostart von Star Wars 8 - Die letzten Jedi am 14.12.2017.

moviepilot Team
maximahls Juliane Görsch
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Star Wars 8 - Rian Johnson widerlegt Fan-Theorie zu Benicio del Toros Rolle

837310a562ee450ba8726ed8814f7217