Der unsichtbare Gast - Kritik

Contratiempo / AT: The Invisible Guest

ES · 2016 · Laufzeit 102 Minuten · FSK 16 · Thriller
Du
  • 9

    Die Spanier ... Meister der morbiden Faszination überzeugen auch mal mit einem wendungsreichen Edelthriller. Olé !

    • 7 .5

      Sehr spannender Film, der einen von Anfang an packt und durchgehend fesselt.
      Das Ende war einfach nur stark.

      • 7

        Verdient sich locker 7 Punkte. Hätten auch mehr werden können, sehr kurzweiliger Thriller. Am Ende wird meiner Meinung nach zu viel gespielt mit "was geschah wirklich", die Auflösung am Ende war jedoch überraschend und stark.

        1
        • 8

          Sehr geil!! Spannend. Fesselnd. Abwechslungsreiche Wendungen. Super gespielt. Toll inszeniert. Absolut sehenswert.

          • 8

            Die Dämlichkeit der Protagonisten am Anfang des Filmes hinsichtlich ihrer getroffenen Entscheidungen, war schon sehr absurd. Was dann aber folgt ist ein sehr gutes Kammerspiel in dem immer wieder neue Versionen der Geschichte erzählt werden. Ein Kampf um die Wahrheit und "ohne Leiden gibt es keine Erlösung".
            Das Finale kam für mich dann doch überraschend und ich muss sagen, ein sehr gelungener Thriller aus Spanien.

            • 8 .5

              Die Spanier haben es echt drauf.
              Klasse Story, gute Schauspieler.
              Er lässt einen nicht los bis zum Ende.
              Der genau, wirklich genau , aufpasst kann sich die Auflösung denken, aber es ist genial gemacht.
              Wer "The Body" und seine geniale Story möchte, wird hier seine helle Freude haben.
              Es braucht keine Millionen um einen mordsspannenden Film zu drehen.

              • 7
                Marzellus 20.03.2017, 15:48 Geändert 20.03.2017, 15:49

                Regisseur und Autor Oriol Paulo schickt sich nach "The Body" erneut an, in die (übergroßen) Fußstapfen Hitchcocks zu treten und bietet Thrillerfreunden mit seiner zweiten Regiearbeit ein stilsicher inszeniertes Verwirrspiel, das ausreichend Möglichkeiten zum Mitraten und -fiebern bietet und trotz des letztlich doch etwas zu vorhersehbaren Endtwists äußerst solide Genreunterhaltung darstellt.

                • 8 .5

                  Der unsichtbare Gast (OT: Contratiempo / AT: The Invisible Guest) / ES / 2016

                  >>> mit Vorsicht zu genießen /// enthält möglicherweise Spuren von leichten Spoilern <<<

                  Selbst dem erfahrenen Thriller-Fan nimmt DER UNSICHTBARE GAST stets und ständig den Wind aus den Segeln und lässt ihn wieder weit abschlagen. Denn un­ent­wegt filetiert DER UNSICHTBARE GAST jedwede Wendung, falsche Fährte sowie Irrung und Wirrung, die man sich als Zuschauer gerade zurechtlegte. Man fühlt sich auf der sicheren Seite, doch wird dann doch eines Besseren belehrt. Neue Aspekte und Lösungsmöglichkeiten, an die man als Zuschauer gar nicht dachte, werden im Akkord serviert. Trotz ständig neuer Finten und Nuancen bleiben die Geschehnisse dieses verschachtelten Hochglanz-Thrillers übersichtlich und schlüssig. Genau das zeichnet den Film aus, denn das Rätselraten ist fesselnd, packend und furchtbar spannend. Da ich gut aufgepasst habe, konnte ich kurz vorher die finale Wendung erraten, doch das ändert nichts daran, dass sie phänomel ist.

