Community Blog
To the World of Void, Where the Universes’ Fate Will Be Decided!!

Dragon Ball Super - Meine Meinung zur Versammlung der Teams

Freezer metzelte die aus dem 9. Universum geschickten Assassinen erbarmungslos nieder. Beerus und Whis konnten gerade noch rechtzeitig erscheinen, um Schlimmeres zu verhindern. Nach einem kurzen Duell zwischen Goku und Freezer kehrten die vier zur Capsule Corporation zurück, denn das Turnier der Omni-Kings wird bald beginnen.

Wie in meinen bisherigen "Reviews" werde ich auch hier wieder auf den Inhalt der Episode genauer eingehen, weshalb ich eine klare SPOILER-WARNUNG aussprechen möchte.

Worum geht es in The Time Has Come! To the World of Void, Where the Universes’ Fate Will Be Decided!!?

Nach und nach erreichen die Teams der acht teilnehmenden Universen die Welt der Leere. Auch unser Team 7 ist natürlich dabei und Goku sowie seine Freunde treffen dabei auf einige alte Bekannte. Besonderes Interesse erweckt Jiren, der Goku stark zu verunsichern scheint.


Willkommen in der Welt der Leere

Everybody, thanks for coming! We've been really looking forward to this! Everybody! Make it exciting for us!

Unser Team 7 ist endlich komplett, doch bevor sie in die Welt der Leere aufbrechen, scheint sich bereits der erste Streit zwischen Vegeta und Freezer anzubahnen. Gohan versucht indessen, seine Kameraden auf seine Strategie einzuschwören und bekommt dabei Unterstützung von Beerus, der ihnen sagt, sie sollen immer zusammenarbeiten und stets in der Überzahl kämpfen; dies passt unseren Saiyajin natürlich überhaupt nicht. Während es im 7. Universum also noch einige Probleme gibt, treffen die Götter jener Universen in der Welt der Leere ein, die nicht am Turnier der Macht teilnehmen werden. Ivan (1. Universum), Arak (5. Universum), Liquir (8. Universum) sowie Geen (12. Universum) treffen mitsamt ihren jeweiligen Engeln und Kaioshin ein; während Geen auf der Tribüne Platz nimmt, wollen die übrigens drei Hakaishin die Stabilität der Arena auf die Probe stellen und gleichzeitig den beiden Zen-Ohs ihre Fähigkeiten demonstrieren. Da sie es dezent übertreiben und Teile der Arena in Schutt und Asche legen, müssen sie den Ring wieder reparieren. Währenddessen treffen nach und nach die übrigen Universen ein, von denen besonders das 11. Universum Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann. Mit einer kleinen Rede der beiden Omni-Kings fällt schließlich der Startschuss für das Turnier der Kraft.

Diese Episode war in vielerlei Hinsicht eine Exposition, denn natürlich wollen die einzelnen Universen, von denen wir einige Krieger nun erstmals zu Gesicht bekamen, vorgestellt werden. Außerdem wurden zwei weitere "Regeln" für das Turnier erwähnt beziehungsweise eine bereits bekannte Regel wurde konkretisiert:

  • Fliegen ist in der Arena nicht möglich, es sei denn, man nutzt nicht sein eigenes Ki zum Fliegen, sondern Flügel oder eine andere Methode.
  • Jeder Kämpfer spürt die Schwerkraft des Planeten, auf welchem er geboren wurde (Menschen beispielsweise 1G, Saiyajin 10G).

