Game of Thrones - Warum ist Highgarden so wichtig?

Das Haus Tyrell von Highgarden
© HBO
Das Haus Tyrell von Highgarden

Achtung, Spoiler zur neuen Episode von Game of Thrones: In der 3. Episode der 7. Staffel von Game of Thrones, Die Gerechtigkeit der Königin, unternahm Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau) einen strategischen Angriff auf Highgarden (im Deutschen: Rosengarten). Damit setzt sich die Attacke der Lannisters auf die Unterstützer von Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) fort. Jedoch hatten zuvor die Verbündeten von Daenerys einen Angriff auf Casterly Rock, die Hochburg der Lannisters am Meer, unternommen und die Festung weitestgehend von der Armee verlassen vorgefunden. Stattdessen konnte die Armee der Lannisters das Zuhause der Tyrells ohne großen Widerstand einnehmen. Aber warum ist Highgarden so wichtig für die Lannisters, dass sie dafür ihre Festung Casterly Rock aufgegeben haben?

Die Lösung lautet ganz einfach: Geld, wie The Wrap anmerkt. Früher in der Game of Thrones-Episode traf sich Cersei (Lena Headey) mit einem Vertreter der Iron Bank von Braavos, um über die große Geldschuld der Lannister-Familie zu reden. Die Iron Bank ist kurz davor, Daenerys Targaryen bei ihrem Feldzug auf dem Weg zum Eisernen Thron mit großen Geldsummen zu unterstützen. Doch Cersei versucht die Bank umzustimmen und ihre Familie zu unterstützen. Aber dafür muss sie zuerst die Schulden, die noch aus der Regierung von Robert Baratheon stammen und sich während des Kriegs der Fünf Könige angehäuft haben, begleichen. Obwohl die Familie Lannister nach Außen hin wohlhabend scheint, hat sie doch kaum Geldmittel. Und ohne Geld kann Cersei ihr Volk nicht versorgen und ihre Soldaten nicht bezahlen, wenn es zur großen Schlacht gegen Daenerys' Armee kommt.

Casterly Rock ist bekannt dafür, dass unter der Festung eine reichhaltige Goldmine sitzt. Doch die Mine ist schon viele Jahre erschöpft und der Außenposten der Familie längst nur noch ein symbolisches Gebäude. Daher fiel es der Königsfamilie nicht schwer, Casterly Rock aufzugeben und sich stattdessen Highgarden zuzuwenden. Denn das Gold und der Besitz der Familie Tyrell ist zur Tilgung von Cerseis Schulden essentiell. Und da die Familie Tyrell ohnehin schon nahezu ausgelöscht ist, war es für Jaime und seine Armee ein Kinderspiel, Highgarden einzunehmen und gleichzeitig einen von Daenerys' wichtigsten Koalitionspartnern in Game of Thrones zu eliminieren.

Doch es gibt noch einen weiteren Grund, warum Highgarden ein strategisch wichtiger Standpunkt für die Lannisters ist. Highgarden liegt direkt an der Rosenstraße, die King's Landing und Oldtown verbindet. Ebenso liegt Highgarden an der Seestraße, die zu Lannisport führt. Somit ist Highgarden ein wichtiger Knotenpunkt zwischen den drei größten Städten von Westeros und liegt an der wichtigsten Versorgungsstraße. Bereits in der 3. Staffel nutzten die Tyrells Highgardens Funktion als wichtiger Versorgungszugang, um Einfluss auf die Königsfamilie nehmen zu können. Somit hat Cersei derzeit die Oberhand. Mit dem Vermögen der Tyrells kann sie die Schulden bei der Iron Bank begleichen und besetzt mit Highgarden einen strategischen Knotenpunkt. Daenerys hat zwar noch ihre drei Drachen, doch ohne ihre Flotte, mit ihrer schwindenden Armee und geringen Geldmitteln sieht die Zukunft für ihren Feldzug in Game of Thrones eher schlecht aus.

Hat Daenerys überhaupt noch eine Chance gegen die Lannisters in Game of Thrones?

moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Game of Thrones - Warum ist Highgarden so wichtig?

A77e3651de9b4b93a1e0014029774d5b