                  18
                  • 5 .5
                    kurzundknapp 18.03.2017, 12:47 Geändert 18.03.2017, 12:47

                    LOOOOOOOOOOOOOOOOOL, nach den kommentaren hier, dachte ich, woooow was geht jetzt ab was erwartet dich, pustekuchen dann kam die ernüchterung, ziemlich an den haaren herbeigezogen da ganze, aber sowas von..

                    • 8 .5

                      Die ganze Zeit Wendungen , Wirrungen , neue Aspekte und diverse Lösungsmöglichkeiten , bei denen man die ganze Zeit gespannt mitfiebert ...und dann ein Ende was ich nicht erahnt hatte ...nicht zu fassen ! Klasse Schauspiel , tolle Kamera ...alles richtig stark !

                      4
                      • 9 .5

                        Wow. Wie mein Vortexter muss ich meinen Kommentar damit beginnen.
                        So positiv überrascht von einem Film war ich zuletzt bei den Guardians.
                        Da ich überraschende Wendungen mag, muss ich diesen Film einfach lieben.
                        Ich hoffe nur, Hollywood verschandelt das Ganze nicht mit einem Remake. Richtige Stars in den Hauptrollen würden nur von den vielen feinen Nuancen der Story ablenken.

                        2
                        • 10

                          Wow. Was war das denn für ein geniales Teil?
                          Dieser Film hat mich durchweg total gefesselt. War schon "The Body" von Paulo aus dem Jahr 2012 sensationell, wird hier nochmal höher gestapelt.
                          Der überraschende Schluß lässt einem mit offenem Mund beim Abspann zurück.
                          Der große Alfred hätte seine helle Freude gehabt.

                          1
                          • 9 .5

                            Absolut fesselnder und spannender Krimi mit vielen Wendungen in der Geschichte. Immer aufmerksam Allem folgen und man kommt mit. Sollte man kurz verschwinden müssen, dann auch schön auf Pause drücken, da sonst etliche Informationen während des Films fehlen könnten und man nicht mehr mitkommt!! Reizt zum Mehrfachschauen, um auch die letzten Details der Geschichte wahrnehmen zu können.

                            2
                            • 10

                              Wow. Was war das denn?
                              Das Ende lässt einen mit offenen Mund und einem Lächeln zurück.
                              Aber bis es soweit ist, wird man von einem Twist zum nächsten geschubst. Permanent werden die Karten neu gemischt und immer, wenn man denkt man hält den Faden in der Hand, wird einem dieser mit einer einzigen Einstellung wieder entrissen. Dazu eine tolle Kamera und exellente Schauspieler.

                              Das dieser Film des spanischen Regieseurs Oriol Paulo keine Eintagsfliege ist, beweist der kongeniale Vorgängerfilm "The Body", der in jeder Beziehung in der selben Liga spielt.

                              Fazit: Schön, dass es doch noch solche Filme gibt. Lange nicht mehr so was gutes gesehen und eine Wohltat zu den immer gleichen Hollywood Blockbuster CGI 3D Einerlei. Manche hier ziehen Vergleiche zu Hitchcock. Kann ich so unterschreiben.

                              2
                              • 7 .5

                                Durchtriebener und Spannender Thriller-Coup, der dank gekonnter Inszenierung stets schlüssig und begreiflich bleibt!
                                Für Genre-Freunde, die mit dieser Art von Film schon gut vertraut sind, ist DER UNSICHTBARE GAST nicht gänzlich unvorhersehbar...nichtsdestotrotz hält Oriol Paulos (The Body) ausgeklügeltes und tipptopp gespieltes Finten-Spiel ein paar gelungene Überraschungen in der Hinterhand, durch welche er schlussendlich auch zu überzeugen weiß!
                                ...
                                Fazit: Sehenswerter España-Knüller, welcher sich problemlos bei verwandten Genre-Matadoren wie THE BODY, SLEEP TIGHT, DAS VERBORGENE GESICHT, JULIA'S EYES und THE UNCERTAIN GUEST mit einordnen kann und der für Fans eben genannter Spitzen-Werke auf keinen Fall UNSICHTBAR bleiben darf!!!
                                ...
                                7 / 10 enthüllten Geheimnissen