Was bereits seit einiger Zeit bekannt war, bekamen wir in dieser Folge ebenfalls zu sehen, denn Freezer und Frost scheinen tatsächlich etwas im Schilde zu führen; die einzige Frage, die sich hierbei stellt, ist: Wer wird dem Anderen zuerst in den Rücken fallen (ich setze stark auf Freezer :D)? Besonderes Augenmerk wurde auf die Beziehung zwischen Goku und Jiren gelegt, auf die ich im unteren Teil dieses Artikels genauer eingehen möchte. Ein frühes Highlight dieser Episode war der kurze Schaukampf der drei Götter der Zerstörung Ivan, Arak und Liquir, der schlicht wundervoll aussah und mit geschmeidigen Animationen zu glänzen wusste. Außerdem bekamen wir bis hierhin nur selten die Gelegenheit, Götter der Zerstörung kämpfen zu sehen und ein Hakaishin-Trio in Aktion zu erleben, war zumindest für mich ein ganz besonderer Moment in dieser Folge. Ansonsten lebte die 96. DBS-Episode eher von den kleinen Momenten, etwa dem Treffen zwischen unseren Saiyajin und ihren "Verwandten" aus dem 6. Universum. Während Cabba hellauf begeistert war, seinen "Meister" Vegeta wiederzusehen, hielt sich die Freude bei Caulifla und Kale eher in Grenzen; gerade Caulifla hielt nichts davon, sich mit Goku und seinen Kameraden anzufreunden, wenn sie sich in wenigen Augenblicken ohnehin als Feinde gegenüberstehen werden. Auch der Toriyama-typische Humor war wieder einmal herrlich anzuschauen, etwa wenn die drei Götter der Zerstörung am Ende ihres Kampfes realisieren, dass beide Zen-Ohs genüsslich ein Schläfchen halten, während sie sich in der Arena verausgabten - ganz zu schweigen von ihrem "Gewinn", der Reparatur des Kampfrings. Die Sticheleien zwischen Vegeta sowie Freezer waren auch schön mit anzuschauen, was gewisse DBZ-Vibes mit sich brachte. Whis' Versuche, den Zusammenhalt des Teams zu stärken, waren auch toll anzuschauen, genauso wie Vegetas entgeisterte Reaktion als er realisierte, er müsse Freezers Hand halten. Hinsichtlich des Humors spielte diese Folge definitiv in der obersten Liga :D

Der stärkste Kämpfer des 11. Universums: Jiren

Get lost.


Ein besonderer Fokus in dieser Episode wurde, wie weiter oben schon erwähnt, auf die sich anbahnende Rivalität zwischen Goku und Jiren gelegt, die wir auch im aktuellen Opening gegeneinander kämpfen sehen. Als die Pride Troopers die Welt der Leere erreichen, ist ihnen die Aufmerksamkeit der anderen Universen gewiss; während Goku und Vegeta sofort ihre gewaltige Kraft spüren, meint Caulifla, das 7. Universum bestünde nur aus Schwächlingen, wenn sie wegen solcher Gegner Angst hätten. Natürlich kann es Goku nicht lassen und geht hinüber, um Toppo und dessen Kameraden zu begrüßen. Während ihres Gesprächs weckt Jiren das Interesse von Goku, doch das stärkste Mitglied der Pride Troopers denkt nicht daran, mit unserem Helden zu reden und sagt, dieser solle verschwinden.

Allein Jirens Präsens scheint auf Goku schon beeindruckend zu wirken, doch als er merkt, wie schnell sich dieser bewegt, steht ihm der Schrecken geradezu ins Gesicht geschrieben; diesen Ausdruck haben wir lange nicht mehr bei Goku gesehen, denn die meiste Zeit über hatte er in diesem Arc bisher ein Lächeln im Gesicht. Wenig später schleudern die drei Götter der Zerstörung, welche die Arena reparieren sollen, Steinblöcke auf Jiren und Goku: Während unser Held ausweicht, bleibt Jiren ruhig stehen, schließt die Augen und weicht kaum merklich den anrauschenden Blöcken aus. In diesem Moment wird Goku sehr deutlich, dass er hier keinen gewöhnlichen Gegner vor sich hat, sondern dass das Turnier tatsächlich härter werden könnte als ursprünglich gedacht. Der unausweichliche Kampf zwischen Goku und Jiren wird hier also schön aufgebaut und bereits in diesen wenigen Augenblicken lässt sich die Intensität erahnen, mit der beide ihr Duell führen werden. Jiren scheint, zumindest meiner Meinung nach, der aktuell stärkste Krieger zu sein, der am Turnier der Macht teilnimmt; womöglich könnte er sogar der ominöse Kämpfer sein, von dem Whis berichtete, also jener Sterbliche, den nicht einmal der Gott der Zerstörung seines Universums besiegen könne. Doch unabhängig davon, ob Jiren nun dieser besondere Krieger ist oder nicht, sein Duell mit Son-Goku kann ich kaum noch erwarten :)

Dragon Ball Supers 96. Episode baute das Turnier der Macht auf, indem sie uns erstmals einen genaueren Blick auf die Krieger der verschiedenen Universen gewährte. Darüber hinaus trafen sich alte Bekannte wieder, Allianzen wurden geschlossen und ein besonders spannender Kampf scheint uns bevorzustehen. Höchste Zeit, dass das Turnier der Kraft endlich wirklich beginnt! :D

Wie fandet ihr diese Folge und was sagt ihr zu den Kriegern der anderen Universen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
One of the key characteristics of the comic book medium is that it is not brought to life by just one voice.

Deine Meinung zum Artikel Dragon Ball Super - Meine Meinung zur Versammlung der Teams