Life - Das sagen die moviepiloten zum Science-Fiction-Thriller

Jake Gyllenhaal in Life
© Sony Pictures Releasing GmbH
Jake Gyllenhaal in Life

Am vergangenen Donnerstag startete der Sciene-Fiction-Schocker Life in den deutschen Kinos. Der von Daniel Espinosa inszenierte Thriller lockte hierzulande 95.000 Zuschauern in die Kinos und spielte dadurch 835.000 Euro ein. Damit schaffte es der Film, trotz seines sehenswerten Casts um Jake Gyllenhaal, Ryan Reynolds und Rebecca Ferguson, am Startwochenende lediglich auf Platz 4 der deutschen Kinostarts.

Seit dem Kinostart von Life habt auch ihr eure Meinung kundgetan. Wir haben einige Kommentare von euch moviepiloten zusammengefasst, um euch einen kurzen Überblick zu geben.

Zunächst die harten Fakten zu Life:

  • 151 Community-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 6,8
  • 27 Kritiker-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 6,2
  • 30 Kommentare und 22 Kritiken
  • 1 x Lieblingsfilm und 0 x Hassfilm
  • 689 haben den Film vorgemerkt und 10 sind uninteressiert

Das hat euch an Life gefallen:

Framolf (8,5) lobt die düstere Atmosphäre des Sci-Fiction-Thrillers:

'Life' ist von Anfang bis Ende komplett vorhersehbar (abgesehen von einer Szene in der ersten Hälfte, die zumindest ich nicht habe kommen sehen), aber aufgrund der wirklich packenden, düsteren und teilweise beklemmenden Atmosphäre zieht es einen trotzdem fest in den Bann. Der pathetische Score haut völlig übertrieben auf die Pauke und erzeugt trotz aller Vorhersehbarkeit eine enorme Spannung. Die CGI ist (trotz einiger kleinerer Schwächen) im Großen und Ganzen sehr gut.

Roldur (7,5) war, obwohl er wenig Erfrischendes in Life finden konnte, größtenteils zufrieden mit seinem Kinobesuch:

Wer hier die neue Sensation des Space-Horrors erwartet, der sollte 'Life' besser auslassen. Nahezu durchgehend wandelt Espinosas Film auf ausgetretenen Pfaden und erlaubt sich selten große Ausreißer. Wenn man aber weiß worauf man sich hier einlässt, dann wird man seinen Spaß haben. 'Life' ist stellenweise unglaublich spannend, richtig düster, wirklich furchteinflößend und dazu noch gut in Szene gesetzt.

Tuningstar (7,0) war von der exzellenten Kameraarbeit angetan:

Der Film lebt nicht von splatterartigen Blutbädern, die andere Monster bzw. Horrorfilme so schnell ins Klischee abdriften lassen, sondern bedient sich eher der Kraft der klaustrophobischen Einstellungen in der Enge einer Lokalität, aus der es kein Entkommen zu geben scheint. Gerade in diesen Sequenzen ist die Nähe zum Ridley Scott Klassiker 'Alien' deutlich spürbar und gibt der hervorragenden Kameraarbeit von Seamus McGarvey den richtigen Schliff. Eben dieses Spiel mit der Kamera hebt 'Life' noch einmal auf eine andere Ebene. Nicht hastig und flüssig dreht sich die Kamera einige Male im Kreis und stellt die Crew scheinbar auf den Kopf. Diese Darstellung von der im Raum tatsächlich fehlenden 'oben ist oben und unten ist unten' Positionsbestimmung, lässt den Verlauf des Geschehens zu einer körperlich sehr wahrnehmbaren Erfahrung werden. Handwerklich und ausstattungstechnisch ist der Film auf einem absoluten Top Niveau und hebt sich auch hier vom Standard-Monsterfilm ab.
Das hat euch an Life gestört:

Für quastenflosser (4,5) war der Sci-Fi-Thriller Life enttäuschend, da der Film es nicht schafft sich aus dem Muster seiner Vorbilder zu lösen:

Life ist sozusagen eine Zitatensammlung aller bisher existierenden Weltraum Thriller. Alles was in Life passiert hat man irgendwo schon einmal gesehen und somit fällt jegliche Spannung weg. Da gibt es die Charaktere die eigentlich nur bestehen um die Handlung voranzutreiben, egal wie sinnlos ihr Handeln auch sein mag. Da sind die Technischen Logikfehler, die flachen Dialoge, die unerklärbaren Handlungen des Aliens und die allgemein zu einfach gehaltene Story. Bereits nach 15 Minuten weiß man welche Figur welchen Zweck hat und wie das ganze Enden wird.

Auch Popcorn_Pfoetchen (6,5) fand Life nicht innovativ genug:

Versucht realistisch, gegenwärtig/aktuell und modern zu sein, bietet jedoch storytechnisch nichts Neues. Spannend: Ja, überraschend: Nein! Was 'Life' definitiv fehlt ist Einzigartigkeit.

Für Khorosho (5,5) geht Espinosas Film im Vergleich mit seinem Vorbild Alien unter:

Kurzweiliger, schön inszenierter, aber auch arg vorhersehbarer und mäßig spannender Abklatsch von Alien, der seinem Vorbild zu keiner Sekunde auch nur das Wasser reichen kann.

Das moviepiloten-Fazit zu Life:

Ihr moviepiloten seid geteilter Meinung zu Life. Vielen von euch fehlt etwas Einzigartiges an dem Science-Fiction-Film, der sich weitgehend Elemente seiner bekanntesten Genre-Vorgänger bedient und somit wenig Neues oder gar Innovatives zu bieten hat. Andere konnte der Film trotzdem durch seine Atmosphäre fesseln. Sie beschreiben den Weltraum-Thriller Life als packend, düster und furchteinflößend.

Wie fandet ihr den Weltraum-Thriller Life?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"Alles ist in Bewegung, um zu leben genügt es vorwärts zu gehen, gerade aus zu gehen, auf alles zu, das man liebt" (Alphaville)

Deine Meinung zum Artikel Life - Das sagen die moviepiloten zum Science-Fiction-Thriller

31c1239430874f3ea17b63b577919d33