                                21
                                • 8 .5

                                  Der unsichtbare Gast ist wirklich eine große Überraschung.Spannende Geschichte bis zum Ende.Da ist Oriol Paulo ein großer Wurf gelungen.Wie in einem anderen Kommentar hier bereits jemand schrieb,auch mich würde es kein bischen wundern wenn Hollywood hier irgendwann ein Remake dreht.
                                  Vermutlich hätte Alfred Hitchcock seine Freude an diesem feinen spanischen Thriller gehabt.Sei jedem Krimifan empfohlen.Hier kann man so richtig schön miträtseln.

                                  5
                                  • 9 .5

                                    Wow, was für ein genialer Streifen, schön old school und Hitchcock-like. Absolut sehenswert, es geht hin und her, definitiv ein Anwärter auf einen der besten Filme dieses Jahres.

                                    • 8 .5

                                      Ein wirklich sehenswerter Film aus Spanien und solche Movie liebe ich sehr, allein die "Anwältin" spielt stark, aber möchte nicht allzuviel verraten

                                      • 8 .5

                                        Ein wirklich toller Film der mich auch noch eine Zeit lang nach dem Ende beschäftigt hat! Enthält sehr viele Wendungen und Überraschungen inklusive tollem Schluss. Genau solche Filme suche ich.

                                        • 6
                                          Realizator 03.03.2017, 11:26 Geändert 03.03.2017, 11:26

                                          Ich kann nich nachvollziehen, die extrem guten Bewertungen hier. Ich würde nicht sagen, der Film ist schlecht aber wie schon mal hier erwännt, das ganze wirkt extrem konstruiert, es mangelt an Tempo und der Hauptdarsteller liefert eine eher schlechte Performance

                                          • 10

                                            Der beste Thriller echt seit Jahren!! Hut ab Paulo,überragend, fand ihn noch einen Tick besser sogar als The Body der natürlich auch Bombe war.

                                            • 9

                                              Ein erstklassiger spanischer Thriller und für mich bis dato beste Film in diesen Jahr

                                              6
                                              • 10

                                                Da hat doch tatsächlich einer von einem "vorhersehbaren letzten Twist" gefaselt, also wenn ich ebenfalls hellsichtig wäre, würde ich meine Zeit garantiert nicht mit Kriminal-Thrillern vergeuden!
                                                Aber im Ernst, - das war für mich die genialste finale Wendung seit "Das Leben des David Gale", oder?
                                                Welch ein großartiger Krimi der alten Schule, mit einer meisterhaften Kamera und fantastischen Bildern, Musik, die unter die Haut geht, auf die Rollen maßgeschneiderten Darstellern und einer ganz und gar einnehmenden Story.
                                                Der beste Kriminalfilm seit Jahren!

                                                5
                                                • 8

                                                  Gummitwist bis die Beine müde werden, ach wie selten ist das
                                                  doch geworden wenn der Name Thriller fällt. Oriol Paulo besinnt
                                                  sich auf die Tugenden einer trick- und wendungsreichen
                                                  Kriminalgeschichte. Am Anfang steht das Wort und nicht der Mord.
                                                  Aus einem vertraulichen Gespräch heraus werde ich gefordert die
                                                  Wahrheit zu erkennen, die Aussage als Lüge zu entlarven, in
                                                  Rückblenden die Puzzlestücke zusammenzusetzen. Nach einer halben
                                                  Stunde wirkt noch alles so simpel und semi-interessant. In der
                                                  darauffolgenden Laufzeit kommt auch der talentierteste Nick Knatterton
                                                  Lehrling mächtig ins schwitzen. War das jetzt die ultimative Wahrheit,
                                                  seine Version der Geschichte, eine beschönigte Fassung oder ein Haufen Eichhörnchendreck? So kann/muss ein Thrill mit dem höchst
                                                  willkommenen Keyzer-Sozeh-Faktor gestaltet sein, damit das Dauerrätsel
                                                  der Geschichte in der Erinnerung haften bleibt. Mein Kompliment geht
                                                  auch an die ruhige Gestaltung, in der die Kraft liegt die sich stetig
                                                  steigert, das harmlose zuwerfen einer Autotür hat schon etwas
                                                  Beunruhigendes an sich und lässt mich kurz aufschrecken. Bis dann
                                                  langsam das Tempo anzieht und sich meine Stelzen in den Twists
                                                  verheddern, die gar nicht mehr aufhören wollen. Zielstrebig mit
                                                  eingelegtem Endspurt zum eindringlichen und sehr wirksamen Finale
                                                  bis ich ohne Fallschirm auf die Nase fliege und verblüfft auf die
                                                  eingewickelten Haxen starre. In der Zwischenzeit sind die Chips
                                                  schon pappig geworden und die Cola Zero leidet an akuter
                                                  Kohlensäurearmut.

                                                  Was ich bei spanischen Regisseuren im allgemeinen leider etwas
                                                  bemängeln muss, ist die Wahl der Hauptdarsteller die mir (wie des
                                                  öfteren) nicht im Gedächtnis bleiben. Ganz anders Jose Coronado
                                                  dem es immer gelingt durch einen kleinen Sack voll Spezialitäten die
                                                  Figur lebendiger, einzigartiger wirken lassen. Auch habe ich oft das
                                                  Gefühl bei der Spannung ist noch Luft nach oben, beim Masterplan der durchgehend zwickenden Inszenierung entdecke ich dann doch gerne
                                                  mal Beliebigkeiten. Das geht noch konsequenter. Jedenfalls würde ich
                                                  mir das wünschen. Was bei dem unsichtbaren Gast allerdings keine
                                                  sonderliche Rolle spielen dürfte, denn wer sich bereitwillig anfangs die
                                                  Leine um den Hals schlingen lässt, wird schneller durch das Rätsel- und Indizienkarussel gezogen als man Mississippi dreimal fehlerfrei laut in
                                                  englisch buchstabieren könnte. Der Nachschub an Filmen wird immer
                                                  dünner, die mit reichlich verknobelten AHA-Momenten ausstaffiert sind.
                                                  Heute ist das eine absolute Seltenheit im runden Gewand, so einen Film
                                                  gibt es mit viel Glück einmal im Jahr. Eine traurige Entwicklung die
                                                  Oriolas Nebelkerzen Glanzstück mit Uffz-Garantie nahezu mühelos auf
                                                  das Highlight Treppchen des Drei Fragezeichen Fanclubs von Alfred
                                                  Hitchcock befördert. "The Body" ich komme!

                                                  15
                                                  • 6 .5

                                                    Ja doch bei dem unsichtbaren Gast handelt es sich um einen spannenden gut konstruierten Thriller, der wie im FLug vergeht, der Film enfaltet aber nur sein ganzes Potenzial, wenn man die vorherigen Filme vom Regisseur Paulo, wie z.B. die Leiche, nicht gesehen hat.
                                                    Paulo ist ein guter Filmemacher aber er mag Twists einfach zu gerne, nichts ist so wie es scheint und man muss immer wieder auf einen Fallstrick einstellen.
                                                    Was ja in maßen ganz Nett ist, wird als Stilmittel von Paulo doch etwas überstrapaziert. Da eine Wendung auf die andere Folgt wird es mit der Zeit etwas müßig.
                                                    Und dann diese Auflösung ist dermaßen Unglaubwürdig, aber seis drum alles in allem wurde ich gut Unterhalten was ja am Ende des Tages zählt

                                                    2
                                                    ▲ Top